Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.487
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungskündigung nach Trennung


18.11.2008 19:46 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling



Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Seit 2006 wohne ich in einem kleinen Haus zur Miete. Alle Renovierungsarbeiten oder sonstigen Tätigkeiten die am Haus notwendig waren habe ich selbst ausgeführt, natürlich immer in Absprache mit der Vermieterin. In diesem Zeitraum lautete der Mietvertrag auch ausschließlich auf meinen Namen.
Im Februar 2008 ist meine damalige Partnerin eingezogen. Zu diesem zeitpunkt haben wir auch den Mietvertrag auf uns beide umgeschrieben. Nun kam es zur Trennung und meine Ex-Partnerin weigert sich auszuziehen.
Ich sehe auf Grund meiner längeren Wohnzeit und der vielen individuellen Arbeit ein Vorrecht meinerseits.
Gibt es hierüber eine rechtliche Handhabe ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Es gibt hierfür keine klare gesetzliche Regelung.

Jedoch hat der ehemalige Partner an der Auflösung des Mietverhältnisses mitzuwirken. Es empfiehlt sich mit dem Vermieter ein Gespräch zu führen und folgende Variante einzuschlagen. Das Mietverhältnis gemeinsam kündigen, dazu kann der andere Mieter gerichtlich verpflichtet werden, aber jedoch vorab mit dem Vermieter vereinbaren, dass mit Ihnen ein neuer Mietvertrag geschlossen wird.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de






FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57506 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,4/5,0
Herr Steininger, hat m. M. letztlich nur die erste Frage ausreichend konkret beantwortet. Die zweite leider nicht, obwohl es sich um eine reine Rechtsfrage handelte. Schließlich wollte ich nicht wissen, ob die Dachabdichtung ... ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Schnelle und hilfreiche Antwort Besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles besten kurz knapp kompetent und vor allem verständlich geantwortet. Besten Dank ...
FRAGESTELLER