Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungseigentum in Spanien


15.12.2008 12:37 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla



In einer Wohnanlage in Teneriffa wurden die Gemeinkosten bislang nach der Zahl der Eigentümer umgelegt. Ist es möglich, mit Hinweis auf die aktuelle Gesetzeslage eine Änderung zu fordern derart,daß künftig nach Wohnungsgröße abgerechnet wird?
Sehr geehrter Ratsuchender,


unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes beantworte ich die von Ihnen gestellten Fragen sehr gerne zusammenfassend wie folgt:

In Spanien und somit auch auf Teneriffa richtet sich das Wohnungseigentum nach dem sog. Ley de Propiedad, welches mit dem deutschen Wohnungseigentumsrecht in den Grundzügen durchaus vergleichbar ist.

Zu einer der Grundpflichten des Wohnungseigentümers in Spanien gehört es genauso wie hierzulande, dass von Ihm die Beiträge zu den Gemeinschaftskosten für die Instandhaltung, Reparatur und eventuelle Neuanschaffungen zu zahlen sind. Hierbei wird die quotenmäßige Beteiligung an den Gemeinschaftskosten nach dem Beteiligungs-Koeffizient errechnet. Also nachdem Anteil am Wohnungseigentum. Dieser Quotient richtet sich dann wiederum nach der Miteigentumsquote.

Sie haben insoweit Recht, dass eine Verteilung nach Kopfanteilen nicht nur im Einzelfall unfair sein kann, sondern vom spanischen Recht aufgestellten Grundsatz der quotenmäßigen Verteilung der Gemeinschaftskosten widerspricht.

Aber auch im spanischen Recht kann durchaus eine andere Kostenverteilung herbeigeführt werden, die dann nicht gesetzeswidrig und demnach nicht anfechtbar ist. So kann nämlich eine abweichende Verteilung in der Teilungserklärung sowie in der Satzung der WEG-Mitglieder, die im Beschlusswege konstituiert wird, herbeigeführt werden.

Sehen weder Satzung noch Teilungserklärung irgendeine diesbezügliche Regelung vor, so verbleibt es bei der Kostenverteilung nach Quote.

Es kommt also darauf an, ob in der betreffenden Wohnungseigentumsanlage eine abweichende Regelung in der Satzung oder der Teilungserklärung ist. Dies kann ich aus der Ferne leider nicht beurteilen.

Auch wenn dies der Fall sein sollte, könnten Sie sich mit anderen an einer Änderung der Kostenverteilung interessierten Wohnungseigentümern zusammen setzen und gegebenenfalls eine Versammlung einberufen, auf der Sie über eine Kostenverteilung wie von Gesetz als Grundsatz vorgesehen, nämlich quotal, beschliessen.


Ich wünsche Ihnen für Ihr weiteres Vorgehen viel Erfolg!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen: Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag.


mit freundlichem Gruß

Dipl.-jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER