400.903
Registrierte
Nutzer
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

eigene Kündigung eines HGB 84 Vertretervertrages - Kündigungsfrist


| 16.01.2007 12:00 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Wundke


| in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einen HGB § 84 Vertrag bei der
Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Da es hier zu Problemen kam
( andere Handelsvertreter haben in meinem Bereich Geschäft gemacht und die Provision selber eingesteckt)
habe ich zum 15.02. gekündigt.

Jetzt sagt mir mein nächsthöherer Chef
( auch Handelsvertreter ), dass er einer
vorzeitigen Vertragsauflösung nicht zustimmt.

Kündigungsfrist 3 Monate zum Ende des Kalendervierteljahres.


Ich habe ein Jobangebot zum 01.03.2007 als Angestellter
und möchte dies unbedingt annehmen !!

Sehen Sie eine Möglichkeit den Vertrag vorher aufzuheben oder
aufzulösen und die Tätigkeit als angestellter zum 01.03. zu beginnen ?

MFG

Kai Zimmermann
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 1425 weitere Antworten zum Thema:
16.01.2007 | 12:35

Antwort

von

Rechtsanwalt Michael Wundke
207 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,

neben der ordentlichen Kündigung nach § 89 HGB mit der von Ihnen beschriebenen Kündigungsfrist und der wohl nicht in Betracht kommenden einvernehmlichen vorzeitigen Auflösung des Vertrages käme unter Umständen auch eine fristlose Kündigung nach § 89a HGB in Betracht. Hierzu wäre ein wichtiger Grund erforderlich. Dieser leigt u.a. dann vor, wenn gravierende Vertragsverletzungen auf Seiten des Unternehmers zur Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Vertrages führen.

Ob bei Ihnen ein wichtiger Grund zur Seite steht, kann nur in einem persönlichen Gespräch unter Hinzuziehung aller vorhandenen Unterlagen geprüft werden. Bitte wenden Sie sich insoweit unverzüglich an einen Rechtsbeistand ihrer Wahl.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 16.01.2007 | 13:59

HAllo !

Vielen Dank für die gute Antwort.

Können Sié mir noch sagen, was als Sonderkündigungsgrund
in Frage kommen kann ?

Kann das mit der Provisionsauszahlung an den anderen ADM
geltent gemacht werden ?

MFG

Kai Zimmermann

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.01.2007 | 14:02

Dieses wäre zu prüfen. Grundsätzlich ist es jedenfalls nicht von vornherein ausgeschlossen. Es kommt diesbezüglich entscheident auf den Inhalt Ihrers Vertretervertrages an. Bitte ziehen Sie einen Kollegen hinzu.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gute Antwort hat mir sehr viel weitergeholfen ! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Wundke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Sehr gute Antwort hat mir sehr viel weitergeholfen !


ANTWORT VON
Rechtsanwalt Michael Wundke
Senftenberg

207 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Zivilrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008