Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.050 Fragen, 59.692 Anwaltsbewertungen
450.863
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 4 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wie lange muss man prinzipiell Kindesunterhalt bezahlen?


25.10.2004 11:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bezahle für 2 Kinder Kindesunterhalt und zwar Höchstsatz nach Düsseldorfer Tabelle. Ein Kind wird demnächst 18 Jahre alt, das andere wird 14 Jahre. Beide Kinder wohnen bei Ihrer Mutter. Beide gehen noch zur Schule. Das Ältere Kind ist in der 12. Klasse Gymnasium. Beide Kinder haben kein eigenes Einkommen.
Die Mutter ist wieder verheiratet und bekommt keinen Ehegattenunterhalt.

Jetzt meine Fragen:

1. Ändert sich etwas an den Unterhaltszahlungen durch die Volljährigkeit des einen Kindes?

2. Wenn ja, wie werden diese dann berechnet?

3. Wie lange muss man prinzipiell Kindesunterhalt bezahlen?

4. Wie sind die Unterhaltszahlungen während des Studiums geregelt?

5. Kann man die Unterhalszahlungen für das volljährige Kind auch diesem direkt zukommen lassen?

Vielen Dank für Ihre Antworten
25.10.2004 | 13:05

Antwort

von


767 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Ihre Fragen darf ich wie folgt beantworten:


Das Gesetz geht davon aus, daß ein Volljähriger für sich selbst sorgen kann, so daß grundsätzlich kein Unterhalt mehr geschuldet wird. In der Regel befindet sich ein Volljähriger aber noch in einer Ausbildung und verfügt nicht über ein eigenes Einkommen, um seinen Lebensunterhalt zu sichern.

Bis zum Abschluß der Ausbildung, wozu auch ein Studium zählt, hat auch der Volljährige deshalb einen Anspruch auf Zahlung von Unterhalt. Die Höhe des Unterhaltsanspruches richtet sich - wie bisher - an seinen Bedürfnissen und den Einkünften des Unterhaltsverpflichteten. Eine Ausbildungsvergütung oder Bafög-Zahlungen sind bei der Bemessung des geschuldeten Unterhaltes zu berücksichtigen. Hier besteht eine Auskunftspflicht des Unterhaltsberechtigten.

Die Unterhaltszahlungen können Sie Ihrem volljährigen Sohn auch direkt zukommen lassen, denn dieser ist der Anspruchsberechtigte.

Ich hoffe Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt



--
Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Schwerinstr. 37-39, 50733 Köln
Tel.: 0221-7787630 / Fax: 0221-7787629
www.rechtsanwalt.andreas-schwartmann.de


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann

ANTWORT VON

Köln

767 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53867 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Spitzenmäßig!!! Sehr umfangreich, frisch und freundlich beantwortet. Besser geht nicht :-) ...
5,0/5,0
Sehr kompetente und schnelle Antwort. Tausend Dank für Ihre Hilfe ! ...
5,0/5,0
schnell und kompetent ...