Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.724
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ichwillmeinautoloswerden.de


| 13.06.2017 11:19 |
Preis: 48,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking



Sehr geehrter Herr/Frau Anwalt

am 21.11.2016 steht ein ähnlich gelagerter Fall zu o.a. Firma, beantwortet durch Herrn Dr. Robert Weber, in Ihrem Rechtsportal.
Auch ich wollte mich erkundigen, was mein Chevrolet Captiva noch wert ist und suchte online dieses Portal ichwillmeinautoloswerden.de auf. Ich habe mich auf die telefonischen Rückfragen eingelassen, eMails wahrheitsgemäß beantwortet,Fotos ins Netz gestellt und meine Vorstellung zum Kaufpreis geäußert. Immer in dem Glauben, man muss ja keinen Kaufvertrag abschließen. Mit der letzten eMail allerdings kamen auch die AGB und ich war ziemlich erstaunt, den Kaufvertrag bereits abgeschlossen zu haben. Da die 8500 € Gebot für meinen PKW durchaus i.O. waren kontaktierte ich den Käufer, eine Autowerkstatt aus Berlin, und wir wollten für die Woche ab 19.6. einen Übergabetermin vereinbaren.
An diesem Tag war es ziemlich heiß und ich musste feststellen, dass die Klimaanlage nicht funktionierte. Ich suchte noch am selben Tag 2 umliegende Werkstätten auf, die die Fehler für den Captiva nicht auslesen konnten, weil sie die passende Software nicht hatten. So fuhr ich am selben Tag noch in die 60 km entfernte Chevrolet Vertragswerkstatt, wo der defekte Kompressor ausgelesen wurde. Seit dem 8.6. stehe ich mit der Werkstatt täglich in Verbindung und es ist nicht absehbar, ob und wann das passendes Ersatzteil beschafft werden kann. Dieses würde dann lt. Aussage der Vertragswerkstatt mit Einbau eines regenerierten Kompressors ca. 500 € kosten.
Die defekte Klimaanlage habe ich unverzüglich dem Internetportal und auch dem Käufer angezeigt. Der Herr im Portal riet uns mit dem Käufer einen Preisnachlass zu vereinbaren, was ich auch tat, eben die 500 €. Der Käufer rief heute an, der Kompressor alleine würde 1375 € kosten, soviel müssten wir im Preis zurückgehen.
Ich weiß nicht, wie ich mich nun verhalten soll. Ich möchte das Auto keinesfalls mit der defekten Anlage verkaufen.
Kann ich alles noch rückgängig machen ohne einen derartigen finanziellen Schaden zu erleiden ?
Wer muss, wenn überhaupt, die Strafe an das Internetportal zahlen (15 %).
Was raten Sie mir

MfG
Angela Wegmann

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Tatsächlich ist das Geschäftsmodell des Portals sowie die Abwicklung nach meiner Kenntnis wenig transparent (um es vorsichtig auszudrücken). Theoretisch schließen Sie mit dem Portal einen Vermittlungsvertrag, woraufhin das Portal mit einem interessierten Käufer in Ihrem Namen einen Kaufvertrag über das Fahrzeug schließt. Diesen Kaufvertrag können Sie dann nicht einfach widerrufen (als Verkäufer haben Sie kein gesetzliches Widerrufsrecht), sondern müssen ihn vertragsgemäß erfüllen. Zeigt sich vor der Übergabe ein Mangel, also eine Abweichung von der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit, müssen Sie diesen Mangel beseitigen oder dem Käufer eine entsprechende Minderung einräumen. Wenn Sie dies nicht tun, kann der Käufer die Übergabe eines mangelfreien Fahrzeugs oder eine Minderung einklagen oder vom Kaufvertrag zurücktreten. Verweigert der Käufer die Annahme des Fahrzeugs wegen des nicht beseitigten Mangels, besteht tatsächlich auch die Gefahr, dass das Portal 15% des Kaufpreises als Schadenspauschale fordert.

Zwar erscheinen hier einige Punkte juristisch angreifbar, wie z.B. das angeblich nicht vorhandene Widerrufsrecht hinsichtlich des Vermittlungsvertrages (was wahrscheinlich auf die für Sie unentgeltliche Vermittlung gestützt wird; dies wiederum wird aber durch die 15% Schadenspauschale meines Erachtens ausgehebelt, da der Portalnutzer entsprechend schutzbedürftig ist). Auch eine Anfechtung wäre hier denkbar, einerseits wegen Irrtums über den bereits erfolgten Kaufvertragsschluss (hierfür dürfte aber schon zuviel Zeit vergangen sein, die Anfechtung muss unverzüglich erfolgen) oder aber wegen des Irrtums über den Mangel (allerdings streitig, ob dies bis zur Übergabe möglich ist oder die Mangelhaftung Vorrang hat). Auch die Höhe der Schadenspauschale von 15% halte ich durchaus für angreifbar.

Da aber nicht sicher ist, ob im Streitfalle ein Gericht dies ebenso sieht, würde ich hier anraten, eine einvernehmliche Lösung anzustreben. Entweder lassen Sie das Fahrzeug in der Werkstatt reparieren oder Sie einigen sich mit dem Käufer auf eine angemessene Minderung. Der Käufer scheint hierbei den Preis eines neuen Kompressors genommen haben, hierauf hat er bei einem gebrauchten Fahrzeug natürlich keinen Anspruch.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 13.06.2017 | 14:36

Sehr geehrter Herr Wilking

Herzlichen Dank für Ihre Antwort, ich hatte sie schon so befürchtet.
Ich habe etwas Bauchschmerzen, mich mit dem Käufer zu einigen und das Auto mit kaputter Klimaanlage zu verkaufen. Der ausländische Käufer will auf dem Polenmarkt das Ersatzteil besorgen und selber einbauen. Da habe ich schon Bedenken, dass er danach noch von uns Regress fordern kann, wenns nicht funktioniert. Die beiden KfZ Werkstätten in denen ich die Fehler auslesen lassen wollte haben sich an die Reparatur nicht ran getraut.

Andererseits halte ich die 14- Tage_ Frist des Portals, wonach die Autoübergabe zu erfolgen hat nicht ein, da die Beschaffung des Ersatzteils und die Reparatur das nicht ermöglicht. Aber das liegt ja nun wirklich nicht in meiner Macht.

Wie kann ich mich vor weiterem Schaden schützen und macht es Sinn sich an das Portal zu wenden ?

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.06.2017 | 14:53

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wenn Sie sich auf eine Minderung einlassen, sollten Sie zur Sicherheit zusätzlich vertraglich vereinbaren, dass damit alle Ansprüche aus dem Vertrag (zumindest hinsichtlich dieses Mangels) abgegolten sind. Schauen Sie auch noch einmal in den Kaufvertrag, ob dort nicht möglicherweise ein Gewährleistungsausschluss vereinbart wurde. Die andere Alternative wäre, den Schaden selbst reparieren zu lassen, soweit dies in einem noch zeitlich vertretbaren Rahmen möglich ist, und Verkäufer sowie Portal hierüber zu informieren. Einen Ersatzanspruch des Portals sehe ich dann nicht, da Sie den Kaufvertrag ja erfüllen und das Portal die Käuferprovision erhält.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 16.06.2017 | 19:21


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Auch wenn die Antworten nicht immer wie man sie sich erhofft ausfallen, ist es ratsam die anwaltlichen Empfehlungen zu beherzigen. Meine Fragen wurden ausführlich beantwortet und ich trete nun statt mit vielen Emotionen sachlich an die Klärung meines Problems heran. Ich nutzte dieses Portal schon mehrfach und ich kann es nur weiter empfehlen. Vielen Dank in diesem Falle an Herrn RA Wilking. "
FRAGESTELLER 16.06.2017 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER