Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnrecht in einem 1Familienhaus


17.11.2008 14:04 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



1 Familienhaus mit Lebenslangem Wohnrecht für den Bruder des Eigentümers. Wohnrecht sowie Realllast (pflegelast) sind im Grundbuch eingetragen, wohnrecht ausübender wird Betreut. War aber vor 5 Jahren ausgezogen zu einer Freundin.

Wie kann Eigentümer das Recht im Grundbuch löschen lassen, so das ein Verkauf des Hauses möglich ist.
17.11.2008 | 15:47

Antwort

von


297 Bewertungen
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Informationen und aufgrund des von Ihnen gewählten Einsatzes in der gebotenen Kürze wie folgt beantworte.

Das Wohnrecht erlischt im Grundsatz erst mit dem Tod der berechtigten Person; es kann jedoch auch durch Aufgabeerklärung erlöschen.
Dazu erforderlich ist eine notarielle Löschungsbewilligung der berechtigten Person und darauf folgend die Löschung im Grundbuch.

Stimmt die berechtigte Person nicht zu, käme ein Anspruch auf Löschung des Wohnrechtes aus § 242 BGB in Betracht, sofern die Wohnung bzw. das Wohnrecht nicht mehr genutzt wird und ein Wiedereinzug aufgrund der gesundheitlichen Situation unwahrscheinlich ist.
Ein in der Person des Berechtigten liegendes Ausübungshindernis führt jedoch nicht generell zum Erlöschen des Wohnungsrechts (OLG Zweibrücken OLGZ 1987, 27; OLG Oldenburg NJW-RR 1994, 467, 468; OLG Köln NJW-RR 1995, 1358; OLG Celle MDR 1998, 1344; OLG Düsseldorf Rpfleger 2001, 542, 543), selbst wenn das Hindernis auf Dauer besteht.
Hier wäre eine gerichtliche Entscheidung unter Abwägung des Einzelfalles abzuwarten.

Da Ihre Frage einen sehr komplexen Sachverhalt betrifft und im Rahmen dieses Forums nicht abschließend erörtert werden kann, empfehle ich Ihnen, einen Rechtsanwalt mit der weiteren Klärung dieser Angelegenheit zu beauftragen.

Gerne stehe ich Ihnen hierfür zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Fragen beantwortet zu haben.

Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung der Frage auf Ihren Angaben beruht. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Bewertung ändern. Dieses Forum ist nicht geeignet, eine umfassende Beratung durch einen Rechtsanwalt zu ersetzen, sondern soll nur eine erste juristische Tendenz aufzeigen. Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion auf dieser Seite. Sollten Sie eine Interessenvertretung aus dem Bereich von frag-einen-Anwalt.de heraus wünschen, so kontaktieren Sie mich bitte unter der angegebenen e-mail-Adresse.

Gerne bin ich Ihnen im Rahmen der Mandatserteilung behilflich.

Mit freundlichem Gruß,
Rechtsanwältin Wibke Schöpper.

E-Mail: kanzlei-schoepper@alice-dsl.net


Rechtsanwältin Wibke Türk

ANTWORT VON

297 Bewertungen

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER