Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Zwischenvermietung/ Untervermietung einer selbstgemieteten Mietwohnung


21.12.2014 20:27 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich bin seit 13 Jahren Mieter einer Mietwohnung. Mein Mietvertrag wurde im Februar Jahr 2001 geschlossen. Es ist ein Zeitmietvertrag der jährlich von beiden Parteien mit einer 3 monatigen Kündigungsfrist gekündigt werden kann.

Da ich beruflich derzeit für ca 12 Monate weit entfernt arbeite und eine weitere Wohnung anmieten muss, möchte ich meine 1. Mietwohnung für einen festgelegte Zeitraum von 12 Monaten untervermieten, da die wirtschaftlichen Belastungen von 2 Wohnungen auf Dauer nicht möglich sind)
Eine gibt eine ordentliche und solvente Person, die die Mieträume für 12 Monate nutzen möchte und beaufsichtigen kann. Ein Mietvertrag mit diesem Untervermieter soll geschlossen werden.
Die Frage bezieht sich auf diese Untervermietung und der Zustimmung meines Vermieters.

Frage:
Sind hierfür wirtschaftliche Gründe und Voraussetzungen vorhanden, sodass
mein Vermieter -nach schriftlicher Information - dem zustimmen muss oder
könnte er auch ablehnen?

Wie sollte man argumentieren?
Vielen Dank!
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Ein Anspruch auf Untervermietung der ganzen Wohnung besteht nur in Ausnahmefällen. Der Vermieter muss die Untervermietung nur genehmigen wenn die Wohnung für kurze Zeit, maximal wenige Monate, erfolgt, der Mieter seinen Lebensmittelpunkt in der Wohnung behält und selbst oder durch einen Vertreter die Wohnung beaufsichtigt (LG Hamburg WuM 1994, 535; LG Berlin GE 1994, 703). Zwölf Monate sind ein wenig zu lang um diese Voraussetzung zu erfüllen. Typischer Fall ist ein Auslandssemster bei Studenten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Sollten weiterhin Unklarheiten bestehen, nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Winter, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.12.2014 | 07:21

Vielen Dank,
demnach sollte die Anfrage zur Untervermietung (Lebensmittelpunkt wäre nicht in der Wohnung) sich auf folgendes stützen:
a. für einen kurzen Zeitraum von 6 Monaten
und b. nicht die ganze Wohnung , sondern nur teilweise ( z.b 1 Zimmer von der Mehrzimmerwohnung oder zb. Kellerraum wird beibehalten)

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.12.2014 | 07:55

Sehr geehrter Fragesteller,

natürlich kann ich Ihnen nicht empfehlen die Unwahrheit zu sagen. Wenn Sie Ihre Meldeadresse in der untervermieten Wohnung behalten und ggf. regelmäßig Ihre Post dort abholen oder abholen lassen und dabei die Wohnung quasi beaufsichtigen, wären dann alle Voraussetzungen erfüllt. Sollte Ihr Vermieter die Zustimmung jedoch verweigern unterläge das Vorliegen der Voraussetzungen im Zweifel einer gerichtlichen Kontrolle.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet und letzte Zweifel ausgeräumt zu haben. Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Sebastian Winter, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...