Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

annullierter Flug Ryanair


09.10.2010 18:22 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage. Zu der Geschichte. Wir haben Mitte September einen Flug von Lübeck nach Palma de Mallorca am 09.10. und zurück am 12.10. gebucht mit Ryanair. Wir haben alles bezahlt und der Hinflug hat auch ohne Probleme geklappt. Am 09.10. habe ich dann eine SMS bekommen, dass der Rückflug am 12.10. annulliert wurde, und wir umbuchen könnten. Der Flug wurde auf Grund von Fluglotzenstreiks in FRANKREICH annulliert. Wir haben dann im Internet geschaut, und haben festellen müssen, dass der nächstmögliche Flug über Ryanair von Palma nach Lübeck erst am Samstag den 16.10. angeboten wird. Das ist uns aber nicht möglich, da wir arbeiten müssen und das Hotel ja auch nur bis Dienstag gebucht ist. Es gibt die Möglichkeit den Flug zu stornieren. Wir haben dann einen Rückflug für Dienstag mit Germanwings (allerdings nach Hamburg) gebucht. Dieser Flug ist 50 Euro pro Person teurer und wir müssen ja von Hamburg noch nach Lübeck kommen, haben wir die Chance auf einen Schadensersatz oder was sieht das Gesetz vor? Lohnt sich eine Klage? Wie ist es bei einem Streik geregelt?

Mit freundlichen Grüssen,
Sehr geehrter Fragesteller,

Einen Zahlungsanspruch gegen Ryanair haben Sie leider nicht.

Eine Ausgleichszahlung nach der europäischen Fluggastrechteverordnung (VO [EG] Nr. 261/2004) scheidet aus, wenn Grund für die Annullierung ein Streik war, der nicht das ausführende Flugunternehmen direkt selbst betrifft. Ryanair ist hier also entlastet durch sog. »außergewöhnliche Umstände« (Art. 5 Abs. 3 der Verordnung).

Ebenso scheidet ein allgemeiner zivilrechtlicher Schadensersatz aus, da sich Ryanair aufgrund des Streiks vom Vorwurf eines Verschuldens entlasten kann.

Bedauerlicherweise haben Sie also keine Möglichkeit, sich Ihre Mehrkosten zurückzuholen. Von einer Klage ist somit abzuraten.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57043 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER