Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

keine Kaution hinterlegt nach Kündigung nun auch keine Miete mehr!


| 04.12.2014 07:07 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Johannes Kromer



Hallo!

Nachdem wir unsere Wohnung zum 01.10.2014 vermietet haben ärgern wir uns nur! Unsere Mieterin zahlte bereits die erste Miete nur auf drängen unsererseits verspätet zum 07.10.2014. Die erste Kautionsrate blieb aus. Die zweite Miete kam pünktlich. Aber auch die Kaution blieb aus. Desweiteren ist unsere Mieterin nie da. Kehrwoche wurde in den ersten zwei Monaten nicht erledigt und es wurde weder gelüftet noch geheizt. Wir haben Sie dann ordentlich zum 28.02.2015 gekündigt was uns wenigstens eine Reaktion Ihrerseits brachte. Nun zahlt sie bis heute die Miete nicht. Von der Vormieterin wissen wir dass es dort auch Mietschulden gibt. Kann ich die Mieterin nach Mahnung und Fristsetzung nun fristlos kündigen bevor uns in der neu renovierten Wohnung Schäden entstehen?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst ist festzuhalten, dass auch nach Ausspruch einer ordentlichen Kündigung - deren Wirksamkeit ich nicht zu beurteilen mag - weiterhin die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung bleibt.

Eine fristlose Kündigung ist allerdings nur unter engen Voraussetzungen möglich. Vorliegen muss ein wichtiger Grund. In Betracht kommen hier:

1. Nichtzahlung Kaution

Bezüglich der Nichtzahlung der Kaution sieht § 569 Abs. 2a BGB ein außerordentliches fristloses Kündigungsrecht vor, wenn der Mieter mit einem Betrag von mindestens der zweifachen Monatsmiete diesbezüglich in Rückstand ist.

2. Nichtzahlung Miete

Bezüglich der Nichtzahlung von der Monatsmiete sieht § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB vor, wenn der Mieter entweder mit einem nicht unerheblichen Teil der Miete für zwei aufeinander folgende Termine in Verzug ist, oder für einen Zeitraum von mehr als zwei Terminen mit einer Miete in Höhe von gesamt mindestens zwei Monatsmieten in Verzug ist. Allerdings ist nach § 543 Abs.3 BGB regelmäßig zunächst eine Abmahnung bzw. Nachfristsetzung erforderlich.

3. Vernachlässigung der Wohnung

Nach § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BGB kann ein wichtiger Grund dann vorliegen, wenn der Mieter die Mietsache durch Vernachlässigung der ihm obliegenden Sorgfalt erheblich gefährdet. Ob eine erhebliche Gefährdung der Mietsache vorliegt ist immer eine Einzelfallfrage. Eine erhebliche Gefährdung könnte hier in der kalten Jahreszeit aus dem Nichtheizen resultieren, wenn dadurch Frostschäden drohen. Allerdings ist auch hierin der Regel nach § 543 Abs.3 BGB eine vorherige Abmahnung erforderlich.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das
entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 04.12.2014 | 08:07


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell und verständlich beantwortet! Vielen Dank hierfür!"