Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.825
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

schnelle Heirat in Deutschland


30.12.2012 17:59 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



Folgendes Problem: ich habe vor einiger Zeit eine Chinesin in China kennen gelernt und wir lieben uns und wollen auch Heiraten, nun meine Frage: Was brauchen wir damit dies am schnellsten erledigt werden kann und sie hier in Deutschland bleiben kann, da sie noch in China lebt und dort ihren Aufenthalt hat?
Also welche Papiere brauchen wir und welche Behördengänge müssten erledigt werden, damit dies ohne größere Probleme erfolgen kann? (Gesetze umgehen?)

im Vorraus vielen Dank für ihre Bemühungen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie benötigen zunächst ein Visum zum Ehegattennachzug/zur Eheschließung mit Wohnsitznahme, was Sie bei der deutschen Botschaft oder einem Konsulat in China zwingend beantragen müssen.

Die Botschaft etc. arbeitet mit der Ausländerbehörde des zukünftigen deutschen
Wohnortes zusammen. Die Ausländerbehörde wiederum beteiligt weitere innerdeutsche Behörden.

Sie benötigen folgende Unterlagen (nach Angaben der deutschen Botschaft):

I. Visum bei beabsichtigter Eheschließung:

1. eigenhändig unterschriebener Reisepass (bei Antragstellung min. 6 Monate gültig) mit 2 Kopien der Lichtbildseite

2. 2 in deutscher Sprache vollständig ausgefüllte und eigenhändig unterschriebene Anträge auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis (Formular in der Visastelle erhältlich oder im Internet bei der Botschaft abrufbar)

3. 3 aktuelle Passbilder mit weißem Hintergrund

4. „Hukou" im Original mit deutscher Übersetzung und 2 Kopien

5. Krankenversicherungsnachweis, Gültigkeitsbeginn: ab Einreise

6.
a) Bescheinigung des deutschen Standesamtes über die Anmeldung der Eheschließung (d. h. die Prüfung des Standesamts ist abgeschlossen, ein
Eheschließungstermin ist bestimmt) oder alternativ:

b) Zwischenbescheid des deutschen Standesamtes mit 2 Kopien sowie die darin aufgeführten vorzulegenden Urkunden, insbesondere

- Geburtsurkunde des Antragstellers im Original mit Legalisation und deutscher Übersetzung sowie 2 Kopien

- Ledigkeitsnachweis des Antragstellers im Original mit Legalisation und deutscher Übersetzung sowie 2 Kopien

7. 2 Kopien des Reisepasses und bei nichtdeutschen Verlobten des Aufenthaltstitels des zukünftigen Ehepartners (alle Passseiten, die Einträge enthalten, müssen kopiert sein)

8. Meldebescheinigung des zukünftigen Ehepartners in Deutschland (bei Antragstellung nicht älter als sechs Monate) mit 2 Kopien

9. Verpflichtungserklärung gem. § 68 AufenthG des zukünftigen Ehegatten im Original mit 2 Kopien

10. Nachweis über Deutschkenntnisse (siehe gesondertes Informationsblatt der Botschaft) im Original mit 2 Kopien.

II. Visum zum Ehegattennachzug:

Da benötigen Sie weniger Unterlagen und müssten vorher eine Ehe in China, Deutschland oder anderswo geschlossen haben.

Sie müssten also mit der Botschaft/Konsulat und dem deutschen Standesamt Kontakt aufnehmen.

Die Bearbeitungszeit kann daher von Fall zu Fall deutlich variieren. Mit einer Bearbeitungsdauer von 6-12 Wochen ist zu rechnen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.12.2012 | 19:21

Sachverhalt: sie lebt noch in China und ich wieder in Deutschland.
Ich hätte alle Kopien - Pass, Visum, Abstammungsurkunde, Ehescheidung/Ledigkeitserklärung, Geburtsurkunde und diese als Original und mit Stempel versehen. Und würde Sie sofort heiraten, was wäre dann oder würde passieren?
Welche Alternativen gäbe es noch?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.12.2012 | 08:52

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Sie könnten entweder in Deutschland, China oder in einem Drittstaat heiraten, wobei in den beiden zuletzt genannten Fällen die Ehe in Deutschland anerkannt werden müsste.

In allen Fällen würde ein Visum entweder von Ihnen oder Ihrer zukünftigen Ehefrau benötigt.

Sie müssten gesondert abklären (lassen), wie lange die Visumsbearbeitungszeit im jeweiligen Land beträgt und welche Voraussetzungen in dem jeweiligen Land für eine Eheschließung erfüllt werden müssten.

Beliebt sind Eheschließungen in Dänemark.

Sie ist dort unbürokratischer und kann daher schon nach kurzer Zeit vorgenommen werden.

Bei ausländischen Dokumenten ist darauf zu achten, dass diese beglaubigt sind (durch Apostillen) und auch die Übersetzungen von einem zugelassenen Übersetzer beglaubigt sind. Dokumente in englischer und dänischer Sprache sind ohne Übersetzung anerkannt.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER