Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Weiterzahlung des Unterhaltes


| 02.08.2017 22:20 |
Preis: 60,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Meine Tochter 19,lebt bei mir. Ihr Vater zahlt 400 Euro Unterhalt. Kind will studieren und braucht dort ein Zimmer. Muss der Vater weiterhin den Unterhalt zahlen, plus die Hälfte des Studiums? Oder entfallen die 400 Euro und wir beide müssen jeweils 50% des Studiums zahlen. Der Festwohnsitz des Kindes ist weiterhin bei mir und sie kommt am We heim
02.08.2017 | 22:48

Antwort

von


802 Bewertungen
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: www.ra-otto-bielefeld.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Guten Abend,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Nach Eintritt der Volljährigkeit des Kindes wird der Unterhalt grundsätzlich anders berechnet als zuvor.
Die Frage, ob Ihre Tochter weiter in Ihrem Haushalt leben wird oder eine eigene Wohnung nimmt, wirkt sich auf ihren Bedarf aus.

Sofern sie eine eigene Wohnung hat, beläuft sich der Bedarf auf 735.- €. Der Bedarf bei Wohnung in Ihrem Haushalt richtet sich nach dem addierten Einkommen von Ihnen und dem Vater.

Auf diesen Bedarf hat sich Ihre Tochter das volle Kindergeld anrechnen zulassen. Der dann ungedeckte Bedarf ist von Ihnen und dem Vater entsprechend der jeweiligen Einkünfte verhältnismäßig zu zahlen.

Ob bei dieser Rechnung der Vater die bisher gezahlten 400.- € weiterzahlen muss, ob weniger oder mehr, kann daher nur bei Kenntnis der oben erwähnten Einkünfte berechnet werden.

Ihre Tochter, die jetzt selber Anspruchsinhaberin ist, sollte von daher eine Unterhaltsberechnung an Hand der konkreten Daten vornehmen lassen.

Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 04.08.2017 | 07:15


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Er hat schnell geantwortet und hat meine Frage korrekt beantwortet"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 04.08.2017
4,8/5.0

Er hat schnell geantwortet und hat meine Frage korrekt beantwortet


ANTWORT VON

802 Bewertungen

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: www.ra-otto-bielefeld.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht