Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

nur Werbungskosten auf 2007 zurücktragen lassen


| 05.12.2008 10:29 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

- 2008: hatte ich keine Einkünfte als Angestellter oder aus selbständiger Arbeit
- Meine Einkünfte in 2008 waren: Arbeitslosengeld + Zinsen, Zinsabschlagsteuer und Soli. wurde abgezogen.
- Meine Ausgaben in 2008 waren: Kosten für Weiterbildung und Bewerbung
- 2007 habe ich normales Gehalt als Angestellter bezogen und eine Einkommenssteuererklärung abgegeben.

- Kann ich für 2008 eine Einkommenssteuererklärung nur für die Zinsen (ohne die Werbungskosten) abgeben, um die Zinsabschlagsteuer und den Soli. für die Zinsen zurückzubekommen?
- Kann ich die Ausbildungs- und Bewerbungskosten von 2008 als Werbungskosten auf 2007 zurücktragen lassen?
- Wenn ja, in welcher Form (extra Antrag?)

Vielen Dank für die Beantwortung
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Werbungskosten sind Aufwendung zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen (§ 9 EStG) und durch die Erzielung von steuerpflichtigen Einnahmen veranlasst werden.

Dabei können Werbungskosten auch schon vorab entstehen und abzugsfähig sein, wenn ein wirtschaftlicher Zusammenhang mit den künftigen Einnahmen besteht.

Hingegen können nachträglich entstandene Kosten nicht mehr als Werbungskosten für die zuvor erzielten Einnahmen nicht mehr in Abzug gebracht werden. Selbst wenn noch ein wirtschaftlicher Zusammenhang mit der bereits aufgegebenen Tätigkeit gesehen werden kann, können diese Ausgaben nach Rechtssprechung des BFH (Urt. vom 05.10.2004, VIII R 64/02) nicht mehr als Werbungskosten in Abzug gebracht werden.

Insoweit ist es Ihnen nicht mehr möglich, Ihre im Jahr 2008 entstandenen Werbungskosten auf das Jahr 2007 zurückschreiben zu lassen.

Allerdings sollten Sie Ihre Werbungskosten in der Erklärung für 2008 mit angeben. Wenn Sie beim Gesamtbetrag der Einkünfte auch durch die Werbungskosten negative Einkünfte erzielen sollten, werden diese negativen Einkünfte festgestellt und in die folgenden Jahre mit fortgeschrieben. Einen gesonderten Antrag dafür bedarf es dann nicht.

Beachten Sie bei den Werbungskosten bitte, dass Sie keine Kosten geltend machen können, die Ihnen ggfs. von einer anderen Stellen (z.B. der Arbeitsagentur) erstattet worden sind.

Nachfrage vom Fragesteller 18.12.2008 | 16:00

Danke für die Antwort,

Meine Einkünfte in 2008 = Zinserträge - Werbungskosten wären positiv.
Gibt es einen Weg, die Werbungskosten für die Ausbildung in 2008 erst in 2009 geltend zu machen?

Viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.12.2008 | 16:54

Ausagben sind augfrund des Abflussprinzipes nur in dem Jahr abziehbar, in dem sie geleistet wurden (vgl: § 11 Abs. 2 Satz 1 EStG).
Daher können Sie die genannten Werbungskosten nicht auf das nächste Jahr übertragen, wenn Sie die Aufwendungen dafür in diesem Jahr geleistet haben.

Mit freundlichen Grüßen

Maren Christine Böttger

Ergänzung vom Anwalt 05.12.2008 | 16:53

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Verlinkungen im Antworttext automatisch eingefügt werden, und ich für die Inhalte der verlinkten Seite nicht verantwortlich bin.

Mit freundlichen Grüßen

Maren Christine Böttger
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers 18.12.2008 | 17:29


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gute und schnelle Beantwortung - gerne wieder"