Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.856
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

74 Ergebnisse für „Mietminderung Höhe Einzug“


| 8.9.2017
| 25,00 €
90 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Vicky Neubert
Unter der Bedingung einer Mietminderung, stimmte ich zu dass eine Freundin von ihr als 3.
20.9.2007
7608 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Alexandros Kakridas
Unser Mieter ( Vertragsverhältnis seit 10/2006,170 qm WF, KM 1150+350NK)hat für September eine Mietminderung vorgenommen in Höhe von 390€ =26% der Bruttomiete. ... Frage: Ist die Form gewahrt, muss die Mietminderung der Höhe nach erläutert werden? ... - Kann der Mieter die Miete hierfür in dieser Höhe kürzen?
9.3.2005
9448 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
hallo und guten abend, ich habe leider ein kleines, anhaltendes problem mit meinem vermieter. hier kurz der sachverhalt: am 21.12.04 habe ich meinem vermieter mitgeteilt, dass ich mit der januarmiete eine minderung von 100€ in abzug bringen werde da es nach meinem einzug in die wohnung am 23.10.04 zu diversen mängeln gekommen ist (bspw. war die wohnung nicht zum vereinbarten einzugstermin bezugsfertig, der zustand der wohnung bei übergabe war mangelhaft da diese vorher komplett renoviert wurde und die handwerker geschlampt haben, wo es nur ging, die wohnung musste von mir komplett von schutt, kleberresten etc. gereinigt werden, die abflüsse im bad waren 2 wochen lang verstopft bis auch das endlich mal behoben wurde und die dusche und das waschbecken nutzbar waren, es waren etliche nacharbeiten in der wohnung zu machen auf grund derer es zu dauernden beeinträchtigungen kam etc.). auf grund dieser tatsachen habe ich also dem vermieter mitgeteilt dass ich die januarmiete um 100€ mindern werde, was ca. 1/4 der kaltmiete entspricht. ich habe in diesem schreiben wortwörtlich mitgeteilt: "Unser Vorschlag wäre eine Minderung für alle Mängel in Höhe von 100€ die wir, sofern wir nichts Gegenteiliges von Ihnen hören, mit der nächsten Mietzahlung im Januar in Abzug bringen würden". da ich nichts vom vermieter gehört habe bin ich davon ausgegangen dass er die minderung also akzeptiert. nun ist es zu erneuten mängeln gekommen, und zwar konkret dass die heizung im wohnzimmer unterdimensioniert ist (die raumremperatur lässt sich bei voll aufgedrehter heizung auf maximal 16-17 grad erwärmen), was mir auch vom vermieter bestätigt wurde und er mir austausch versprochen hat (das war am 28.01.05). danach hat sich nichts getan, es fand kein austausch statt. daraufhin habe ich ihm am 24.02.05 mitgeteilt, dass ich für den märz flächenanteilig einen gewissen prozentsatz für das wohnzimmer abziehen werde, da die heizung halt noch immer nicht ausgetauscht ist (die minderung an sich war in dem fall verschwindend gering, es ging mir nur darum dem ganzen etwas nachdruck zu verleihen da es kaum sinn macht die heizung erst im sommer zu tauschen wenn sie nicht mehr gebraucht wird). ich habe ihm geschrieben, dass ich eine zeit für den austausch von 10 tagen als angemessen ansehe und somit für die zeit vom 07.02.05-28.02.05 eine minderung vornehmen werde. dieses hatte einen bösen brief des vermieters zur folge in dem er schrieb, dass es scheinbar mein hobby wäre, die miete zu mindern und es ihm sehr zu denken gäbe, wenn ich die vorlauftemperatur des heizkessels herunterdrehe (???) um die miete mindern zu können (merkwürdig, er hat mir den mangel ja am 28.01. im beisein von zeugen bestätigt und den austausch der zu kleinen heizung im wohnzimmer versichert, jetzt will er davon auf einmal nichts mehr wissen und unterstellt mir ich hätte an dem heizkessel herumgedreht um die miete mindern zu können). jetzt will er rückwirkend die 100€ minderung vom dezember binnen einer woche zurückhaben. daher nun meine eigentliche frage: ist er berechtigt nachträglich die mietminderung aus dem dezember zurückzufordern bzw. bin ich verpflichtet ihm jetzt auf einmal die 100€ noch zurück zu zahlen unter zugrundelegung des oben beschriebenen sachverhaltes dass er ja erst die minderung akzeptiert hat da er nicht widersprochen hat?
4.3.2010
2377 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Direkt neben meiner Wohnung, welche vor meinem Einzug durch -schmale nicht ausreichend genug schallgedämmte Wände-, in zwei einzelne Wohnungen aufgeteilt wurde, wohnt eine älteres (1992 65 Jahre alt) ausländisches Ehepaar, also nur zwei Leute. ... Ein Zustand welcher hätte schon seit Beginn meines Einzugs in diese Wohnung vom VM geändert werden müsste. ... Ich bin sehr angeschlagen, auch darüber, dass mir die anwaltliche Hilfe absolut nichts brachte, außer den hohen Kosten, welche mich schmerzlich trafen.

| 20.7.2012
2813 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der Schaden wurde bei Einzug nicht angegeben und war wohl auch nicht festgestellt bzw. untersucht worden. ... Daher hatten wir während der Wintermonate hohe Heizkosten und heizen seit der Entdeckung der hohen Heizkosten gar nicht mehr (seit Mitte Mai diesen Jahres). ... Wie sieht es mit Mietrückerstattung (rückwirkender Mietminderung) aus (in %)?
19.8.2006
2080 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Der Mieter zahlte für die ersten zwei Monate die Miete, danach Mietminderung/Leistungsverweigerung (u.a. ... Strafrecht (Betrug) eingefordert werden und in welcher Höhe ist er zu bemessen? ... Welche Höhe des Kosten-/Personenschadens wäre durchsetzbar?

| 10.9.2014
611 Aufrufe
Des weiteren ist im Mietvertrag eine Mietminderung wegen Baulärms angegeben, so dass sich die Nettokaltmiete ab dem Tag des Bezuges für einen Zeitraum X absenkt. ... Ich bin der Ansicht, da im Mietvertrag eine geringere Nettokaltmiete angegeben ist, dass sich die Maklerprovision auch nur auf diesen Betrag beziehen darf, also der Makler die Provision in Höhe von X(gemindert) mal 2 plus MwSt erheben darf.

| 26.8.2012
1433 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Eine rückwirkende Mietminderung ist grundsätzlich nicht möglich. Beeinträchtigungen durch eine Baustelle in der Nachbarschaft berechtigen nicht zur Mietminderung. Wie sehen Sie den Sachverhalt und ist aufgrund dieser Klausel der Anspruch auf Mietminderung hinfällig oder nicht?

| 20.4.2006
12544 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Ich habe erst kürzlich wieder mit ihm telefoniert und auf eine Mietminderung hingewiesen.
17.6.2005
1848 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Also, ich bin seit 01.01.05 Mieter einer 47m² Wohnung und habe den Vertrag dazu im November letzten Jahres Unterschrieben mit zusage das vor meinem Einzug am 01.01.05 das Badezimmer und die Toilette ausgetauscht bzw. erneuert werden.

| 13.11.2010
1822 Aufrufe
Folgender Fall: Meine Mutter wohnt seit 12 Jahren in einer 85 qm² Wohnung zu knapp 400 Eur Miete und liegt damit etwa 60 Euro unter dem durchschnittlichen Mietspiegel. Die Wohnung weist von Anfang an eklatante Mängel auf. - Die uralte Eingangstür lässt sich nicht abschließen, nur zuziehen und besitzt Glasfenster, die man leicht einschlagen kann, sodass man nur hindurchgreifen müsste um die Tür zu öffnen - Die Fenster sind vollkommen undicht, es herrscht Durchzug, sodass sehr viel geheizt werden muss (alte, rußende Ölöfen) - Es regnet bei geschlossenen Fenstern auf der Westseite durch diese hindurch Der Vermieter hat stets versichert die Mängel zu beheben und meine Mutter hingehalten. Nun hat er die Behebung (neue Tür, neue Fenster) endgültig verweigert.
29.10.2007
4324 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Böhler
Vor genau 2 Jahren bezog ich meine Wohnung. Der Kabelanschluß funktioniert seitdem nicht. Auch mehrmaliges Anmahnen der Verwaltungen (die ständig wechseln) haben bisher nichts gebracht.
11.5.2009
1929 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wir wohnen in einer neu restaurierten Mietwohung die schon beim Einzug im Dezember 08 erhebliche Mängel hatte.
17.8.2006
4145 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
B durch eine Mietminderung und wenn ja in welcher Höhe?

| 29.11.2010
3957 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Problem ist folgendes: meine Familie und ich (Mutter und Bruder und ein Boxerhund) haben ab 01.03.2010 eine 4-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoß in einer leer stehenden Gründerzeitvilla angemietet. Oben im Haus befindet sich noch eine abgeschlossene Wohnung. Im Mietvertrag steht folgendes: „Zwischen …...........als Vermieter und …...........als Mieter wird vorbehaltlich einer eventuell erforderlichen behördlichen Genehmigung (???????????)
3.5.2011
3732 Aufrufe
Der hohe Mietpreis macht unserer Meinung nach die Hinterhoflage, der auf den ersten Blick gute und besondere Zustand (dass beim Bau an allen Ecken gepfuscht wurde konnte man ja nicht sehen), Aufzug und die Größe aus. ... Parkett in 2 Zimmern: Wir haben einen Teil der Kosten für das Verlegen von Parkett in 2 Zimmern übernommen beim Einzug. Das Parkett wurde nicht professionell verlegt und war breits beim Einzug auseinandergegangen.

| 16.2.2014
703 Aufrufe
Zum Einzug war die Abstellkammer intakt. ... Laut Hausverwaltung ist unser Mietkonto nicht ausgeglichen, daher meine Frage in weit die Mietminderung + Höhe rechtens war und ob eine Mietminderung für die Abstellkammer möglich ist.
24.3.2008
3114 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Guten Tag, ich habe eine Frage zu einer Mietminderung die ich gerne durchsetzten würde. ... Seit meinen ersten Bad ging ich zum Vermieter um folgende Dinge ändern zulassen nur leider interessierte es ihn nicht: Unsere Badewanne ist seit Einzug so rau das diese kaum bis garnicht zu putzen ist. ... Nun würde ich gerne wissen ob eine Mietminderung möglich ist und in welcher Höhe diese sich belaufen könnte.
123·4