Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.892 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.527
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 14 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehevertrag, Klausel um Unterhalt auszuschliessen/ zu vermindern


03.03.2013 19:31 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


archiviert

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Person A und B möchten einen Ehevertrag beim Notar anfertigen lassen.

Ausgangssituation:
Person A ist Besserverdiener 75% des Haushaltseinkommens und Person B verdient "normal" (25% des Haushaltseinkommens).

Person A möchte im Falle einer Scheidung so wenig wie möglich Unterhalt und nachehelichen Unterhalt zahlen.
Die Frage ist wie Person A dies entsprechend formulieren kann.
Kann Person A eine bestimmte Summe, bzw. einen Prozentsatz angeben den sie bereit ist zu zahlen? Wie sieht es mit dem nachehelichen Unterhalt aus,gilt immer die Düsseldorfer Tabelle und die Klausel wird als nichtig erklärt?

Es würde mich auch interessieren ob man die Unterhaltszahlung im Ehevertrag zeitlich begrenzen kann damit ein Richter diesen Passus für gültig erklärt?

Ist es richtig, daß Person A im Falle eines Kindes mindestens 3 Jahre Unterhalt für die Person B zahlen muss wenn Person B das Kind erzieht. Wie sieht es hier mit Gebrechlichkeit, Krankheit usw. aus? Person A will verhindern das im Falle der Scheidung die Person B dann ärztliche Ateste einholt und "auf krank macht".

Nun zu der konkreten Anforderung an die Ausschreibung:
Bitte formulieren Sie rechtsverbindliche Klauseln, die Person A möglichst wenig finanziell, im Falle einer Scheidung, belasten. (Unter Beachtung, dass Richter den Vertrag nicht,auf Grund Benachteiligung des Ehepartners, für ungültig erklären)
Es geht in meinem Anliegen hauptsächlich um das Thema wenig bzw. kein Unterhalt ohne Kinder und wenig bzw. kein Unterhalt für den Partner der das Kind erzieht, der erziehende Partner soll möglichst wenig Unterhalt bzw. möglichst kurz Unterhalt bekommen).

Ich bedanke mich und freue mich auf Ihren Rat.


Einsatz editiert am 04.03.2013 21:53:19
Eingrenzung vom Fragesteller
04.03.2013 | 21:49
Eingrenzung vom Fragesteller
04.03.2013 | 21:51
Diese Frage wurde unbeantwortet archiviert. Eine Beantwortung ist nicht mehr möglich.
Warum gab es keine Antwort? Dies kann unterschiedliche Gründe haben. Hinweise, wie Sie schnell zu einer Antwort kommen, finden Sie hier
Als angemeldeter Nutzer haben Sie die Möglichkeit diesen Beitrag zu beobachten.
Sie bekommen dann eine E-Mail mit den neuesten Beiträgen. Melden Sie sich hier an.
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...