Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.656
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

211 Ergebnisse für „Rechnung Abrechnung“

1.12.2016
| 28,00 €
130 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Nach acht Behandlungen habe ich die "Einnahmebelege" von denen mir erklärt wurde sie würden ausreichen bei der Versicherung eingereicht und bekam die Antwort es sei keine ordentliche Rechnung und so nicht erstattungswürdig. ... Diese Dokumente habe ich dann beim Heilpraktiker angefragt und bekam die Antwort das mir eine solche Rechnung nicht zustehe da die Beträge jetzt bereits verbucht seien und es nun unmöglich sei entsprechende Dokumente auszustellen. ... Mein Rechtsempfinden sagt mir das mir eine "richtige" Rechnung zusteht mit der ich dann auch gegenüber meiner Versicherung abrechnen kann.
2.3.2011
2093 Aufrufe
Es werden einfach die nachgereichten Daten nicht akzeptiert und mir keine neue, korrigierte Rechnung zugesandt, sondern weiterhin auf einer Abrechnung 2009/2011 sowie Nachzahlung und Vorauszahlung beharrt. ... Ich habe ein Recht auf eine nachvollziehbare Rechnung, diese kann ich aber einfach nicht bekommen.
5.2.2009
1863 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Christian Joachim
Nach zwei Wochen erhielt ich eine neue Rechnung über ca. € 1.300,--, jetzt war die Ablesung Dezember 2008 berücksichtigt, jedoch nicht eine alte Abrechnung vom Januar 2008, die in anderen Rechnungen schon aufgeführt würde. Zusätzlich kam eine Rechnung mit hohen monatlichen Abschlägen rückwirkend ab Oktober 2008. Ich habe in den letzten Monaten unzählige Telefonate geführt und den Vorgang mehrfach schriftlich dokumentiert, ohne dass es gelingt, eine korrekte Rechnung zu erhalten.
27.11.2012
5372 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Ramona Herrmann
Wir haben entsprechend exakt die Stromzählernummer dort angegeben, welche in den vorangegangen Abrechnungen des lokalen Stromversorgers dort angegeben wurde. 1. ... (Wir haben entsprechend exakt die Stromzählernummer dort angegeben, welche in den vorangegangen Abrechnungen des lokalen Stromversorgers dort angegeben wurde.) 1. ... Oder sind die Rechnungen schon verjährt etc ?
7.4.2005
17759 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Vier Jahre lang, bis Mitte März 2005 habe ich nichts erhalten, keine Termine zur Ablesung, keine Rechnung, gar nichts. ... Nach meiner Infrmation sind die Forderungen aus 2001 mit dem 31.12.2004 verjährt und die Rechnungen für 2002-2003 nach § 24 Abrechnung( (1) Der Elektrizitätsverbrauch wird nach Wahl des Elektrizitätsversorgungsunternehmens monatlich oder in anderen Zeitabschnitten, die jedoch zwölf Monate nicht wesentlich überschreiten dürfen, abgerechnet.) meiner Meinung nach nichts rechtsgültig, da die Abrechnung erst nach Jahren erfolgte, sprich 12 Monate wesentlich überschreiten. ... Muss ich die Rechnungen für 2001-10.2003 zahlen?
14.5.2017
| 49,00 €
59 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Alle nutzen weiterhin diese Verträge der Hausverwaltung A als Kostenentstehungsgrundlage für die umlegbaren Kosten in der BK-Abrechnung. ... Können Verträge zur Grundlage von Rechnungen gemacht werden und damit von Kosten, die auf mich in der BK-Abrechnung umgelegt werden, die eine nicht existente WEG als Vertragspartner ausweisen oder aber auch ausschließlich die Hausverwaltung A und bei denen dann auch bei der Unterzeichnung nicht zu erkennen ist, daß diese nur im Auftrag oder in Vertretung für die Vermieter Ltd. gehandelt hat? ... In keinem Vertrag und keiner Rechnung ist mein Vermieter als Vertragspartner erwähnt. 3.
21.1.2009
6125 Aufrufe
Nach Reklamation weigert sich Flextrom eine Abrechnung mit den korrekten Werten zu erstellen, und verweisen auf den Vorlieferanten. Auch eine Vorlage der Rechnung des Vorlieferanten brachte keinen Erfolg.
6.1.2012
915 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Dezember 2011 kam wieder eine Korrektur meiner alten Abrechnung diesmal soll ich meinem Anbieter 115€ zurück erstatten, was überschlagen bedeuten würde, dass doch die erste Rechnung korrekt war.

| 20.8.2005
2288 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Als nächstes erhielt ich am 13.08.2005 von meinem Provider eine Mahnung über den Gesamtbetrag der Rechnung zuzüglich 9,60 EUR Bearbeitungsgebühr für die Rücklastschrift. ... Weiterhin bat ich um eine korrekte Rechnung. Nun erhielt ich wiederum ein Schreiben von meinem Provider mit der Bitte um Überweisung des Gesamtbetrags der Rechnung zuzüglich 9,60 EUR Bearbeitungsgebühr.

| 23.10.2011
1710 Aufrufe
hallo ich bin für einen Auftraggeber als Sub unterwegs und bestreite dessen Objekte.Dessen objekte werden gereinigt und er verlangt eine Minuten genaue Abrechnung die er auch bekommt.Wenn ich den Stundenverrechnungssatz von 10,00 € habe liegt die tatsächliche Arbeitszeit bei 1/2 Stunde für das Objekt bei 5,00 €.Werden Gebäudereiniger nicht nach dem Entsendegesetz bezahlt ?... Wie sieht es mit Rechnungen aus die ich mit Zahlungsziel sofort fällig datiere? ... Bitte helfen Sie mir da ich nicht weiß ob er zahlungswillig ist.habe die erste Woche abgerechnet und da fing er schon an zu zucken und sagte ich solle mit 4 Wöchiger vorlauffrist die Rechnung stellen. ich möchte nicht auch meinen Betrieb in den Ruin wirtschaften wie verbleibe ich nun dringende Hilfe ist geboten ?
1.4.2012
1126 Aufrufe
Hallo, mein Handyprovider hat im august 2010 versäumz meine Flatrate korrekt einzurichten. ich habe Ihn nun aufgefordert mir die zuviel bezahlten Gebühren zurückzuzahlen. Er gibt nun an, dass er nur 8 Wochen rückwirkend hierzu verpflichtet wäre und dies nur als Gutschrift kann. Ich möchte aber für den vollen zeitraum men Geld zurück, und das direkt an mich ohne Gutschrift.

| 1.5.2017
| 48,00 €
65 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Sascha Hellmich
Bei der Beauftragung meinerseits ging ich natürlich von den mir bekannten Kosten aus bzw. der Abrechnung nach Arbeitsstunden basierend auf der damaligen Rechnung.

| 25.5.2012
2641 Aufrufe
Nachdem ich vom Handwerker die Abrechnung nach Aufmaß gefordert habe und die zu hohen Rechnungspositionen für die Dachrinne in Zweifel gezogen habe sowie die Ausführung der Malerarbeiten aufgrund der unzureichenden Abschleifung (separat im Angebot enthaltener Arbeitsgang) der Holzoberfläche als mangelhaft angezeigt habe, hat der Handwerker ein Schreiben verfasst, in dem er mir Betrug vorwirft und das damit das Vertrauensverhältnis zerstört wäre. Er hat darauf eine offizielle schriftliche Rechnung gestellt, die in allen Positionen deutlich über dem Rechnungsvorschlag liegen. Kann ich die Korrektur der Rechnung verlangen zumindest auf die Höhe des Rechnungsvorschlags bzw. bei den Malerarbeiten gemäß Aufmaß unter Ansatz der angebotenen Einheitspreise?
17.7.2012
698 Aufrufe
Ob durch diesen Austausch auch der Verbrauch dementsprechend ansteigen konnte, bezweifle ich, da die Abrechnung Juni 2012 ja nur 36 cbm ausweist. ... Ich bin ratlos welche Hintergründe zu diesem hohen Verbrauch führen konnten und bitte um eine technisch mögliche Erklärung bzw. wie wir rechtlich vorgehen können, bspw die Rechnung nicht zu billigen.

| 1.8.2007
3980 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Kourosh Aminyan
Trotzdem bekam ich eine saftige Rechnung von 751,13 Euro ! ... Sie schickte mir 3 Rechnungen. 1. ... Rechnung "Umgang". 1.

| 7.7.2009
3374 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Wir erhielten Rechnungen über einen Betrag von über 6000€. Die letzte Rechnung über den Zeitraum 08 habe ich unverzüglich beglichen. ... Die Rechnungen wurden bis 22.07.09 gestundet.
17.11.2016
| 40,00 €
132 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich erhielt von meinem ehemaligen Anbieter eine Rechnung mit einem unverhältnismäßig hohen und nicht zuordenbaren Betrag. ... Sofern ich Einkäufe im Internet getätigt hatte, war der Anbieter immer klar ersichtlich und man erhielt zudem eine Kaufbestätigung durch SMS /Email mit welcher man den Kauf nochmals bestätigen konnte und somit auch nachvollziehen (Rechnung/Email) Man konnte mir keine weiteren Informationen zukommen lassen, somit widersprach ich dieser Rechnung. ... Es ist mir schwer vorstellbar, dass unergründliche Summen in Rechnung gestellt werden dürfen und ich als Kunde diese ohne jegliche Zuordnung und Nachvollziehbarkeit bezahlen soll.
8.7.2007
10214 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Zur Abrechnung kam: 1,3 Verhandlungsgebühr gem §13 Nr 3100 VV RVG535,60 € 1,2 Terminsgebühr §13 Nr. 3202 VV RVG494,40 € 1,0 Erledigungsgebühr523,00 € Postpauschale und Fahrtkosten .....170,00 € Die Gesamtsumme der Rechnung war rechnerisch falsch, ebenso habe ich die Erledigungsgebühr abgelehnt. Ich habe die Rechnung zurückgewiesen. Nun wurde eine neue Rechnung erstellt. 1,3 Verhandlungsgebühr gem §13 Nr 3100 VV RVG 535,60 € 0,8 Differenzialgebühr § 13 Nr.3101 VV RVG aus 13.400452,80 € 1,2 Terminsgebühr §13 Nr. 3202 VV RVG494,40 € 1,0 Einigungsgebühr §13 Nr. 1003 VV RVG523,00 € Postpauschale und Fahrtkosten .....170,00 € Das Auftragsverhältnis wurde auf Grundlage der BRAGO geschlossen.
123·5·10·11