Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.406
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vormund unterschlägt zukünftige Erbschaft


| 14.12.2015 13:23 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Fragen zur Auskunft bei Vormund


Vor ca. 4 Jahren wurde meine Großmutter ein Pflegefall und ist in ein Pflegeheim eingewiesen worden. Da Ihr Sohn (Mein Vater) nicht mehr lebte und ich noch nicht volljährig war, hat Sie Ihren Schwager noch in Vollbesitzt Ihrer geistigen Kräfte als Vormund eingesetzt.
Inzwischen ist die Großmutter geistig verwirrt, Sie erkennt mich nicht mehr und kann auch keine Fragen mehr beantworten.
Das Haus meiner Großmutter war Schuldenfrei und wurde vom Vormund verkauft. Die Rente und das Pflegegeld reichen aus um das Pflegeheim zu bezahlen.
Da ich ein sehr schlechtes Verhältnis zu dem Vormund habe und er mir keine Auskunft über das Geld aus dem Hausverkauf und des Privatvermögens der Großmutter erteilen will, gehe ich davon aus das Er sich das zukünftige Erbe
beiseite schaffen will.

Meine Frage wäre ob der Vormund zu Lebzeiten meiner Großmutter verpflichtet ist mir Auskunft zu erteilen.


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nein, zu Lebzeiten der Großmutter haben Sie gegen den Vormund leider keinen Anspruch auf Auskunft. Erst wenn Sie Erbe geworden sind, besteht gegebenenfalls ein Auskunftsanspruch. Je nach dem was der Schwager und die Großmutter abgesprochen haben.

Sofern Sie davon ausgehen, dass der Schwager das Geld nicht für die Großmutter einsetzt und sich selbst „einsteckt" kann dies eine u.U. Straftat zu Lasten der Großmutter darstellen. Sie können den Verdacht mit Begründung der Polizei oder Staatsanwaltschaft mitteilen, gegebenenfalls werden Ermittlungen eingeleitete.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.




Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)




Bewertung des Fragestellers 14.12.2015 | 14:03


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Frage wurde innerhalb kürzester Zeit klar beantwortet.
Vielen Dank"
FRAGESTELLER 14.12.2015 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER