Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.561
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

714 Ergebnisse für „Mieter Mieterhöhung“

7.9.2006
2218 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Frau Anwältin/geehrter Herr Anwalt. wir bewohnen in dörflicher Lage ein freistehendes Einfamilienhaus zur Miete. ... Frage: Ist eine Mieterhöhung mit dieser Begründung möglich? ... Falls die Mieterhöhung nicht möglich ist, reicht es, wenn ich dem Erhöhungsbegehren formlos widerspreche?
25.3.2007
6396 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, Nach einer Modernisierung ( Heizungseinbau ) soll die Miete erhöht werden. ... Wenn man eine Mieterhöhung gemäß § 559 ausspricht ( 11 % - Regelung ), ist die Kappungsgrenze dann außer Kraft gesetzt? Kann der Mieter bei einer Mieterhöhung gemäß § 559 die Zustimmung verweigern, wenn sich die Quadratmetermiete nach Modernisierung oberhalb des Mittelwertes der Mietzinsspanne des Mietrichtwertspiegels bewegt, obwohl die Wohnung im Endeffekt über keine zusätzlichen Ausstattungsmerkmale verfügt, die dies rechtfertigen würde?

| 8.4.2008
2870 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ein Kollege von Ihnen hat einen Fragesteller darauf hingewiesen (und §§ 557 sowie 558 a und b zitiert), daß der Vermieter die Miete nur bis „ortsüblichen Vergleichsmiete“ anheben kann (und in diesem Zusammenhang nach § 558 Abs. 3, wie ich nachgelesen habe, innerhalb von 3 Jahren die Mieterhöhung 20 % nicht überschreiten darf). ... Die Miete ist überhöht, dies monierte ich schon vor 8 Jahren bei der letzten Mieterhöhung, nur konnte ich nichts beziffern. ... Kann ich verlangen, daß die Miete reduziert wird?
10.8.2009
4064 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Zwei der vier Mieter fordern regelrecht den Balkon, da sie sonst ihren Mietvertrag kündigen bzw. eine Mietminderung durchsetzen. ... Die Mieterin im Hochparterre, weigert sich einen Balkon anbauen zu lassen obwohl sie keine Mieterhöhung erhält. ... Die Frage lautet nun: Kann sich die Mieterin im Erdgeschoß ( Hochparterre ) gegen den Balkonanbau wehren oder muss sie im Falle der Verbesserung, ohne anschließende Mieterhöhung, den Balkonanbau zu stimmen, da ein erhebliches Interesse der übrigen Mieter und dem Hauseigentümer besteht ?

| 9.5.2008
9638 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Otto
BGB &554 kann ich jährlich 11 % der Modernisierungskosten als Mieterhöhung nach Ankündigung verlangen. ... Außerdem werden die Wohnungen der Mieter nicht direkt betroffen, da die Heizung im Keller steht und die Mieter von den Arbeiten nicht betroffen sind. Muß ich mit der Ankündigung der Mieterhöhung solange warten, bis mir die Rechnung vorliegt oder habe ich eine andere Möglichkeit ?

| 15.10.2008
1638 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Robert Weber
Als mir die Mieterhöhung vom Mieter abgelehnt worden ist, war ich verärgert und habe per Einschreiben am 05.09.2008 wegen Eigenbedarf gekündigt. Beleg des Einschreibebriefs Mieter hat 06.09.2008 Kündigung erhalten. ... War meine Kündigung unwirksam, weil 5 Jahre im Kaufvertrag stehn oder hätten Mieter innerhalb der Wiederrufsfrißt wiederrufen müssen und somit die Kündigung akzeptiert?
7.2.2008
1201 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, nach natürlichem Erlöschen eines Nießbrauchs auf vermietetem Wohneigentum stellt sich folgende Frage: Im Rahmen des Nießbrauchs wurden Vereinbarungen zur Mieterhöhung mit der Garantie dieser Miete über mehrere Jahre verknüpft,diese sind persönlich gehalten ("...ich garantiere..."). Besitzt diese Garantie bindenden Charakter für den Eigentümer in Bezug auf Möglichkeit und Bandbreite einer Mieterhöhung? ... Vermieters aufgeführt Die Miete befindet sich knapp an bzw.unter der maximalen unteren Vergleichsschwelle des Mietspiegels Das Objekt befindet sich in München,die Mietvergleichswerte auf Qm-Basis basieren auf einem neuen Gutachten nach WoFlv4 Bitte beantworten sie die Frage umfassend,auch in Hinsicht auf die Perspektiven eines eventuellen Rechtsstreits,selbstverständlich in diesem Fall unverbindlich.

| 19.1.2010
2177 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Nach dem Besichtigen und Ausmessen der Wohnungen haben wir mit Beginn 01.10.2008 neue Mietverträge mit aktueller m²-Angabe und dementsprechend höherer neuer Miete gefertigt, die die Mieter auch unterschrieben haben. Nach verschiedenen Modernisierungsarbeiten haben wir nun zum 01.01.2010 eine Mieterhöhung angekündigt. ... Weiterhin weigern sich die Mieter, die Heizkosten zu bezahlen, da diese bisher nicht umgelegt wurden.

| 13.1.2006
8167 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
In meinem Mietvertrag ist unter Punkt 6: Erhöhungen der Miete und Betriebskosten" angekreuzt: Die Miete nach Absatz 1 wird als Staffelmiete vereinbart und erhöht sich vom 1.04.2001 bis 1.04.2002 auf 510,-DM (Betrag) vom 1.04.2002 bis 1.04.2003 auf 520,-DM (Betrag) (...die restl. ... Seit 1.04.2003 habe ich keine jährliche Mieterhöhung mehr durchgeführt, eine erforderliche Erhöhung der Betriebskosten wurde nicht vom Vermieter angezeigt. Die Miete befindet sich auf dem Stand vom 1.04.2003.
3.9.2010
1511 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe die Mieterhöhung gemäß § 10 Abs. 1, 2 WoBindG bekommen, will aber erst meine altere Miete weiter zahlen und die Mieterhöhung prüfen lassen. ... Kann ich Inkassos ausschließen, wenn ich "Zahlung unter Vorbehalt" im Verwendungszweck meiner Miete-Überweisung eintrage?
13.7.2011
2183 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jan Wilking
Muss einem Mieter, dem wegen Eigenbedarfs gekündigt wird, tatsächlich eine andere Wohnung angeboten werden? ... Kann eine zu niedrig angesetzte Miete in einem Schritt an das ortsübliche Niveau angepasst werden, oder muss dies schrittweise erfolgen?

| 16.7.2007
1621 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Diese Erhöhung ab 2000 wurde von den Mietern nie bezahlt. Meine Tante (über 78 Jahre alt) hat sich nie um die Erhöhung gekümmert um Ihre "guten Mieter" nicht zu verprellen.Es wurde jedoch von mir mehrmals mündlich bei den Mietern auf die fällige Erhöhung hingewiesen. Ab Januar 07 habe ich nun in Ihrem Auftrag die Mieterhöhung mehrmáls schriftlich angemahnt.
12.9.2006
4668 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Böhler
ich habe seit einem halben jahr eine mieterin in meiner wohnung.nun kündigte sie an das ihre freundin in ihre wohnung noch mit einziehen will. wir hatten im mietvertrag mit einbezogen das bei einem evtl zusätzlichem mieter >(freund etc) die miete und die nebenkosten steigen werden, allerdings ohne konkrete angaben. die Frage: wäre es überhaupts rechtens die miete zu erhöhen. wenn ja um wieviel prozent, dazu müsste angemerkt werden das die miete (hatten vorher komplettrenovierung und neukauf des hauses, und daher anfangs keine angaben über qm) wesentlich günstiger ist als ortsüblich, d h ca die hälfte.
6.7.2007
5327 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Nun meine Fragen im einzelnen: 1) Habe ich die Möglichkeit eine Mieterhöhung aufgrund der tatsächlichen Fläche durchzusetzen? 2) Wenn ja, wie ist die neue Miete zu berechnen und ab wann ist die neue Miete zu zahlen - ggf. rückwirkend? ... 4) Sollte eine Mieterhöhung möglich sein, wäre es klasse, wenn Sie mir ein Muster eines rechtssicheren Anschreibens im Anhang schicken könnten.

| 14.9.2007
1916 Aufrufe
Guten Tag, ich wohne in einer Wohnungsbaugenossenschaft im Erdgeschoß am Anfang des Jahren bekamen wir ein Schreiben das die Genossenschaft Balkone anbauen will und wir dafür in Zukunft 35 € pro Monat mehr Miete bezahlen sollen.Jeder Mieter konnte dem Zustimmen oder nicht.Ich schickte dieses Schreiben nicht zurück und somit hat die Genossenschaft keine schriftliche Zustimmung von mir.(das mann den Anbau dulden lassen muß ist normal) Die Mieterhöhung soll im Oktober greifen.Nun meine Frage muß ich für den Anbau des Balkons die Mieterhöhung zahlen?... Obwohl mir bekannt ist das im Nachbaraufgang der Balkon zwar angebaut wurde aber die Balkontür verschlossen wurde von der Genossenschaft,mit einem kleinen Gitter,so das mann diesen nicht von innen betreten kann.Dieser Mieter muß dafür auch nicht zahlen.
6.6.2011
1079 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Mack
Da wir in einem 2 - Fam.haus wohnen und 1 Whg. vermietet (seit 4 Jahre an Neue Mieter) haben, sind wir unseren Mietern was Wünsche und Reparaturen angeht des Friedens Willen finanziell entgegengekommen und haben auch immer Kleinigkeiten sofort reguliert. ... Wir haben vor 2 Jahren das Haus Modernisieren lassen und haben aber nicht die vollen 11% der umlegbaren Kosten auf die Mieter umgelegt ( Frieden im Haus war und ist uns wichtiger wie Rendite). Ist es möglich dies nachträglich zu verlangen ( die Arbeiten wurden im Sept.09 abgeschlossen und die 1. erhöhte Miete war zahlbar ab Okt. 09) und wenn ja,ab wann und mit welcher Begründung?
13.2.2008
3918 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Der Rechtsanwalt hat es mir überlassen wie wir den Vertrag gestalten und auch wieviel Miete für welchen Teil. ... Nun meine Bedenken, das der Vermieter von seinem Recht der Mietanpassung an ortsübliche Miete Gebrauch machen könnte - alle 3 Jahre 20% und das bei der großen Spanne zur ortsüblichen Miete (wäre eigentlich ca. 400 EUR) wären fatal. ... Kann der Ansatz einer so geringen Miete ansonsten irgendwelche negativen Konsequenzen bzw.

| 27.10.2008
3948 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Diese Mieterhöhung ist nach den Bestimmungen der NMV zulässig und wirksam, es sei denn, Sie sind bereit, einer Vertragsänderung dahingehend zuzustimmen, dass Sie auch in Zukunft die Schönheitsreparaturenklauseln gemäß der ursp. Absicht des Mietvertrages übernehmen, das heißt: a) Sie stimmen der nachfolgenden Vertragsänderung zu und ie Miete wird nicht erhöht oder b) Sie stimmen nicht zu, dann wird die Miete um 0,80 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche im Monat erhöht. ... Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass hier etwas nicht stimmt und vor allem die Art und Weise mit der Abgabefrist und wenn nicht unterschrieben wird, dann droht die Mieterhöhung.
123·5·10·15·20·25·30·35·36