Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

3.251 Ergebnisse für „Miete Mieters“

12.5.2005
2043 Aufrufe
Muß der Notar bei der Beurkundng auf das Vorkaufsrecht des Mieters hinweisen oder sogar den Mieter dazu anschreiben oder schließlich sogar eine Kaufvertragskopie an den Mieter übersenden? Falls nein, ist es richtig, daß der Mieter dann nicht mehr das Vorkaufsrecht ausüben kann, wenn ab Tag der Beurkundung zwei Monate vergangen sind, bzw. der neue Käufer schon im Grundbuch eingetragen ist? ... Gibt es weitere Schadenersatzansätze, wenn der neue Käufer dann den alten Mieter durch Eigenbedarfskündigung kündigen wird, bzw. kann der Mieter die Eigenbedarfskündigung mit Hinweis darauf, daß er eigentlich selbst kaufen wollte weiter hinauszögern?

| 29.1.2012
2240 Aufrufe
3) Welche der Forderungen A, B, C, D, E des Mieters sind vom Grund her berechtigt? 4) Welche der vom Grund her berechtigten Forderungen A, B, C, D des Mieters sind in welcher Höhe berechtigt? 4) Kann der Mieter berechtigte Forderungen ohne förmliche Vorankündigung von der Miete abziehen?
7.5.2007
1808 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ich habe am 20.04.2007 an einen Mieter eine vollmöblierte Wohnung vermietet. ... Ich betone ausdrücklich nur durch die falsche Auskunft des Mieters kam der Mietvertrag zustande. ... Habe ich ein Recht nach § 543 Abs. 1 BGB fristlos zu kündigen, da die Auskunft des Mieters ein wichtiger Grund war an ihn die Wohnung zu vermieten, oder welche anderen Rechtsgrundlagen stehen mir offen?

| 30.8.2012
1201 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Begründung für die Begrenzung war jeweils die Umbauabsicht des Vermieters, beim jetzt laufenden Vertrag der Wunsch des Mieters.
25.9.2009
3055 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Der Mieter zieht nach fristgerechter Kündigung ohne Übergabeprotokoll aus. ... Der Auszug des Mieters (Schlüsselübergabe war früher) erfolgte vor knapp 7 Monaten und der Mieter fordert die Rückgabe seiner Kaution, welche der Vermieter ohne Begleichung seiner Schadensersatzansprüche nicht freigibt. ... Ist das Angebot einer Pauschale des Mieters bereits eine Verhandlung, welche die Verjährung hemmen würde?
25.5.2009
2589 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Denn der Mieter hat jederzeit die Möglichkeit einer dreimonatigen Kündigungsfrist. Wird ein Mietvertrag mit einer solchen "Mindestmietdauer" abgeschlossen, so ist er aufgrund einer Schlechterstellung des Mieters unwirksam, der Mieter kann in jedem Fall nach drei Monaten das Verhältnis beenden. ... Für den Mieter bedeutet dies, bei einem wirksam abgeschlossen befristeten Mietvertrag dass er die Mietdauer (Beispiel 2 Jahre) auch in der Wohnung verbleiben muss.

| 13.4.2013
3592 Aufrufe
Im übrigen gibt es FOLGENDES Problem.: In diesem Falle ist der Mieter garnicht ausgezogen ! ... Solange die Wohnung also vermietet ist, übernehme ich natürlich nicht den Verbauch des Mieters. ... ( Hierbei ist natürlich immer interessant, wer den Mieter anmelden kann, ich oder nur der neue Mieter selbst) Schlussnedlich will die Ele die Zählerstände bei EInzug wissen.

| 9.12.2011
2144 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Zwischen den neuen Eigentümern (Einer Erbengemeinschaft) und dem Mieter kommt es zu mehreren Meinungsverschiedenheiten wegen Forderungen seitens des Mieters, die angeblich mündlich mit dem Verstorbenen ausgemacht waren. ... Bisher hat der Mieter immer pünktlich seine Miete zum 1. eines jeden Monats bezahlt. ... Nach 5 Tagen wurde der Mieter schriftlich abgemahnt die Miete für den aktuellen Monat zu bezahlen.

| 7.8.2011
2642 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Einer der Gründe für eine fristlose Kündigung: Das Verhalten des Mieters war derart unberechenbar, dass eine Gefahr bestand, nach Zugang der Kündigung auf Eigenbedarf wird er keine Miete mehr entrichten, so habe ich mir eine Möglichkeit eingeräumt, gleich darauf zu reagieren. ... Es erfolgte keine Kontaktaufnahme seitens Mieters. ... August habe ich einen Brief vom Anwalt meines Mieters bekommen.

| 11.11.2016
| 40,00 €
141 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Der Mieter und der Verkäufer sind mit der Umwandlung einverstanden. ... [Ort, Datum und Unterschrift des Verkäufers]" Mietaufhebungsvertrag: „Die unterzeichnenden Parteien heben mit Unterzeichnung des vorliegenden Vertrages das Mietverhältnis zwischen [Name und Anschrift des bisherigen Vermieters und jetzigen Verkäufers] als Vermieter und [Name und Anschrift des Mieters] als Mieter im gegenseitigen Einverständnis und mit aufschiebender Wirkung bis zum wirtschaftlichen Übergang der Wohnung auf die Eheleute [unsere Namen] auf. [Ort, Datum und Unterschriften des Mieters und von uns]" Im neue befristete Mietvertrag, der vor dem Kauf geschlossen wird, werden wir als Vermieter genannt; der bisherige Vermieter und Verkäufer der Wohnung wird nicht mehr aufgeführt.
22.5.2009
5274 Aufrufe
Und dies aufgrund folgender Klausel im Mietvertrag: "Rechtshandlungen und Willenserklärungen eines Vermieters sind auch für die anderen Vermieter, eines Mieters auch für den anderen Mieter verbindlich. Mehrere Personen als Mieter, auch Ehegatten, haften für alle Verpflichtungen aus dem Mietvertrag als Gesamtschuldner. ... Tatsachen, die für einen der Mieter eine Verlängerung oder eine Verkürzung des Mietverhältnisses herbeiführen oder für oder gegen ihn einen Schadensersatz- oder sonstigen Anspruch begründen, haben für die anderen Mieter die geiche Wirkung."
19.1.2007
2264 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Simone Sperling
Mein Mieter hat sich kaum um einen Nachmieter bemüht, ich schon! ... Da das bisherige Verhalten meines Mieters nur mit professioneller Verschleppungstaktik erklärbar ist, erscheint mir diese direkte Forderung wenig aussichtsreich. ... Habe ich auf Grund des Verhaltens des Mieters trotz der Forderung/Klage volle Verfügungsgewalt über meine Wohnung?

| 12.4.2012
891 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Grundsätzlich zahlt der Mieter nie die NK-Nachzahlungen und jedesmal musste vor Gericht gezogen werden. Jedesmal hat sich der Mieter auch auf die 1.1.-31.12 Regelung gestützt In Anerkennungsurteilen wurde jedoch darauf kein bezug genommen und der Mieter musste NK-Nachzahlungen leisten Im Jahr 2011 kam es wieder wegen der NK Abrechnung 01.4.09-31.3.10 zur Verhandlung diesmal mit dem Urteil, dass NK-Abrechnung ungültig ist, da im Vergleich 01.1-31.12 festgelegt wurde. ... Irgendwo musste ich ja den Schnitt machen Was raten Sie P.S. ist natürlcih alles Schikane des Mieters

| 13.12.2005
10286 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Die Mietzahlung für Dezember ist ausgeblieben, da der Mieter den Gerichtsvollzieher vor der Tür hat besteht keine Möglichkeit, dass er zukünftig Miete zahlt. ... Der Mieter ist weder postalisch noch per telefon erreichbar. ... Eine Kündigung wird voraussichtlich nicht in den Empfangsbereich des Mieters gelangen, da er unauffindbar ist.

| 16.1.2012
1309 Aufrufe
Liegen sie länger als 2 Jahre zurück, zahlt der Mieter 66% der Kosten an den Vermieter. ... Das Recht des Mieters, statt die Kostenbeteiligung zu übernehmen, auch die noch nicht fälligen Schönheitsreparaturen selbst und fachgerecht durchzuführen oder durchführen zu lassen bleibt unberührt. ... [Maßnahmen, die getroffen werden, wenn der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.] 2.
10.7.2007
2377 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Kommt der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nach, so kann der Vermieter nach fruchtloser Aufforderung des Mieters zur Durchführung der Arbeiten Ersatz der Kosten verlangen, die zur Ausführung der Arbeiten erforderlich sind. ... Inwiefern tritt in bezug auf §6 und §18 (der m.E. keine individuelle Zusatzverinbarung ist) der vieldiskutierte Summierungseffekt zu Ungunsten des Mieters auf, da in der Vereinbarung unter § 18 kein Hinweis auf etwaig vorab während der Mietdauer geleistete Schönheitsreparaturen erfolgt? ... Falls 1. nicht zu Gunsten des Mieters zu beantworten ist: Welche Arbeiten müssten in anbetracht der Tatsache durchgeführt werden, dass die Wohnung abweichend vom Vertragstext unrenoviert übernommen würde?

| 21.3.2013
490 Aufrufe
In dem Mietvertrag konstatierten wir, dass die ersten drei Mieten fréi sind Weiter hielten wir fest, dass der Umbau auf Kosten und Riskio des Mieters fällt. eine Rückbaupflicht in den alten Zustand entfällt.
123·25·50·75·100·125·150·163