Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.919 Fragen, 59.611 Anwaltsbewertungen
450.527
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 2 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

"nicht ausschließliches" Nutzungsrecht


03.12.2004 03:19 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht



Hallo,

in einem Text, den ich als Grundlage für einen Webdesign-Vertrag nehmen möchte, verstehe ich folgenden Satz nicht:

"Für auf den Auftraggeber vorgenommene Anpassungen erhält der Auftraggeber ein zeitlich unbefristetes, nicht ausschließliches Nutzungsrecht und Veränderungsrecht."

1. Was bedeutet "nicht ausschließliches..." konkret aus Kundensicht ?

2. Sollte man als Auftragnehmer genauer eingrenzen, wie das "nicht ausschließliche Nutzungs- und Veränderungsrecht" geregelt ist oder ergibt sich das bereits aus der o.g. Formulierung ?

3. Gäbe es eine rechtlich sicherere Formulierung des o.g. Satzes ?

Herzlichen Dank!

Jug

Guten Morgen,

gemeint ist mit der Formulierung die Übertragung des Nutzungs- und Veränderungsrechtes auf den Auftraggeber.

Nach dem Urheberrecht verbleibt das Urheberrecht grundsätzlich beim Webdesigner. Dieser überträgt dann gegen die Vergütung, die er vom Auftraggeber das Nutzungsrecht und in Ihrem Falle auch das Veränderungsrecht. Die Formulierung "nicht ausschließlich" ist allerdings für den Auftraggeber nachteilig. Es bedeutet, daß der Webdesigner das Nutzungs- und Veränderungsrecht auch anderen Auftraggeber übertragen könnte, also möglicherweise identische graphische Elemente in anderen Homepages auftauchen können.

Dies ist natürlich für den Auftraggeber nicht das Gelbe vom Ei. Als Auftraggeber würde ich diesen Passus streichen lassen. Ansonsten ist die Formulierung in Ordnung. Eine genauere Eingrenzung ist nicht erforderlich, da es sich um eine übliche Formulierung handelt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53799 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr hilfreich! ...
3,6/5,0
Die Beantwortung der ersten Frage erfolgte teilweise, die zweite Frage wurde gar nicht beantwortet. ...
4,8/5,0
Prima Arbeit, kurz prägnant und zielgerichtet. ...