Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.882 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 3 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wem steht die Eigenheimzulage bei Getrenntleben zu?


| 17.11.2004 21:37 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo!
Mein Mann und ich leben getrennt. Für mich und die Kinder bekomme ich Unterhalt und bin halbtags berufstätig. Ich lebe mit unseren beiden Kindern weiterhin in unserem Haus und trage alle Kosten selbst (Darlehn, laufende Kosten, Reparaturen etc.). Im Grundbuch eingetragen bin nur ich, das Darlehen läuft aber auf unser beider Namen. Das Haus ist im Laufe der Ehe angeschafft worden und fällt damit unter den Zugewinn, da wir keinen Ehevertrag/keine Gütertrennung vereinbart haben. Ich würde nun gern wissen, ob die Eigenheimzulage, die ja ohnehin an mich als Eigentümerin ausgezahlt wird, mir allein zusteht, da ich auch allein die auf das Haus entfallenden Kosten trage. Ich gehe davon aus, dass sie zwar mir allein zusteht, sie aber als meine Einkünfte mit in die Unterhaltsberechnung einfließen??
Viele Grüße,
Motte
17.11.2004 | 22:07

Antwort

von


162 Bewertungen
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

1. Allgemeines
a) Grundsätzlich wird die Eigenheimzulage nur für ein Objekt gewährt. Erwerben also mehrere Personen gemeinsam ein Objekt, dann wird die Eigenheimzulage für dieses Objekt einmal gewährt, so dass praktisch jeder Miteigentümer in Höhe seines Miteigentumsanteils die anteilige Eigenheimzulage erhält.

b) Die Eigenheimzulage besteht aus dem Fördergrundbetrag und der Kinderzulage. Zwecks Vermeidung einer Überförderung darf die Fördersumme die Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten des Förderobjektes nicht übersteigen. Förderung:
Ab 1.1.2004 ist bei der Eigenheimzulage der Fördergrundbetrag bei Neubau und Erwerb eines Altbaus gleich hoch. Es gibt eine Grundzulage von 1% der Anschaffungskosten oder Herstellungskosten, maximal jedoch 1.250 EUR pro Jahr und 800 EUR je Kind für den Förderzeitraum von 8 Jahren.
Bis 31.12.2003: bei Neubau: € 2.556 [5000 DM]. Bei Erwerb bis zum Ende des zweiten Jahres nach Fertigstellung gilt die Immobilie noch als Neubau.
Fördergrundbetrag bei Altbau: € 1.278 [2500 DM] und Kinderzulage von € 767 [1500 DM]. Erwerbskosten von mehr als € 51120 [100.000 DM] können daher nur bei Familien mit mehr als 5 Kindern berücksichtigt werden.

2. Auswirkung der Trennung
Anderes gilt für Ehegatten. Leben diese nicht dauernd getrennt und sind unbeschränkt steuerpflichtig, so können Ehegatten die Eigenheimzulage für insgesamt zwei Objekte in Anspruch nehmen, so lange bei dem jeweils anderen Ehegatten noch kein Objektverbrauch eingetreten ist.

Da Sie alleinige Eigentümerin sind, haben Sie Recht, daß Ihnen die Zulage alleine zusteht.

3. Auswirkungen auf den Unterhalt
Die Eigenheimzulage ist unterhaltsrechtliches Einkommen. Sie erhöht auf Ihrer Seite entweder den Wohnwert oder kürzt auf der Seite Ihres Mannes die Abzahlungen.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort-hat die Frage erschöpfend beantwortet :-)"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Klaus Wille »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort-hat die Frage erschöpfend beantwortet :-)


ANTWORT VON

Köln

162 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht