Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.561
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden nach Urlaubsabwesenheit des Mieters


| 22.12.2010 12:45 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Der Mieter meines EFH war für 5 Wochen in Urlaub (Nov./Dez.). Nach Rückkehr bemerkte er einen Wasserschaden größeren Ausmasses ("Rohrfraß"). Hat er Mitschuld, da er den Wasserhaupthahn nicht geschlossen hatte? Hätte er mich, da ich keinen Hausschlüssel habe, nicht informieren müssen, welche Nachbarsperson Zutritt "zum Blumengießen" hatte?
Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Anfrage kann ich Ihnen anhand Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten.

Eine Verpflichtung des Mieters eines Einfamilienhauses, den Hauptwasserhahn vor Beginn einer längeren Urlaubsabwesenheit zu schließen gibt es grundsätzlich nicht.

Etwas anderes kann aber gelten, wenn eine solche Pflicht im Mietvertrag enthalten ist.

In der Tatsache, dass der Mieter den Hauptwasserhahn während seines Urlaubs offen ließ, ist kein fahrlässiges Verhalten zu sehen, das zu einer Mithaftung führen könnte.

Ein Mieter ist auch nicht dazu verpflichtet, seinen Vermieter darüber zu informieren, ob er während einer Urlaubsabwesenheit jemandem die Schlüssel zum Blumengießen oder ähnlichem überlässt.

Ebenso ist er nicht verpflichtet, den Vermieter zu informieren, wen er mit dieser Tätigkeit beauftragt.

Dies liegt allein in seinem Ermessen und Sie als Vermieter haben hier keinen Informationsanspruch.

Wenn also keine weiteren Anhaltspunkte für eine fahrlässige (Mit-)Verursachung des Rohrbruchs durch den Mieter vorliegen, werden Sie allein für den Schaden haften müssen.

Ich bedauere, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können, hoffe Ihnen dennoch einen Einblick in die Rechtslage verschafft zu haben und verbleibe
Bewertung des Fragestellers 22.12.2010 | 15:09


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"besten Dank, schneller und unbürokratischer Service!"