Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wechsel von PKV zu GKV bei Selbständigkeit, nach Auslandaufenthalt


| 08.10.2017 18:55 |
Preis: 70,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Mann (51) und ich (38) sind Finne und Schweizerin und waren in Deutschland 2011-2012 und 2014-2016 wohnhaft, mein Mann war als Angestellter tätig (ich habe nicht gearbeitet) und wir waren beide privat versichert.
Seit Sept 2016 haben wir Deutschland verlassen, uns abgemeldet, und haben mit unserer PKV einen Anwartschaftsvertrag abgeschlossen, für den Fall dass wir wieder zurückkommen. Wir sind seitdem selbständig, und in versch. Europäischen Ländern unterwegs, privat und beruflich. Wir haben dafür eine temporäre private Krankenversicherung in UK abgeschlossen, die uns Europaweit versichert, egal wo wir sind.
Nun sieht es so aus, dass wir eine Weile in Finnland bleiben werden. Wir überlegen danach wieder nach DE zurückzukehren, möchten uns dann aber aus Kostengründen in DE als Selbständige freiwillig gesetzlich versichern. Ich habe gelesen, dass das Deutsche Versicherungssystem ziemliche Einschränkungen hat und es sehr schwierig ist von der PKV zur GKV zu wechseln, wenn man in DE noch nie gesetzlich versichert war.

1. Da wir uns jetzt in Finnland jedoch anmelden werden und damit hier auch staatlich versichert sind (per Gesetz, wie alle hier ausnahmslos sind), können wir dann nach 12 Monaten nach DE zurückkehren und uns dann bei der GKV anmelden, auch wenn wir selbständig sind?

2. Unseren Anwartschaftsvertrag würden wir dann kündigen, der wäre jedoch dann erst per Ende 2018 gekündigt. Könnten wir dann z.B. auch schon 1 Monat früher nach DE umziehen, uns uns gesetzlich versichern, oder hat das dann mit dem Anwartschaftsvertrag sowieso nichts mehr zu tun?

Besten Dank!



08.10.2017 | 20:15

Antwort

von


1754 Bewertungen
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,

grundsätzlich steht Ihnen und Ihrem Mann die Möglichkeit offen bei einer Rückkehr nach Deutschland als freiwilliges Mitglied aufgenommen zu werden.

Auch als Selbständige können Sie die Versicherung in der GKV wählen.

Die Aufnahme ist aber an die Voraussetzung gebunden, dass Sie zuvor in einer gesetzlichen Versicherung versichert waren.

Diese Versicherung kann auch im Ausland bestanden haben, sofern diese Krankenversicherung mit dem System in Deutschland vergleichbar ist.

Nach Ihrer Darstellung dürfte dieses der Fall sein.

Da Sie mindestens 12 Monate vor Ihrer Rückkehr versichert waren, haben Sie diese Voraussetzung auch erfüllt und eine Aufnahme ist daher möglich.

Ungeachtet dessen sollten Sie sich auf jeden Fall vor Ihrer Rückkehr mit der GKV in Verbindung setzen.

Der Anwartschaftsvertrag hat auf eine Aufnahme in der GKV keine Auswirkungen, wenn die Kündigung erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Nachfrage vom Fragesteller 08.10.2017 | 20:49

Sehr geehrte Frau RA

Besten Dank für Ihre Antwort. Sie haben geschrieben "... sofern diese Krankenversicherung mit dem System in Deutschland vergleichbar ist. sofern diese Krankenversicherung mit dem System in Deutschland vergleichbar ist."

Meiner Meinung nach ist es genau das selbe, der einzige Unterschied ist, dass man in Finnland diese gesetzliche Versicherung direkt über die Steuern bezahlen muss. Reicht dafür das Formular E 104 als Nachweis?

Besten Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.10.2017 | 21:00

Sehr geehrte Ratsuchende,

ich stimme Ihnen zu. Das System in Finnland ist mit dem hiesigen vergleichbar.

Mit dem Formular können Sie den Nachweis führen. Allerdings hat dieses nun die Bezeichnung SED S040 oder SED S041.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 09.10.2017 | 08:22


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Klare, verständliche und freundliche Antwort. Vielen Dank!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 09.10.2017
5/5.0

Klare, verständliche und freundliche Antwort. Vielen Dank!


ANTWORT VON

1754 Bewertungen

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht