Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie muss meine Kündigung in der Probezeit aussehen?


| 30.11.2008 14:55 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin seit dem 01.08.2008 in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Leider entspricht es meinen Vorstellungen nicht, sodass ich ab dem 01.01.2008 in ein neues Arbeitsverhältnis treten möchte. Meine Probezeit beträgt nach § 2 Abs. 4 TVöD-K 6 Monate.

Jetzt meine Frage: Wann muss ich die Kündigung vorlegen, wenn ich ab dem 01.01.2008 eine neue Stelle antrete?

Meines Wissens beträgt die Kündigungsfrist in der Probezeit 2 Wochen.

Ist es auch möglich, angenommen ich würde morgen am 01.12.2008 zum 31.12.2008 kündigen?

Für dieses Jahr habe ich noch einen Urlaubsanspruch von 11 Tagen plus Überstunden.

Welche wichtigen Kriterien sollte die Kündigung beinhalten, damit sie auch wirksam ist.

Über eine baldige Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Ich beantworte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Nach § 34 Abs 1 TVöD-K beträgt die Kündigungsfrist in den ersten 6 Monaten eines Arbeitsverhältnisses zwei Wochen zum Monatsschluss. Dabei handelt es sich um die Angabe der kürzestmöglichen Frist, die auf jeden Fall eingehalten werden muss.

Es ist in keiner Weise schädlich, wenn bereits vorher die Kündigung ausgesprochen wird. Sie können daher durchaus schon jetzt zum 31.12.2008 kündigen.

Wichtig ist dabei zu wissen, dass eine Kündigung eine empfangsbedürftige Willenserklärung ist und nicht schon mit Absendung, sondern erst mit ZUGANG beim Arbeitgeber wirksam wird.

Sie sollten daher dafür Sorge tragen, dass Sie diesen Zugang im Zweifel auch beweisen können.

Dazu gibt es neben den postalischen wie Einschreiben/Rückschein pp mehrere andere Möglichkeiten wie die persönliche Übergabe gegen Empfangsquittung oder die Überbringung des Kündigungsschreibens durch einen Boten, der den Zeitpunkt und den Inhalt der Zustellung der Kündigung bezeugen kann.

Da es sich um eine ordentliche Kündigung handelt, brauchen Sie diese nicht zu begründen. Es reicht eine klare Formulierung aus, aus der sich ergibt, dass Sie das Arbeitsverhältnis zum 31.12.2008 kündigen.

"Hiermit kündige ich das Arbeitsverhältnis ordentlich und fristgemäß zum 31.12.2008."

Bitte vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Unterschrift!

Die Behandlung Ihrer Urlaubstage richtet sich nach dem Arbeitsvertrag; sofern der Arbeitgeber Ihnen keine Gelegenheit gibt, diese Tage zu nehmen, muss er eine Urlaubsabgeltung zahlen.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben; für Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 30.11.2008 | 15:56

Welcher Termin wäre der spät möglichste Termin für den Zugang der Kündigung zum 31.12.2008?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2008 | 16:10

Der späteste Termin für den Zugang der Kündigung wäre Dienstag, der 16.12.2008.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 30.11.2008 | 17:24


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 30.11.2008 4,2/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER