Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wieviel Mietminderung bei Heizkörperausfall im Winter?


10.12.2008 23:59 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber



- 40qm kaum gedämmte Altbauwohnung in NRW mit Küche und Schlafzimmer . Je Zimmer 1 sehr alter Nachtspeicherofen betrieben mit Gas. Die Heizung im Schlafzimmer ist kaputt und ausgeschaltet. Da es keine Ersatzteile mehr gibt, muss eine neue Heizung installiert werden. Die Heizung ist seit 1 Monat kaputt und trotz mehrfachen Nachfragen gibt es weder ein Termin zur Reperatur noch Angaben über Dauer der Reperatur noch zu erwartender Zustand der Wohnung. Der Vermieter hat als Ersatz Elektroheizungen gestellt und erklärt sich bereit, sich an den Stromkosten zu beteiligen. Die Elektroheizung sind eine Hilfe, aber nicht stark genug, um das Zimmer ausreichend zu heizen, weit unter 22C. Mehr elektrische Heizkörper können nicht benutzt werden, da es einen Kurzschluss verursacht ( die Wohnung wurde früher minderwertig renoviert, die Miete ist verhältnismäßig zu hoch für die Wohnung)
- Damit der Vermieter ernsthaft die Reparatur der Heizanlage in Angriff nimmt werde ich Mietminderung einfordern. Wieviel kann ich einfordern?
- Ich zahle Grundmiete + Nebenkosten. Strom und Gas werden getrennt von den Stadtwerken abgerechnet.
- Der Vermieter droht mit Kündigung, wenn ich die Miete mindere. Darf er das?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie können bei Heizungsausfall grundsätzlich je nach Temperaturunterschied 20 bis 50 % Mietminderung fordern.

Da bei Ihnen Elektroheizungen zur Verfügung gestellt wurden, wäre eine Mietminderung von 20 bis 40 % angemessen.
Vielleicht könnten Sie die genauen Temperaturunterschiede nennen?

Wegen Mietminderung oder Forderung einer Mietminderung kann der Vermieter nicht kündigen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER