Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnungseigentümergemeinschaft: Beginn des ersten Wirtschaftsjahres


| 07.12.2014 13:50 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



Hallo,

ein Bauträger verkauft Neubauwohnungen und schließt einen Verwaltervertrag ab.
Über welchen Zeitraum ist die Gesamtabrechnung 2013 durch den Verwalter zu erstellen?

Beginn des Verwaltervertrags: 15.01.2013
Erfassung der Zählerstände im Gemeinschaftseigentum: 22.01.2013
Übergabe der ersten Wohnung: 25.01.2013
Übergabe des Gemeinschaftseigentums: 03.05.2013
Übergabe der letzten Wohnung 30.11.2013
Wirtschaftsplan 2013 wurde genehmigt für den Zeitraum 15.01.2013-31.12.2013

In der Teilungserklärung steht, dass Rechnungsjahr das Kalenderjahr ist und dass das erste Wirtschaftsjahr ein Rumpfjahr sein kann.

Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da die Teilungserklärung als vorrangige Regelung da nichts besonderes vorsieht, gilt das Gesetz - das Wohnungseigentumsgesetz (WEG).

Danach gilt:

§ 28 Wirtschaftsplan, Rechnungslegung

"(1) Der Verwalter hat jeweils für ein Kalenderjahr einen Wirtschaftsplan aufzustellen. Der Wirtschaftsplan enthält:

1.
die voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben bei der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums;

2.
die anteilmäßige Verpflichtung der Wohnungseigentümer zur Lasten- und Kostentragung;

3.
die Beitragsleistung der Wohnungseigentümer zu der in § 21 Abs. 5 Nr. 4 vorgesehenen Instandhaltungsrückstellung.

(2) Die Wohnungseigentümer sind verpflichtet, nach Abruf durch den Verwalter dem beschlossenen Wirtschaftsplan entsprechende Vorschüsse zu leisten.

(3) Der Verwalter hat nach Ablauf des Kalenderjahrs eine Abrechnung aufzustellen.

(4) Die Wohnungseigentümer können durch Mehrheitsbeschluß jederzeit von dem Verwalter Rechnungslegung verlangen.

(5) Über den Wirtschaftsplan, die Abrechnung und die Rechnungslegung des Verwalters beschließen die Wohnungseigentümer durch Stimmenmehrheit.

Absatz 3 legt das Kalenderjahr als Abrechnungszeitraum fest.

Zum sogenannten Rumpfjahr:
Zwar ist anzunehmen, dass im nächsten Jahr ein normales Abrechnungsjahr analog dem Kalenderjahr angestrebt wird, aber im Jahr der Gründung gibt es (naturgemäß) nur ein Rumpfjahr. So wird das Jahr bezeichnet, wenn nur ein Teil der Zeitspanne absolviert wird.

So liegt es hier:
Der Wirtschaftsplan 2013 wurde genehmigt für den Zeitraum 15.01.2013-31.12.2013, worüber auch dann abzurechnen ist.
Liegen einzelne Positionen bzw. Wohnungen außerhalb dieses Zeitraumes so ist dieses zu berücksichtigen bzw. dazu ein Anfang im Rahmen der WEG zu beschließen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 10.12.2014 | 17:03

Danke für die ausführliche Antwort. Eine kleine Rückfrage habe ich dennoch:

Ist eine Abrechnung ab dem 15.01. überhaupt zulässig, wenn die WEG doch eigentlich erst mit Übergabe der ersten Wohnung am 25.01. ins Leben gerufen wird?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.12.2014 | 19:16

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Ja, an sich nicht, aber letztlich ließe sich dieses schon so vereinbaren bzw. beschließen.

Da habe ich soweit keine Bedenken.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.12.2014 | 19:57


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 10.12.2014 4,8/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER