Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.574
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wer muss Kinder bringen / holen?


28.12.2009 18:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla



Guten Tag!

Ich bin alleinerziehende Mutter von zwei Kindern (5 und 7). Ich bin wegen meiner Arbeit in die Schweiz gezogen, der Vater zahlt keinen Unterhalt. Wir waren nicht verheiratet, haben gemeinsames Sorgerecht. Der Umgang wurde vor Gericht verhandelt, aber einstimmig geregelt. Das Bringen / Holen wurde nur grob geklärt, so dass wir es jeweils selbst klären sollen. Der Vater hält sich selten daran, sieht die Regelung nur als sein Recht, aber nicht auch als eine Pflicht an. Meistens bringe / hole ich die Kinder (500 km pro Strecke). Nun sind die Kinder gerade bei ihm, ich habe sie zu ihm gebracht. Ich hatte vor einigen Monaten gesagt, dass ich die Kinder am 02. Januar auch wieder bei ihm abhole, habe ihm aber vor ca. 10 Tagen geschrieben, dass ich dieses aus gesundheitlichen Gründen nicht kann (hatte schlimmsten Eisenmangel, deswegen soll ich mich noch erholen, um ab 04. Januar wieder arbeiten zu können). Ich habe dem Vater nun angeboten, dass ich ihm ca. 200 km entgegen komme und die Kinder dort in Empfang nehme. Er geht aber auf nichts ein, besteht darauf, dass ich die Kinder wieder direkt bei ihm abholen muss. Für mich ist es aber wirklich eine zu grosse Anstrengung.
Was kann ich also tun, wenn er die Kinder wirklich nicht an den abgesprochenen Ort bringt? Sie müssen ab 04. Januar wieder in die Schule. Kann ich bereits im Vorfeld noch etwas machen? Ich habe ihm nun immer wieder Mails geschrieben, dass ich aus diesen gesundheitlichen Gründen nicht so weit fahren kann (und dann ja auch wieder am gleichen Tag zurück).
Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage.

Nachfolgend möchte ich gerne unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung zu Ihren Fragen wie folgt Stellung nehmen:


Zu 1.) Was kann ich also tun, wenn er die Kinder wirklich nicht an den abgesprochenen Ort bringt?


Die von Ihnen beschriebene Situation stellt eine der häufigsten Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem elterlichen Sorgerecht/Umgangsrecht dar. Da ist nach Ihrer Schilderung keine ausdrückliche Regelung gibt, muss eine einzelfallbezogene Lösung gefunden werden.

Da jeder Einzelfall gesondert zu würdigen ist, was sich insbesondere an der sehr differenzierten Rechtsprechung zu diesem Thema veranschaulichen lässt, muss eine dem Kindeswohl entsprechende Lösung gefunden werden, also eine solche Lösung die gewährleistet, dass die Kinder rechtzeitig zur Schule zurück sind.

Nach einer neueren Entscheidung des Oberlandesgerichts Bremens beispielsweise hat der Elternteil, bei dem das Kind/die Kinder leben, das Bestimmungsrechts dahingehend, wer das Kind bringen oder abholen darf. Aus Ihrer Sachverhaltsschilderung geht nicht hervor, bei wem die Kinder leben. Ich habe Ihnen diese Informationen aber interessehalber beigefügt.
Nachfolgend habe ich Ihnen einen Link zu dem betreffenden Urteil sowie eine Besprechung dieses Urteils beigefügt:

http://www.vnr.de/b2c/familie/kinder/wer-darf-das-kind-abholen.html

Sofern sich der Kindesvater nach wie vor uneinsichtig zeigt und es Ihnen nach Ihrer Sachverhaltsschilderung aus gesundheitlichen Gründen absolut nicht zumutbar ist, die gesamte Strecke zu fahren, müsste eine Regelung gefunden werden, wonach sichergestellt ist, dass die Kinder am 4.1. wieder zu Schule kommen können.

Auf Grund ihres Alters ist es den Kindern nicht zumutbar alleine zu reisen. Sofern die einzige Möglichkeit darin besteht das der Vater die Kinder bringt oder diese zumindest auf halber Strecke zu Ihnen bringt, so müsste auch diese Regelung getroffen werden bzw. der Vater sich daran halten.

Gegebenenfalls sollten Sie noch kurzfristig einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen bzw. besser gesagt der Interessen Ihrer Kinder beauftragen, um der Angelegenheit mehr Nachdruck zu verleihen. Sollte sich der Vater weitergehend weigern, so wäre auch die Möglichkeit gegeben noch kurzfristig gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.


Zu 2.) Sie müssen ab 04. Januar wieder in die Schule. Kann ich bereits im Vorfeld noch etwas machen?


Wie bereits unter 1. ausgeführt, bestünde die Möglichkeit auch noch im Vorfeld gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. So könnte auf Grund der besonderen Eilbedürftigkeit bzw. Dringlichkeit eine einstweilige Anordnung beim zuständigen Familiengericht erwirkt werden.

In diesem Zusammenhang sollten Sie sich also morgen noch einmal mit dem Kindesvater in Verbindung setzen und zur Sprache bringen, dass Sie beabsichtige einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung der Interessen Ihrer Kinder zu beauftragen.

Sollte der Kindesvater sich dann immer noch verweigern, so sollten Sie schnellstmöglich einen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung der rechtlichen Interessen Ihrer Kinder beauftragen damit dieser gegebenenfalls die notwendigen gerichtliche Schritte in die Wege leiten kann.

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend und einen guten Wochenstart!


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/3088316

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57121 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat mir gut geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die fragen wurden beantwortet, lassen allerdings Spielraum für zweifel an der Belastbarkeit, zumal eine Änderung von Hausordnung bzw. teilungserklärung ins spiel gebracht wurde, was beides nicht möglich ist, weil ich diesbzgl. ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell und verständlich. Ich kann nun aktiv werden. Unbedingte Weiterempfehlung allein schon durch die schnelle Anwort. ...
FRAGESTELLER