Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wettbewerber macht falsche Angaben auf seiner Internetseite


19.01.2017 11:18 |
Preis: 25,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Henning



Ein Wettbewerber macht auf seiner Internetseite Werbung mit falschen Tatsachen. Er gibt beispielsweise an, dass der erste war, der dieses Produkt auf den Markt gebracht hat. Nachweislich war jedoch ein anderes Unternehmen erster. Weiter gibt er an, dass er den weltweit größten Container gebaut hat. Auch dies ist nicht richtig und kann wiederlegt werden. Auch gibt er an, Marktführer zu sein, was ebenfalls nicht stimmt, da es weitaus größere Firmen gibt.
Uns entsteht hierdurch Schaden, da einige Kunden den Inhalten der Internetseite Glauben schenken.

Darf der Wettbewerber nachweislich falsche Angaben auf der Internetseite machen?
Kann man dagegen klagen?
Kann man Schadensersatz verlangen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Grundsätzlich können Sie als Wettbewerber einen Konkurrenten abmahnen, wenn dieser sich „unlauter" verhält, und auf Unterlassung dieses Verhaltens in Anspruch nehmen. Sollte der Wettbewerber dem nicht nachkommen, können Sie auch eine einstweilige Verfügung beantragen.

Unlauter verhält sich der Wettbewerber jedenfalls dann, wenn er in einer vergleichenden Werbung Bezug auf Konkurrenten oder deren Produkte nimmt. Dies ist aber bei Ihnen wohl nicht der Fall. Stellt dagegen – wie Sie geschildert haben – der Wettbewerber lediglich seine eigenen Waren unangemessen positiv dar, kann hierin lediglich eine allgemeine unlautere Handlung nach § 3 Abs. 1 UWG gesehen werden. Diese kann Ihrerseits aber zumindest abgemahnt werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER