Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

gewährleistung eines im ebay veröffentliche gerätes


28.11.2014 08:33 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Von einem gewerblichen Händler wurde im Ebay ein gebrauchter Holzspalter
angeboten.
Wir kauften das Gerät am 22.7.14 für 180 .-- Euro . Wir selbst sind eine Export-Import
GmbH
Das Gerät haben wir dann, weil nicht sofort gebraucht ca 5 Monate stehen lassen.
Nach Öffnung der Verpackung stellte sich heraus,daß innerhalb der Packung das Gerät
in einer Öllache stand.
Meine Frau hat dann nach der Gebrauchsanweisung das Gerät entlüftet und gestartet.
Im gleichen Moment schoß ein heißer Strahl mit Öl ins Gesicht meiner Frau.
Sie hätte das Augenlicht verlieren können.
Man konnte nicht genau erkennen, aus welcher Öffnung das Öl schoß
Das Gerät wurde dann von dem gewerbl. Verkäufer wieder zurückgeholt und angeblich
wieder repariert.
Das Gerät wurde dann wieder eingesetzt u. wieder lief Öl aus.

Nachdem das Gerät wieder zurück kam, wurde es wieder eingesetzt. Wir stellten fest,
dass es beim betätigen "gugelte" als ob das Öl u her geht im Gerät. Nach wenigen
Stunden Holzarbeit, lief dann über den Rädern wieder Öl aus.
Damit war das Gerät wieder unbrauchbar. Wir forderten dann , daß das Gerät
wieder zurückgenommen wird. Dies verweigerte der gewerbl. Lieferant. Wir wiesen
dann darauf hin, daß er nach 2 maligen Versagen alle Kosten , auch die Versandkosten
zu tragen hat.
Wir sandten dann, das Gerät zurück u.legten die Frachtkosten in Höhe von 15.30 Euro vor.

Der gewerbl. Käufer erklärte nach Ankunft des defekten GErätes, daß ihn das nicht mehr
interessiere. Die Gewährleistung wäre ja ausgelaufen.

Was haben wir getan:
1. Nach der 1. Lieferung die Mängel schriftlich gemeldet - innerhalb 6 Monaten
Nachbesserung verlang
2. Nach nochmaliger Lieferung u.Festell. "Schrott" wieder Nachbesserung verlangt

3. Beim jetzigen Rückversand haben wir den Gegenwert des Gerätes gefordert und
die Frachtkosten.
4. Wir sind schriftlich vom Vertrag zurückgetreten.

Wir sind der Meinung, daß wir damit Anspruch auf Gewährleistung haben, da wir ja
bereits die 1. Lieferung innerhalb der Gewährleistungsfrist für gewerbl. Lieferanten
von Jahr ???? lagen. Damit rechtzeitig reklamierten und der gewerbl.Verkäufer in
keiner Weise seinen Pflichten nachgekommen ist.
2. Durch die 2. Nachbesserung dem gewerbl. Verkäufer die Chance gegeben haben,
das Gerät wieder instand zu setzen.

3. Es richtig ist , daß wir vom Verkauf zurückgetreten sind, nachdem der gewerbl. Verkäufer trotz 2 xiger Nachbesserung nun nicht bezahlt.

Wir wollen nun unsere Ansprüche ggfflls gerichtl. geltend machen.

Was müssen wir tun ?

Vielen Dank für die Rückantwort

H. Meyer


Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern die Gewährleistung nicht wirksam in der Auktion ausgeschlossen worden ist (gegenüber gewerblichen Käufern wäre das zulässig), besteht die Gewährleistung und Sie hätten alles richtig gemacht.

Sie müssen jetzt auf Rückzahlung des Kaufpreises klagen, die Kosten und auch die Zinsen nicht vergessen.

Ich würde Ihnen raten, damit einen Rechtsanwalt zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...