Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.756
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Werden Überstunden am Sonntag mehr bezahlt als der reguläre Stundensatz?


12.12.2011 19:40 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking



Hallo,
Ich arbeite auf einer "pro Stunde Zahlung Vertrag". Ich habe mehrere Fragen bezüglich Überstunden:
1. Wenn Sonntag ist ein regelmäßiger Arbeitstag für mich, kann das zu bezahlen pro Stunde am Sonntag die gleiche wie an anderen Tagen der Woche werden?
2. Wenn ich 10-11 Stunden pro Tag arbeiten, müssen mein Arbeitgeber mich bezahlen Überstunden?
3. Muss die Bezahlung pro Stunde für Überstunden höher sein als die Bezahlung pro Stunde auf der regulären Arbeitszeit?

Vielen Dank im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt:

Zunächst allgemein zur zulässigen Höchstarbeitszeit: Im Arbeitszeitgesetz ist festgeschrieben, wie viele Überstunden zulässig sind. Die werktägliche Arbeitszeit darf nach § 3 ArbZG 8 Stunden nicht überschreiten. Werktage sind die Tage von Montag bis Samstag. Sonntagsarbeit ist nur mit Einschränkungen erlaubt (vgl. § 9 ArbZG und § 10 ArbZG). Die Arbeitszeit darf durch Weisung des Arbeitgebers auf bis zu 10 Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von bis zu 6 Monaten ein (Freizeit-) Ausgleich geschaffen wird, so dass im Durchschnitt 8 Stunden nicht überschritten werden (vgl. § 3 ArbZG). Nun zu Ihren Fragen:

1. Für an Sonn- und Feiertagen geleistete Arbeit haben Arbeitnehmer grundsätzlich keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Zuschlag auf den vereinbarten Stundenlohn. Es ist stattdessen ein Ersatzruhetag zu gewähren. Ein besonderer Zuschlag ist nur dann zu zahlen, wenn dieser im Tarifvertrag oder im jeweiligen Arbeitsvertrag vereinbart ist.

2. Der Arbeitgeber hat von ihm angeordnete Überstunden grundsätzlich zu vergüten, wenn nichts abweichendes im Arbeitsvertrag geregelt ist. Jede Überstunde ist dann mit dem vereinbarten Stundenbruttolohn zu bezahlen.

3. Ein Überstundenzuschlag bzw. Mehrarbeitszuschlag kann nur beansprucht werden, wenn er vertraglich vereinbart oder betriebsüblich bzw. branchenüblich ist.


Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bedenken Sie bitte, dass ich Ihnen hier im Rahmen einer Erstberatung ohne Kenntnis aller Umstände keinen abschließenden Rat geben kann. Sofern Sie eine abschließende Beurteilung des Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem bei Einsicht in sämtliche Unterlagen konkret zu erörtern.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER