Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

immobilie vorvertrag kuendigen


22.11.2014 18:30 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer


Zusammenfassung: Es geht um Formerfordernisse des Immobilienkaufvertrages.


Hallo, habe einen verbindliches kaufangebot am 11.11.14 zur einer Immobilie unterschrieben, also eine Art vorvertrag . Nun möchte ich zurücktreten. Im vorvertrag steht
Besond. Hinweis: Der/die Kaufinteressent/en verpflichtet/en sich, im Rücktrittsfall zur Schadensersatz-Leistung von 3,57 % aus Kaufpreis an die ...GmbH, zahlungsfällig sofort nach Rücktritt v. Angebot.

Was kann ich nun machen ohne die 3,57% zahlen zu müssen?

Danke

Einsatz editiert am 22.11.2014 18:39:13

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Grundsätzlich bedürfen Kaufverträge über Immobilien der notariellen Schriftform.

Wenn Sie schreiben:

„Hallo, habe einen verbindliches kaufangebot am 11.11.14 zur einer Immobilie unterschrieben, also eine Art Vorvertrag„


…ist Ihre Schlussfolgerung das sei „also eine Art Vorvertrag" so nicht zwingend.


Denn wenn Sie das Kaufangebot über die Immobilie verbindlich angenommen haben, ist das notarielle Schrifterfordernis so nicht erfüllt und Ihre Schlussfolgerung bzw. die der GmbH ohne Weiteres unzutreffend.

Vielmehr wäre der Vertrag wegen Verstoßes gegen § 311 b BGB nach Maßgabe des § 125 BGB nichtig.

Es gilt darüber hinaus seit dem Oktober 2013 das „Gesetz zur Stärkung des Verbraucherschutzes im notariellen Beurkundungsverfahren".

Durch dieses Gesetz sollen Käufer von Immobilien und Grundstücken besser vor übereilten Vertragsabschlüssen geschützt werden. Sie haben ein Recht darauf, ihre Vertragsunterlagen zwei Wochen vor dem vereinbarten Notartermin zu erhalten. Diese neue Regelung gilt für Kaufverträge, die zwischen privaten Käufern und Unternehmen abgeschlossen werden.

Schließlich müsste die GmbH, wenn sie denn einen Schadensersatzanspruch geltend machen will, diesen dem Grund und er Höhe nach darlegen, beweisen und beziffern.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER