Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.724
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

865 Ergebnisse für „Mieter Jahren Eigentum“


| 11.5.2005
4053 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Das bedeutet, dass nicht alle Beiträge für den Hausmeister im Jahr 2003 umgelegt werden konnten, außer man hätte eine Abgrenzung vorgenommen. ... Sollte ein Eigentümer nicht vermietet haben, sehe ich es nur als psychologisches Problem für den betroffenen Eigentümer an, aber was ist mit dem Vermietern und deren Umlagefähigkeit von Kosten auf seinen Mieter? Muss der Eigentümer bzw. dessen Mieter die Kosten hierfür tragen, da es ja nicht ein Verschulden seitens der Hausverwaltung gibt.

| 23.5.2010
2637 Aufrufe
Nach Zwangsverwaltung und -versteigerung hat das Objekt, in dem sich die von mir angemietete Wohnung befindet, den Eigentümer gewechselt. ... Hierzu alle hoffentlich notwendigen Angaben: Mietbeginn: 1.8.2007 Zwangsverwaltungsbeschluss: 26.8.2008 Datum der Beschlagnahme: 28.8.2008 Zwangsversteigerung/Eigentümerwechsel: 4.9.2009 Ankündigung des Eigentümerwechsels durch den Eigentümer: 10.11.2009 Datum der Neuvermessung: 7.12.2009 Datum der eigens Beauftragten Vermessung: 21.04.2010 (da die konkreten Ergebnisse der ursprünglichen Vermessung nicht überlassen wurden) Da sich Mietminderungen üblicherweise auf die Bruttowarmmiete beziehen, schliesst eine Mietrückforderung aufgrund einer falschen Wohnfläche auch dann die Nebenkostenvorauszahlungen mit ein, wenn den Nebenkostenabrechnungen aufgrund der falschen Quadratmeterangaben widersprochen wurde und diese hoffentlich noch korrigiert werden?
9.9.2010
2511 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Betriebskostenabrechnungen für die Jahre 2006 - 2008 erfolgten weiterhin vom Vater an die Mieter u wurden auch ausgeglichen. Nebenkostenaberchnung 2008 datiert v. 6/2009 u Nachzahlung der Mieter wurde auch an Vater gezahlt. ... Meine Fragen: Sind die Nebenkostenabrechnungen 2006-2008 von Mietern anfechtbar, wenn diese erfahren, daß nicht der tatsächliche Eigentümer die Nebenkostenabrechnungen erstellt hat?
4.10.2005
6481 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Nina Marx
Vor ca. 2 Jahren wechselte der Eigentümer des Hauses bzw. der Wohnung. Nach Übernahme der Wohnung war zunächst eine Grundsanierung erforderlich, da krebserzeugende Stoffe (PAKs) auf dem Estrich aufgebracht wurden - offensichtlich aus den 30er Jahren. Die Sannierungskosten hat noch der ehemalige Eigentümer gezahlt, die weiteren Kosten für einen neuen Fußboden (ca. 65 qm) mit einer entsprechenden Isolierung und Trittschalldämmung (Dielenfußboden) wurde von mir als Mieter getragen - der ehemalige Eigentümer war zwar mit dem Einbau einverstanden, sah´ aber keine Notwendigkeit, sich finanziell zu beteiligen.
8.9.2017
| 25,00 €
58 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Hallo, ich bin Vermieter und wohnte vor 3 Jahren mit meiner (mittlerweile) ex Freundin zusammen.

| 20.3.2010
2554 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Meine Eltern haben vor 16 Jahren ein 2-Parteien-Haus gekauft. Der damalige Eigentümer hat seitdem Wohnrecht. ... Oder müsste er sie gegen die vormaligen Eigentümer, also meine Eltern, geltend machen?

| 14.1.2009
4032 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Dieser Steuerberater weigert sich für 2008 eine Nebenkostenabrechnung zu machen mit der Begründung, er habe die Zwangsverwaltung angeblich erst im Mai 2008 übernommen und der vorherige Vermieter/Eigentümer hätte auch über Jahre keine Nebenkostenabrechnung gemacht. Er hat aber die Abschlagszahlungen der Nebenkosten von den Mietern eingenommen! ... Angeblich hat der Zwangsverwalter „vergessen“ sich die Kautionszahlungen der Mieter vom früheren Eigentümer aushändigen zu lassen und verweigert auch diese uns auszuhändigen mit der Aussage, wir sollen uns an den früheren Eigentümer (welcher Insolvent ist ) wenden.

| 20.10.2016
| 60,00 €
403 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mieter hat bereits Eigentum der Mitmieter zerstört 3. ... Mieter meckert Gäste der Mieter an 6. ... Welche Frist gibt man in solchen Fall - der Mieter wohnt seit 7 Jahren in der Wohnung, aber der Ärger ist erst seit 1 Jahr.
20.3.2006
13200 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Dies verneinte er und begründete es damit, dass sie an langfristigen Mietern interessiert wären und deshalb auch ein 5-Jahres Vertrag abgeschlossen wird. ... Weder die anderen Eigentümer im Haus, noch wir wurden über den Eigentümerwechsel informiert. ... Eigentümerwechsel in Kraft tritt und normalerweise 3 Jahre beträgt, d.h. 3 Jahre kann der neue Eigentümer keinen Eigenbedarf geltend machen.
25.11.2016
| 41,00 €
169 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Roger Neumann
Hallo, Ich bin Eigentümer einer Wohnung. Die Wohnung ist vermietet Der Mietvertrag ist unbefristet und auf 2 Jahre fest so das in den ersten 2 Jahre Mieter und Vermieter nicht kündigen können. Die 2 Jahre laufen im Mai 2017 aus.

| 4.12.2014
815 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Moosmann
Beide Wohnungen haben unterschiedliche Eigentümer. ... Was passiert, wenn der Mieter den bereits bestehenden Kündigungstermin nicht einhält sondern z.B. auf einen Härtefall plädiert und die Wohnung nicht fristgerecht räumt? ... Und müssen evtl. sogar drei oder zehn Jahre (Sonderklausel in München) Kündigungssperrfrist beachtet werden?
7.7.2005
2278 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
., wir würden ihm in nächster Zeit die Wohnung abkaufen, könnten aber erst nächstes Jahr Mai oder Juni dort einziehen und er würde bis dahin z.B. unser Mieter werden. 1. ... Wir haben gehört, daß man noch in diesem Jahr in der erworbenen Wohnung gemeldet sein muß, um ein Anrecht darauf zu haben. 2. ... Denn wir wären zwar dann Eigentümer der Wohnung, aber im schlimmsten Fall - in dem er nicht mal weiter an uns Miete zahlen würde, aber in dieser Wohnung bliebe,müßten wir unsere Miete weiter zahlen und unseren Kredit abzahlen, was uns den Hals brechen würde.

| 9.2.2008
4862 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Vor 17 Jahren sind wir in eine renovierte Wohnung (in einem insgesamt renovierten Altbau) eingezogen. ... Auch mit dem neuen Eigentümer wurde kein Mietvertrag abgeschlossen.

| 13.12.2010
2033 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Der neue Eigentümer erklärte mir, dass ich diese Gebühren noch zu zahlen habe, da ich bis zum 25.10.2010 Eigentümer war. Ich habe aber regelmäßig die Abschlagzahlen an den Wasserversorger geleistet, d.h. hierbei handelt es sich um einen Mehrverbrauch durch die Mieter, welche doch durch die Betriebskostenabrechnung umgelegt werden können. ... Desweiteren habe ich ja auch Zahlungen über den 25.10.2010 hinaus beglichen wie, 2 Hausversicherungen, Müllentsorgungsgebühren, Restheizöl (ca. 1200l a 0,72cent)bis zum Ende des laufenden Jahres bzw. noch darüber hinaus,Wert 1.302€ .

| 8.7.2011
1863 Aufrufe
Da der neue Eigentümer frühestens zum 30.09.2012 wegen Eigenbedarf kündigen kann (wegen Auschluß für vier Jahre seit Mietbeginn nicht eher möglich)meinen die Mieter das die Küche auch noch solange in der Wohnung zu verbleiben hat. ... Ich habe den Mietern gesagt das sie eine Erzatzküche von mir bekommen. ... Dann müssten die Mieter ja zwei Vermieter bezahlen.
26.5.2014
490 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Guido Matthes
Wir haben vor ca. 3 Wochen von einer Bekannten erfahren, dass Sie Ihren Vermieter informiert hat, über Ihren Auszug bis Ende des Jahres. ... Wir haben dann dem Vermieter kontaktiert, zwecks Anmeldung "Miet-Interesse". ... Davon ausgegangen wir kriegen den Mietvertrag vor Verkauf unterschrieben, stellt sich mir die Frage, wie schnell der neue Eigentümer a) den Mietern wie uns kündigen könnte und b) Wie schnell er / wie häufig die Miete erhöhen kann, da dies ein Grund für uns wäre nicht einzuziehen!
3.12.2010
1343 Aufrufe
Sehr geehrter Herr Geyer, wir sind seit 15 Jahren Eigentümer einer Wohnung in der wir schon seit über 30 Jahren wohnen. Wir sind als Mieter mit Gartennutzung und Pflege eingezogen. ... Mich ärgert, daß die neuen Eigentümer über meinen ausdrücklichen Wunsch hinweg, den Garten als Bestandteil ihrer Wohnung vermieten und mir dadurch ihre Mieter aufzwingen.
11.5.2016
571 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Georg Schohl
ich lebe seit über 40 Jahren in einer Mietwohnung. Der Mietvertrag wurde durch meine Eltern bereits abgeschlossen, die seit vielen Jahren verstorben sind. ... Erhöhung der heutigen Miete von 5,20 EUR auf 6,24 EUR (20%), da letzte Mieterhöhung mehr als 12 Monate zurückliegt, 20% Steigerung der Miete binnen der letzten drei Jahre nicht überschritten und ortsübliche Vergleichsmiete nicht überschritten wird.
123·5·10·15·20·25·30·35·40·44