Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.965
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

online Kauf bei Amazon


| 14.12.2007 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von



Hallo, ich habe bestellt:

1 "Adobe Creative Suite 3 Web Standard - deutsch"
ADOBE; DVD-ROM; EUR 1.068,97
Verkauft von: Amazon.de

Geliefert wurde mir diese Software für MAC, obwohl ich sicher bin, dass ich für WIN bestellt habe.

Da auf der Adobe Artikelverpackung kein deutlicher Hinweis auf WIN oder MAC zu sehen war, und ich auch nicht besonders darauf geachtet und intensievst das "kleinstgedruckte" studiert habe, wurde die Verpackung von mir geöffnet und erst dann auf der CD/DVD gab es den deutlichen Hinweis: MACINTOSH.

Amazon will nun die geöffnete Software nicht mehr zurücknehmen!

1. Der Hersteller Adobe kennzeichnet seine Artikel ungenügend. MAC oder WIN ist nur kleinstgedruckt auf der Verpackung aufgebracht.
2. Amazon müsste eigentlich von der ungenügenden Adobe Produktkennzeichnung wissen und könnte z.B. einen zusätzlichen Zettel auf die Software kleben - WIN oder MAC.
3. Im ganzen Bestellvorgang mit Amazon ist zu dem Artikel diese wichtige Information (MAC oder WIN) nicht ersichtlich.
Ob ich nun für WIN oder MAC bestelle, der Text ist überall im Bestellvorgang absolut gleich: "Adobe Creative Suite 3 Web Standard - deutsch".

Zuammenfassung:
- Ich habe eine Software für Windows bestellt.
- Irrtümer beiderseits wären vermeidbar, wenn Amazon erst mal seine Bestelltexte mit wichtigen Zusätzen erweitern würde (WIN/MAC) und zweitens sich die Artikel, die Sie verkaufen, mal genauer ansehen würde und evtl. mit solch wichtigen Hinweisen wie MAC oder WIN ergänzen würde (z.B. Aufkleber). Oder auf Adobe einwirken, die Kennzeichnung zu verbessern.

Ich habe den Artikel, kurz nach der Lieferung (einige Stunden) am 05.12.07 sofort wieder zurückgesandt.

Da ich die Software unbedingt brauche, habe ich einen weiteren Bestellvorgang bei Amazon gestartet, aber parallel per Mail die Richtigkeit meiner Bestellung begleitet. Mir wurde die richtige Software am 11.12.07 geliefert.

Heute, am 14.12.07 wird mir meine Rücksendung der falschen Software wieder zugestellt mit dem Hinweis, dass eine Rücknahme nicht möglich sei, da Schutzhülle geöffnet...

Der Betrag wurde also zweimal abgebucht, wie komme ich nun an mein Geld für die erste fehlerhafte Sendung?
Was mache ich mit der wieder zurückgesandten MAC-Software?

Ich habe nun schon mehrfach mit Amazon mails ausgetauscht, leider aber ohne jegliche Einsicht, dass die Ursache des Ärgernisses bei Amazon liegt.

Danke und mit freundlichen Grüßen
14.12.2007 | 17:48

Antwort

von


1603 Bewertungen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


da Sie für WIN bestellt und MAC geliefert bekommen haben, liegt nach dem subjektiven Fehlerbegriff ein Mangel vor.

Dann, wenn der Mangel vorliegt, spielt es auch keine Rolle, ob die Schutzhülle geöffnet worden ist.

Zwar sind -zulässig- Softwareprodukte bei Entsiegelung vom UMTAUSCH ausgeschlossen; dies gilt aber nicht nicht, wenn die Ware mangelhaft ist, da es dann keinen UMTAUSCH, sondern reine Gewährleistung darstellt.

Und Letzteres liegt nach Ihren Angaben, wenn Sie WIN bestellt haben, vor (dieses müssten Sie aber beweise).


Die zurückgeschickte Lieferung sollten Sie nochmals der Gegenseite anbieten, um diese in Verzug zu setzen. Gleichzeitig sollten Sie auch die Zahlung mit einer Frist von 14 Tagen fordern.

Danach sollten Sie dann einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihrer Rechte beauftragen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle



Nachfrage vom Fragesteller 14.12.2007 | 19:56

Hallo,
„(dieses müßten Sie aber beweise)“
Amazon behauptet selbstverständlich, dass ich eine falsche Software bestellt hätte.
Ich kann das Gegenteil leider nicht beweisen, sonst gäbe es ja dieses Problem überhaupt nicht!
Es geht in meiner Fragestellung doch um etwas ganz anderes – ich muss mich nun leider wiederholen:
Da es nicht (wahrscheinlich nie) eindeutig nachvollziehbar ist, wer hier einen Fehler gemacht hat, ist nun doch die Frage zu klären: was wurde sträflich (weil unprofessionell) unterlassen, um unvermeidbare Fehler beiderseits, in ihrer Auswirkung zu begrenzen.
Da auf der Adobe Artikelverpackung kein deutlicher Hinweis auf WIN oder MAC zu sehen war, und ich auch nicht besonders darauf geachtet und intensievst das "kleinstgedruckte" studiert habe, wurde die Verpackung von mir geöffnet und erst dann auf der CD/DVD gab es den deutlichen Hinweis: MACINTOSH.
1. Der Hersteller Adobe kennzeichnet seine Artikel ungenügend. MAC oder WIN ist nur kleinstgedruckt auf der Verpackung aufgebracht.
2. Amazon müsste eigentlich von der ungenügenden Adobe Produktkennzeichnung wissen und könnte z.B. einen zusätzlichen Zettel auf die Software kleben - WIN oder MAC.
3. Im ganzen Bestellvorgang mit Amazon ist zu dem Artikel diese wichtige Information (MAC oder WIN) nicht ersichtlich.
Ob ich nun für WIN oder MAC bestelle, der Text ist überall im Bestellvorgang absolut gleich: "Adobe Creative Suite 3 Web Standard - deutsch".
Zuammenfassung:
- Ich habe eine Software für Windows bestellt.
- Irrtümer beiderseits wären vermeidbar, wenn Amazon erst mal seine Bestelltexte mit wichtigen Zusätzen erweitern würde (WIN/MAC) und zweitens sich die Artikel, die Sie verkaufen, mal genauer ansehen würde und evtl. mit solch wichtigen Hinweisen wie MAC oder WIN ergänzen würde (z.B. Aufkleber). Oder auf Adobe einwirken, die Kennzeichnung zu verbessern.

Aus obiger Darstellung ergeben sich nun logischerweise und zusammengefasst folgende Fragen:
Wie muss ein Produkt ausgezeichnet sein?
Bei dem Programm ist auf der Verpackung die Produktbeschreibung mit 6 mm großen Buchstaben aufgedruckt. Der wichtige Hinweis, WIN oder MAC, mit 1.5 mm großen Buchstaben.
- Ist bei der Wichtigkeit dieser Auszeichnung (win/mac) das Größenverhältnis noch ok?
- Bin ich verpflichtet, vor dem Öffnen einer Verpackung auch das Kleingedruckte (1,5mm, dazu braucht es u.U. eine Lupe) zu lesen?

- Ist Amazon nicht verpflichtet, in dem Bestellvorgang, die Bezeichnung seiner verkauften Artikel so zu gestalten, dass der Käufer eindeutig informiert ist, was er bestellt hat; insbesondere, wenn 3 Buchstaben (win oder mac) eine solch große Auswirkung haben?

Ich hoffe, Ihnen die Problematik dieses Vorgangs nun noch einmal unmissverständlich dargestellt zu haben und freue mich auf Ihre sehr geschätzte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.12.2007 | 10:28

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe bei der Erstantwort natürlich den Sachverhalt unterstellt, den Sie geschildert haben: Und danach haben Sie WIN bestellt.

Ein Abgleich bei der Firma zeigt dann auch deutlich, dass zwischen der Bestellung für WIN oder MAC deutliche Abgrenzungen und andere Bestellnummern ausgeführt sind. Damit ist die Firma ihrer Kennzeichnungspflicht nachgekommen. Da der Käufer die Bestellung bestätigen muss, ist auch insoweit kein Vorwurf zu machen, da diese Warnhinweise nach ständiger Rechtsprechung dann ausreichend sind.

Auch auf der Verpackung ist in Schriftform der Aufdruck vorhanden , wobei auch 1,5 mm dann ausreichend sind, so dass auch insoweit kein Fehler der Firma erkennbar ist.




Daher komme ich auf die Eingangs gemachte Äußerung zurück: Wenn ie WIN bestellt haben - ggfs. gibt es noch eine Bestätigungsemail oder einen Zeugen, der bei der Bestellung zugegen gewesen ist - , muss die Firma auch bei geöffneter Verpackung die Ware zurücknehmen. Bleiben Sie aber beweispflichtig, oder haben doch versehentlich die falsche Version bestellt (dann liegt KEIN Mangel vor), ist die Rücknahme ausgeschlossen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Ergänzung vom Anwalt 15.12.2007 | 17:20

zur Bewertung:

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie schreiben:

"auf diese Fragestellung wurde nie eingegangen:
„Ist Amazon nicht verpflichtet, in dem Bestellvorgang, die Bezeichnung seiner verkauften Artikel so zu gestalten, dass der Käufer eindeutig informiert ist, was er bestellt hat; insbesondere, wenn 3 Buchstaben (win oder mac) eine solch große Auswirkung haben?“"


sollten Sie in meiner Antwort lesen können:

"Ein Abgleich bei der Firma zeigt dann auch deutlich, dass zwischen der Bestellung für WIN oder MAC deutliche Abgrenzungen und andere Bestellnummern aufgeführt sind. Damit ist die Firma ihrer Kennzeichnungspflicht nachgekommen."


Das Lesen hilft also wirklich, und nicht nur bei Bestellungen.

Mit vorzüglicher Hochachtung

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Für dieses Antworten genügt der gesunde Menschenverstand – dazu brauche ich keine Unterstützung von einem Rechtsanwalt.
Ein wirkliches Eingehen auf mein Problem war nicht erkennbar.
Der Sachverhalt wurde nicht wirklich nachvollzogen, Vereinfachungen wurden durchgeführt mit entsprechend einfachen Antworten, auch wurden nicht relevante Aspekte beigefügt, die der Problemlösung nicht dienen.
Nur ein Beispiel - auf diese Fragestellung wurde nie eingegangen:
„Ist Amazon nicht verpflichtet, in dem Bestellvorgang, die Bezeichnung seiner verkauften Artikel so zu gestalten, dass der Käufer eindeutig informiert ist, was er bestellt hat; insbesondere, wenn 3 Buchstaben (win oder mac) eine solch große Auswirkung haben?“
Mein Bemühen um Darstellung war umsonst, die Geldanlage ebenfalls.
Ich bin absolut enttäuscht!
"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
2/5.0

Für dieses Antworten genügt der gesunde Menschenverstand – dazu brauche ich keine Unterstützung von einem Rechtsanwalt.
Ein wirkliches Eingehen auf mein Problem war nicht erkennbar.
Der Sachverhalt wurde nicht wirklich nachvollzogen, Vereinfachungen wurden durchgeführt mit entsprechend einfachen Antworten, auch wurden nicht relevante Aspekte beigefügt, die der Problemlösung nicht dienen.
Nur ein Beispiel - auf diese Fragestellung wurde nie eingegangen:
„Ist Amazon nicht verpflichtet, in dem Bestellvorgang, die Bezeichnung seiner verkauften Artikel so zu gestalten, dass der Käufer eindeutig informiert ist, was er bestellt hat; insbesondere, wenn 3 Buchstaben (win oder mac) eine solch große Auswirkung haben?“
Mein Bemühen um Darstellung war umsonst, die Geldanlage ebenfalls.
Ich bin absolut enttäuscht!


ANTWORT VON

Oldenburg

1603 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht