Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.640
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

exmann und schadensklage


07.11.2014 23:37 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



mein exmann ist im november 2009 ausgezogen.in dem scheidungsantrag gab er an dass wir schn in der gemeinsamen wohnung getrennt lebten und er dann offiziel zum 01.01.2010 auszog.seit diesem zeitpunkt gab es keinerlei versöhnungsversuche.und abgesehen von seinen häufigen besuchen der kinder wegen und einem urlaub der kinder wegen haben wir kein versöhnliches wort miteinander gesprochen.es gab auch keine versöhung.auf anraten meines anwalts habe ich im jahr 2011 die lohnsteuerklasse rückwirkend zum januar 2010 gewechselt.ich bin seit juli 2013 geschieden.jetzt verklagt mich mein ex auf schadenersatz weil er die steuer für 2010 nachzahlen muss.er behauptet seine besuche und der urlaub würden ausreichen als beweis dass wir doch zusammen waren.obwohl er meiner nachbarin gegenüber immer behauptet hat dass er nur wegen der kinder vorbeikommt.ich war gegen sein kommen weil wir nur gestritten haben und mich das ganze sehr emotional mitgenommen hat.sodas an depression erkrankt war mit starker suizidgefährdung..ich war deswegen drei wochen stationär in behandlung.hat mein examnn recht mit seiner klage?

Einsatz editiert am 07.11.2014 23:42:42
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich denke, dass ich ich Sie da durchaus beruhigen kann:

Das Problem für Ihren Ex-Mann vor Gericht liegt darin, dass hier Aussage gegen Aussage stünde und Sie nun einmal zu Ihrem Glück nicht in der Beweislast sind - es ist nämlich Ihr Ex-Mann - und wenn dann der Beweis nicht erbracht werden kann (Pattsituation), dieses zu Ihren Gunsten ausginge (so genannte Beweislastentscheidung).

Die Frage ist aber auch, ob hier noch andere, möglicherweise schriftliche Beweise vorliegen, die Ihrem Ex-Mann weiterhelfen, was aber wohl sehr wahrscheinlich nicht der Fall sein dürfte.

Schließlich können Sie ja Ihre Nachbarin als Zeugin benennen.

Auch Ihre ärztlichen Atteste etc. helfen insofern durchaus weiter.

Wie gesagt, Ihr Ex-Mann muss die Darlegungs- und Beweislast ausfüllen.

Von daher dürfte eine Klage nach meiner ersten Einschätzung eher unbegründet sein-

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER