Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.339
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

gelddiebstahl


| 08.12.2011 17:41 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Guten tag

also ich habe eine frage.
Eine arbeitskollegin und ich haben eine woche lang aus der kasse userer Arbeit geld entnommen ,wir haben aber damit aufgehört gehabt, waren ungefähr so 3oo euro jeweils,wir haben gemerkt das das nicht richtig ist.aber dann nach einer woche wurden wir fristlos entlassen und haben jetzt eine anzeige.Ich habe mich bei mein ex chef entschuldigt und habe gesagt ich zahle ihm alles wieder zurück und auch mehr wenn er will. Ich habe ihm auch gesagt es ist einfach passiert wir haben nicht nachgedacht und es tut uns wirklich alles so leid ich weiß nicht was mit mir los war.
Und ich bin noch nie vorbestraft gewesen. was erwartet mich jetzt? muss ich ins gefängnis?
Eingrenzung vom Fragesteller
08.12.2011 | 17:54

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts sowie Ihres Einsatzes beantworten möchte. Dieses Forum dient zur ersten rechtlichen Orientierung, kann und soll keinesfalls die Beratung bei einem Rechtsanwalt vor Ort ersetzen.

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass Sie eine Gefängnisstrafe erhalten. Sie sind nach Ihren Angaben nicht vorbestraft und zeigen sich einsichtig. Versuchen Sie den Schaden so schnell wie möglich wieder gutzumachen, denn das beeindruckt die Staatsanwaltschaft erfahrungsgemäß am meisten.

Es ist davon auszugehen. dass die zuständige Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl erlassen wird, der ggf. unter 90 Tagessätze liegt. Damit erhalten Sie zwar einen Eintrag in das Bundeszentralregister, brauchen sich aber nicht als vorbestraft zu bezeichnen und die Tat wird nicht in ein Führungszeugnis eingetragen. Ein Tagessatz der Geldstrafe wird ungefähr einem Tagesverdienst von Ihnen entsprechen, bzw. dem Wert der Ihnen pro Tag zur Verfügung steht.

Es ist aber grundsätzlich auch möglich, die Einstellung des Verfahrens zu erreichen, da sie bisher nicht straffällig geworden sind und den Schaden gutmachen wollen und sich zudem einsichtig zeigen. Hierbei ist es aber besser, wenn dies ein Anwalt im Gespräch mit der Staatsanwaltschaft versucht umzusetzen.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen. Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Sollten Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen,
Bewertung des Fragestellers 08.12.2011 | 19:27


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dabk sie haben mir sehr weitergeholfen danke ."
FRAGESTELLER 08.12.2011 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER