Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
471.026
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1.380 Ergebnisse für „Frist Arbeitnehmer“

3.11.2010
2792 Aufrufe
Arbeitnehmer möchte kündigen. ... Nunmehr hat AG die Frist zur Kündigung auf zwei Monate erhöht und droht damit, die Frist weiter zu erhöhen (mögl. angeblich bis zu 4,5 Monate), falls kein Personal gefunden werden kann.
17.10.2010
12872 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Vogt
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin AN und möchte ordentlich zum Ende des Novembers kündigen, um am 01.12.2010 eine neue Stelle antreten zu können. Ich bin seit Anfang 2004 bei dem Unternehmen beschäftigt. Im meinem Arbeitsvertrag ist zur Kündigung folgendes festgelegt: "Es gilt die gesetzliche Kündigungsfrist.

| 22.1.2012
2534 Aufrufe
"Das Arbeitsverhältnis kann von beiden Vertragsparteien mit einer Frist von 6 Wochen zum Vierteljahresende gekündigt werden, soweit gesetzliche Regelungen nicht anderes bestimmen." 2. "Jede gesetzliche Verlängerung der Kündigungsfrist für die Kündigung durch den Arbeitgeber gilt auch für den Arbeitnehmer." ... Werden die vertragliche und die gesetzliche Frist addiert?

| 18.5.2017
| 35,00 €
83 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Aus privaten Gründen möchte der Arbeitnehmer seinen Lebensmittelpunkt verlagern.

| 24.10.2016
| 51,00 €
91 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Ray Migge
Sehe ich es richtig, dass meine Kündigungsfrist als Arbeitnehmer in jedem Fall die arbeitsvertraglichen 6 Wochen zum Quartalsende sind und der Satz "Ansonsten gelten die Regelungen des §622 BGB" für mich als Arbeitnehmer keine Auswirkung in der vertraglich festgelegten Kündigungsfrist hat? Wenn ich nun mit Wirkung zum 31.12. kündigen möchte, wäre es für die 6-Wochen-Frist ausreichend, wenn das Kündigungsschreiben dem Arbeitgeber am 15.11. zugeht?

| 7.5.2009
1240 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Nun habe ich erzählt bekommen, dass in der Klausel explizit stehen müsste, dass die verlängerte Kündigungsfrist auch im Falle einer Arbeitnehmerkündigung gilt, sonst würde für mich als Arbeitnehmer nur die gesetzliche Frist und für den Arbeitgeber die verlängerte Kündigungsfrist gelten.

| 27.11.2014
510 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Arbeitsvertrag für Arbeitnehmer ohne Tarifbindung Zwischen:xxx und:yyy 1. ... Bei Krankheit ist der Arbeitnehmer verpflichtet, spätestens vor Ablauf des 3. ... Ansprüche, die nicht innerhalb dieser Frist geltend gemacht werden, sind verwirkt.
12.1.2013
626 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo, ich will meinen Arbeitsvertrag gerne kündigen und benötige eine Auskunft welche Frist für mich gilt.
7.5.2011
6088 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jan Wilking
Eine Erhöhung der Frist für den Arbeigeber gilt auch für den Arbeitnehmer". ... Seit ca. 2005 steht bei den tarifvertraglich angestellten Kaufleuten auch die gesetzliche bzw. tarifvertraglichen Frist drin aber ohne den Zusatz, dass sich die Kündigungsfrist auch für den AN erhöht. ... Oder kann ich mich darauf berufen, dass die Kollegin, die am gleichen Tag wie ich eine tarifvertragliche Angestellung bekommen hat, auch nur 3 Monate hat und ich ab 1.7. 4 Monate (was bei "einfachen" Angestellten einem Kündigungsverbot gleichkommt) Oder kann ich mich darauf berufen, dass seit 2005 die Frist für den Arbeitnehmer nicht mehr steigt, und ich, die nur 4 Jahre vorher angefangen hat, eine für mich steigende Frist akzeptieren muss`?

| 24.7.2013
796 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Arbeitsvertrag enthaelt zur Kuendigungsfrist folgende Formulierung: "durch den Mitarbeiter schriftlich gegenueber dem Arbeitgeber gemaess geltendem Recht mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende und vom Arbeitgeber gegenueber dem Mitarbeiter schriftlich mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende oder mit der gesetzlich vorgeschriebenen Kuendigungsfrist..." Meine Frage: Ist damit eine Kuendigung durch mich (Arbeitnehmer) auch zur Montasmitte (gesetzliche Kuendigungsfrist) moeglich?
6.8.2010
7134 Aufrufe
In meine Arbeitsvertrag steht folgende Kündigungsfrist: Es gelten die tariflichen, ersatzweise die gesetzlichen Bestimmungen und Fristen. Gesetzlich für den Arbeitgeber verlängerten Fristen sind auch vom Arbeitnehmer einzuhalten. ... Seiner Meinung nach gilt das Günstigkeitsprinzip, da der Tarifvertrag bzw. daraus folgenden die gesetzliche Kündigungsfrist keine Erhöhung für den Arbeitnehmer vorsieht.
5.3.2017
| 25,00 €
99 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Während der Probezeit können beide Parteien den Anstellungsvertrag mit einer Frist von 2 Wochen kündigen. Nach Ablauf der Probezeit ist eine Kündigung nur unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zum Quartalsende zulässig. ... Das Anstellungsverhältnis endet mit Ablauf des Monats, in dem der Arbeitnehmer das gesetzliche Rentenalter erreicht.
21.3.2016
364 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Es geht um die Kündigungsfrist für einen Arbeitnehmer in einer unbefristeten Festanstellung, welche noch keine 5 Jahre besteht, mit einer Arbeitsleistung von 40 Stunden pro Woche. ... Frist von 4 Monaten oder gelten die Fristen aus §622 BGB, falls der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis kündigen möchte.
14.10.2008
2113 Aufrufe
Hallo, im Arbeitsvertrag steht "Nach Ablauf der Probezeit ist eine Kündigung nur unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen zulässig. Verlängert sich die Kündigungsfrist für die Firma aus tariflichen oder gesetzlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Arbeitnehmer" Fakten: - Arbeitnehmer ist sein 13 Monaten im Unternehmen. - Unternehmen hat 4 Arbeitnehmer - Arbeitnehmer wird betriebsbedingt gekündigt Meine Fragen: - Gilt die Kündigungsfrist von 14 Tage oder die gesetztliche Kündigungsfrist?
25.5.2010
1813 Aufrufe
Der Arbeitnehmer hat laut Arbeitsvertrag 6 Monate Kündigung frist. er Arbeitet seit 1 Jahr.
28.7.2006
2227 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ist das möglich oder gelten auch ohne schriftlichen Arbeitsvertrag Fristen, die jetzt nicht ohne weiteres geändert werden können?
28.8.2013
1799 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, ich als Arbeitnehmer möchte kündigen. ... Soweit dem Arbeitnehmer aufgrund gesetzlicher Vorschriften nur mit einer verlängerten Frist gekündigt werden darf, gilt diese verlängerte Kündigungsfrist auch für eine Kündigung seitens des Arbeitnehmers. ... Eine frist¬lose Kündigung gilt vorsorglich auch als fristgemäße Kündigung für den nächstzulässigen Zeitpunkt.

| 23.9.2012
2123 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ausgangssituation: Das Vertragsverhältnis soll vom Arbeitnehmer wegen Jobwechsel gekündigt werden. ... Eine weitere Definition/Klärung der Fristen für eine ordentliche Kündigung, insbesondere für den Arbeitnehmer, ist im Vertrag nicht enthalten. 2.) ... Oder gilt die Frist von 3 Monaten wie oben stehend zitiert auch für den Arbeitnehmer?
123·15·30·45·60·69