Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.271
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

anwaltliche Versicherung, Vertretung wird versichert


15.12.2009 17:25 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch



Sehr geehrte Damen undd Herren,

was bedeutet es wenn man schreibt, ich vertrete die Pers.XY
ich versichere die anwaltliche Versicherung
oder:
Person XY ist bei mir gewesen,
Ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird versichert.

Wenn ich dann als angeschriebener, die NACHFRAGE stelle,wo ist denn im ANschreiben ,


die LEGIMITIERUNG?


Und es erfolgt keine Antwort der beiden im Briefkopf genannten
RECHTSANWÄLTINNEN.

Haben diese als RECHTSANWÄLTINNEN keine / oder eine Legmitierung??

Was bedeutet so ein Schreiben?
Wenn der Auftrageber das Mandat niederlegt, O.k Rückantwort
Wenn ich eine Frage STelle was gemeint ist, dann auch Info.

Aber:
Schweige und behaupten ist einfach unseriös.

Wie gesagt S.W+ P.L nennen sich Rechtsanwältinnen.

Eine unterzeichnet mit freundlichen Grüssen,

die Andere mit i. A.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich möchte Ihre Frage anhand des geschilderten Sachverhaltes und des ausgelobten Einsatzes wie folgt beantworten:

Leider stellen Sie den Sachverhalt sehr allgemein dar, wenn ich Sie richtig verstehe geht es Ihnen um die ordnungsgemäße Bevollmächtigung eines/einer Rechtsanwältin.

Es gibt verschiedene gebräuchliche Floskeln in Anwaltsschreiben in welchen die ordnungsgemäße Bevollmächtigung anwaltlich versichert wird. Die anwaltliche Versicherung stellt ein gewisses Maß an Glaubwürdigkeit dar, so dass abgesehen von Zahlungen an diese Anwälte oder die Erklärungen von Gestaltungsrechten wie einer Kündigung, die Bevollmächtigung meist nicht in Zweifel gestellt wird.

Sie können zwar die Vollmacht bestreiten, dann ist der Anwalt verpflichtet eine solche vorzulegen. Legt er sie nicht vor, so kann eine Kündigung bspw. zurückgewiesen, die Zahlung direkt an den Mandanten erfolgen.

Einen einklagbaren Anspruch auf die Vorlage einer Vollmacht haben Sie aber nicht.

Wenn eine der Anwältinnen mit i.A.(im Auftrag) unterschreibt ist wahrscheinlich die andere Rechtsanwältin die Bearbeiterin und die Kollegin hat es nur unterschrieben weil die bearbeitende Rechtsanwältin nach dem Diktat bereits außer Haus war.

Ich hoffe ich konnte Ihr Anliegen hiermit ausreichend beantworten.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER