Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

muss ich fuer meine Eltern aufkommen?


27.12.2014 02:04 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
hier ist meine Situation: Mein Vater wird bald in ein Altersheim gehen und meine Mutter wird sich eine kleine Wohnung mieten. Mit dem Verkauf ihres Hauses werden sie fuer etwa sieben Jahre finanziell abgesichert sein. Ich wohne in Kanada, besitze aber ein Haus in Deutschland ( Deutschland ist als erster Wohnsitz in meinem Pass eingetragen). Muss ich fuer meine Eltern aufkommen und koennte ich dadurch mein Haus verlieren?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ein Anspruch der Eltern auf Unterhaltsleistungen durch das Kind ergibt sich aus § 1601 BGB.

Und dieser Anspruch kann dann auf das deutsche Amt übergeleitet werden, wenn das Amt die Zahlungen vorab leistet.

Dabei ist das Recht anzuwenden, welches am jeweiligen gewöhnlichen Aufenthalt des Unterhaltsberechtigten gilt, hier also Deutschland.

Dieser dann übergeleitete Unterhaltsanspruch kann mit einem Gerichtsurteil tituliert werden.

Und eine mögliche Zwangsvollstreckung kann sich dann auch auf Ihr Haus erstrecken.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 28.12.2014 | 01:58

spielt der gewoehnliche Aufenthalt (in meinem Fall Kanada) des Unterhaltspflichtigen eine Rolle?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.12.2014 | 10:31

Sehr geehrter Ratsuchender,

das spielt keine Rolle, könnte allenfalls bei der Vollstreckung der Fall sein. Aber wenn Sie hier Grundbesitz haben, wird auch hier vollstreckt werden können.

Ansonsten gilt der Wohnsitz des Unterhaltsberechtigten, also der Ihrer Eltern. Und das ist Deutschland.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER