Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.825
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

immobilienübertragung !!!


| 27.12.2013 19:50 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



guten abend,

meine tochter möchte mir aus verschiedenen gründen ihre eigentumswohnung übertragen sodass ich, (mutter von ihr), eigentümerin werde.
die immobilie ist mit einem bankdarlehn belastet, das ich dann weiter bedienen würde.
bitte zeigen sie mir den weg auf der zur übertragung führt.
meine tochter ist nicht verheiratet und hat keine kinder, lebt in geordneten verhältnissen und ist nicht insolvent!
muß die bank informiert werden?
kann sie die einwilligung verweigern?
ich bin rentnerin, kann das darlehn aber gut bedienen.
welche kosten kommen auf meine tochter zu?

danke und mit gruß an sie

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

zunächst einmal ist die Eigentumsübertragung nur durch einen notariell zu beurkundenden Vertrag möglich.

Sie werden daher gemeinsam mit Ihrer Tochter einen Notar aufsuchen müssen, der zum einem den Übertragungsvertrag fertigt und die Beurkundung vornimmt.

Dabei wird es darauf ankommen, ob zwischen Ihnen und Ihrer Tochter eine Gegenleistung für die Eigentumsübertragung vereinbart werden soll. Dazu gibt es natürlich eine Vielzahl von Möglichkeiten. Zum einen wäre an eine Zahlung als Gegenleistung zu denken oder auch an ein Nießbrauchrecht zu Gunsten d er Tochter. Das ist im Einzelnen zu klären.

Da es sich um eine Eigentumswohnung handelt, wird auch die Hausverwaltung beteiligt werden.

Ihrer Frage entnehme ich, dass Sie das Darlehen weiter zurückführen wollen.

Dazu wird eine Vereinbarung mit der Bank erforderlich sein.

Diese bedeutet auch, dass die Sicherheit, die zu Gunsten der Bank besteht, weiterhin auf dem Teileigentum ruht. Das bedeutet wiederum, dass die Bank die Zwangsversteigerung durchführen kann, wenn das Darlehen nicht zurückgeführt wird.

Sofern die Bank Ihre Tochter nicht aus der Haftung entlassen will, müsste diese zumindest im Verhältnis zur Bank auch weiterhin die Rückführung durchführen. Sie können die Zahlung natürlich übernehmen, im Außenverhältnis zur Bank besteht dann aber ein vertragliches Verhältnis nur zur Tochter.

Sofern es keine besonderen Vereinbarungen mit der Bank in Form von Sperrwirkungen gibt, kann auch ohne die Zustimmung der Bank das Eigentum übertragen werden.

Gleiches gilt auch für die Frage, ob die Bank zu informieren ist. In der Regel ist diese Obliegenheit in den Darlehensverträgen geregelt.

Es wird dann auf den Vertrag und die bestehenden Vereinbarungen ankommen. Letztlich müssten die gesamten Unterlagen geprüft werden, um hier abschließend eine nähere Einschätzung vornehmen zu können.


Die Kosten der Übertragung richten sich nach dem Wert der Wohnung, denn danach richten sich die Kosten für den Notar.


Als weitere Kosten wäre an die Grunderwerbssteuer zu denken, die allerdings bei einer reinen Übertragung nicht anfällt, da Sie mit Ihrer Tochter in gerader Linie verwandt sind. Allerdings gibt es auch dazu Ausnahmen, wenn z.B. die Übertragung mit einem Nießbrauch verbunden wäre.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Nachfrage vom Fragesteller 27.12.2013 | 21:26

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

Ich danke Ihnen für eine so schnelle Antwort. hier doch noch eine Frage:
Es soll keine Gegenleistung jedweder Art zwischen Ihr und mir folgen, welche Konsequenzen?

Ich danke Ihnen nochmals für die so schnelle und ausführliche Antwort ( auch bei dem Einsatz)!

Ein schönes Wochenende!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.12.2013 | 21:59

Sehr geehrte Ratsuchende,

es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte.

Auch wenn es sich, wie Sie nun klarstellen, um eine reine Schenkung handelt, verbleibt es bei den Ausführungen in meiner Antwort. Nur hinsichtlich der Grunderwerbssteuer ist es nun so, dass diese nicht anfällt.


Ich wünsche Ihnen ebenfalls ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Bewertung des Fragestellers 27.12.2013 | 21:30


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"diese leistung in so kurzer zeit und so ausführlich, danke"
FRAGESTELLER 27.12.2013 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER