Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kindsmutter/exfrau weigert sich mehr als 60 % zu arbeiten; verleumdung, schläge


27.12.2014 06:57 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



hallo,
meine exfrau weigert sich mehr als 60% zu arbeiten und verlangt ständig mehr geld.
ich zahle unterhalt übers ju-amt, wie von ihr gewünscht...
nichtdesto trotz erzählt sie den gemeinsamen kindern (8 und 10), der vater zahle keinen unterhalt.
meine 8-jährige tochter erzählt mir, das sie von mama ständig auf den po geschlagen werde und sie mama gesagt habe, sie wolle das nicht mehr - jetzt bekommt sie ohrfeigen....
der lebenspartner meiner ex bedroht mich mit schlägen...
meine tochter äußert des öfteren, sie habe keine lust mehr zu leben und keiner mag sie -.seitdem sie 4 ist. kindsmutter ist informiert und macht nix - ju-amt ist informiert und macht nix...was kann ich machen, da ich ohne einwilligung der ex auch keine psychologische hilfe bekomme ?
mfg
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Das Thema mit der angeblich ausbleibenden Unterhaltszahlung können Sie ja positiv widerlegen und deshalb in zivilrechtlicher Hinsicht die Unterlassung dieser Aussagen Ihrer Ex-Frau verlangen, zudem eine Strafanzeige erheben wegen Verleumdung.

Eine Anzeige wegen Bedrohung, Nötigung gegen den neuen Lebenspartner Ihrer Ex-Frau ist gleichfalls möglich.

2.
Das Jugendamt kann zum Thema leider nicht tätig werden, sicherlich aber in Bezug auf Ihre Kinder, um seiner staatlichen Schutzpflicht nachzukommen.

Das Jugendamt muss im Wege dere Amtsermittlungspflicht die Beweise sammeln und Sie ggf. dazu anhören, was diese Gewaltvorgänge gegen die Kinder betrifft.

Denn das Jugendamt hat da allein weitreichende Möglichkeiten - Ihnen bleibt eine Anzeige wegen Körperverletzung insbesondere.

3.
Psychologische Hilfe sollten Sie aber auch ohne Einwilligung Ihrer Ex-Frau erhalten, da sehe ich nicht, wie dieses an ihre Zustimmung gebunden wäre. Es geht ja nur indirekt um Ihre Ex-Frau.

4.
Sie sollten alle Angelegenheiten bei einem Fachanwalt für Familienrecht bündeln, der auch strafrechtliche Fälle bearbeitet sowie solche gegenüber dem Jugendamt.

Das wäre die effektivste Art der Vorgehensweise und würde allen anderen Beteiligten die Enrsthaftigkeit der Situation unterstreichen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 27.12.2014 | 22:05

hallo,
zur weigerung der ex, mehr als 60% nicht arbeiten zu wollen, kam nix von ihnen. kann ich da was verlangen, das sie mehr arbeitet ? sie verlangt von mir (mit 100 % job) mehr zu arbeiten...seit neuestem weigert sie sich auch, mir die kinder am wochenende zu bringen, wie seit jahren üblich, ich habe sie dann immer zurückgefahren. sie begründet das mit dem § 1684 BGB und das ich alleinig für den transport der kinder an den umgangs wochenenden und ferien zuständig wäre. wir haben jeweils zu 50 % das sorge- und aufenthaltsberstimmungsrecht.
danke im voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.12.2014 | 23:53

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten:

Entschuldigen Sie, dass hatte ich vergessen:

Dieses lässt sich so leider nicht abschließend einschätzen, da hier alle (Lebens-)Umstände mir bekannt seien müssten.
Sie müssen sicherlich nicht mehr arbeiten, wie auch.

Sie müssen (über einen Anwalt) insofern Anträge beim Amtsgericht - Familiengericht - dahingehend stellen, wobei es auch darauf ankommt, ob der neue Lebenspartner arbeitet oder nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER