Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.089
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zusammen mit Job und Alg II


05.06.2017 13:19 |
Preis: 52,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte gerne mit meiner Freundin zusammen ziehen. Sie bezieht den HARTZ 4 Regelsatz wohnt aber im 6. Stock, ohne Fahrstuhl. Das Problem ist dass ich durch einen Unfall einen GdB von 90 habe.

Mein Gehalt beträgt 1.700,00 € brutto.

Bekommt Sie trotz meiner Behinderung und dem damit verbundenem Mehraufwand kein Hartz 4 mehr?

Sollten wir rechtliche Schritte einleiten falls dies der Fall ist?

Mit freundlichen Grüßen

Anonym
05.06.2017 | 13:43

Antwort

von


471 Bewertungen
Schützenhofstraße 25
26441 Jever
Tel: 044619090818
Web: www.rechtsanwalt-rieken.de/
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sobald Sie mit Ihrer Lebensgefährtin zusammen ziehen, bilden Sie eine so genannte Bedarfsgemeinschaft nach Paragraph 7 Abs. 2 SGB II.

Das bedeutet, dass das gesamte Einkommen der Bedarfsgemeinschaft im Rahmen der so genannten Horizontalbetrachtung berücksichtigt und auf beide Parteien aufgeteilt wird. Sollte dann noch ein Anspruch bestehen, hält die Bedarfsgemeinschaft aufstockendes Hartz IV.

Je nach Wohnort und dem damit verbundenen Wohnkosten, kann es durchaus sein, dass Ihre Bedarfsgemeinschaft, je nachdem wie hoch Ihr Nettoeinkommen ist, noch aufstocken des Hartz IV gezahlt wird.

Genaues kann dazu erst gesagt werden, wenn Ihnen der neue Leistungsbescheid vorliegt.

Allerdings ist bei Ihrer Bedarfsgemeinschaft zu berücksichtigen, dass, sobald eine Schwerbehinderte Personen in einer solchen Bedarfsgemeinschaft gibt, die Kosten der Unterkunft und Heizung höher sind, da schwer wieder die Person regelmäßig mehr Raum bedürfen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken, LL.M., M.A.
Fachanwalt für Sozialrecht

ANTWORT VON

471 Bewertungen

Schützenhofstraße 25
26441 Jever
Tel: 044619090818
Web: www.rechtsanwalt-rieken.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Versicherungsrecht, Medizinrecht, Fachanwalt Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57419 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr RA Park hat meine Frage sehr ausführlich und professionell beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
War sehr zufrieden mit der genialen Erklärung und auch der verständlichen Ausdrucksweise. Besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die konkrete, zeitnahe Bearbeitung am gleichen Abend. Jederzeit wieder! Besten Dank. MfG PH ...
FRAGESTELLER