Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.746
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorladung wegen Betrugs


22.11.2008 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Guten Tag,

ich habe heute eine Vorladung der Polizeit bekommen in der steht, das ich vorgeladen bin, als Beschuldigter vernommen zu werde. Ich werde des Betruges angeklagt.

Jedoch weis ich gar nicht worum es geht, ebenso steht in dem Schreiben nix genaueres, nur wann ich kommen soll und das beabsichtigt ist mich als Beschuldigten zu vernehmen. Was bedeutet dies den jetzt?

Habe schonmal gehört, das wenn man die Eidestaatliche Versicherung abgelegt hat und wieder etwas bestellt und dies nicht zahlt, es dann Betrug sei.. Allerdings habe ich dies nicht gemacht.. Einen falschen Namen oder sonstiges habe ich auch nicht angegeben.. Aber wenn es wegen so etwas wäre, wäre ich sicher wegen Betruges und Urkundenfälschung vorgeladen oder?

Was könnte mit Betrug noch gemeint sein, was für eine Straftat? den wie gesagt habe wirklcih seit der eidesstaatlichen nichts mehr bestellt bzw bestellt schon aber immer gezahlt.

Wie erfahre ich den am besten worum es geht dort einfach telefonisch nachfragen sagt mir die Polizei dann von wem die Anzeige kommt?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Naurgemäß kann ich Ihnen aus der Ferne nicht alle Alternativen schildern, die als Betrug anzusehen wären.

Ausgangspunkt eines Betrugsvorwurfs ist im Regelfall die Frage "wurde in der Vergangenheit die Leistung eines anderen nicht bezahlt" bzw. "habe ich Geld erhalten, dafür aber nichts geliefert oder keine andere Leistung erbracht, die ich versprochen hatte".

Klassisch ist der ebay- oder Versandhausbetrug, hier wird entweder Ware erworben und nicht bezahlt oder etwas verkauft, das Geld angenommen, aber nichts geliefert.

Sie deuten an, eine EV abgelegt und danach nichts bestellt oder alles bezahlt zu haben- und vor der EV ?

Könnte es "Altfälle" geben, also Situationen vor der EV, in denen Sie z.B. Waren bestellt oder gekauft, eine Zahlung aber nicht geleistet haben, weil bei Kauf oder Bestellung schon keine finanziellen Mitel zur Verfügung standen ? Auch das käme als möglicher Betrug in Betracht.

Faktisch gesehen wird die Polizei Ihnen am telefon keine nähere Auskunft über den Tatvorwurf geben, insbesondere auch nicht über die Person des Anzeigeerstatters.

Sie haben diesbezüglich zwei Möglichkeiten:

entweder Sie erscheinen nicht zur Vernehmung und beauftragen sofort einen Anwalt mit der Akteneinsicht, dan erfahren Sie natürlich den Tatvorwurf und den Anzeigeerstatter.

Oder Sie gehen zur Vernehmung, lassen sich über Ihre Rechte als Beschuldigter belehren und sich den Tatvorwurf darlegen. Danach sollten Sie sofort von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen und nichts zur Sache sagen sondern gehen.

Sie erfahren so zwar nicht soviel über den Tatvorwurf, wie bei der Akteneinsicht, dürften aber bereits wichtige Anhaltspunkte erhalten.

Ob Ihnen aufgrund der Angaben des Polizeibeamten dann eine mögliche Tatsituation einfällt bzw. ob Sie sich nun anwaltlich vertreten lassen wollen, wozu ich rate, können Sie dann in Ruhe zuhause überlegen.

Keinesfalls sollten Sie aber unvorbereitet zur Vernehmung gehen und eine Aussage zur Sache machen !

Ich hoffe Ihnen auf diesem Weg eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jeromin
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.11.2008 | 15:04

Guten Tag

und vielen Dank für ihre Antwort.. Ja es gibt Altschulden die ich vor der EV gemacht habe und nicht voll abzahlen konnte da ich meine Arbeitsstelle verloren habe.. aber das wusste ich ja vorher nicht und dachte das ich es trotz Arbeitslosigkeit abzahlen könnte..

Was ich auch fragen möchte: ich hatte vor ca fünf Jahren mit meiner ehemaligen Lebenspartnerin eine gemeinsame Wohnung wir waren vier jahre zusammen.. Wir wollten uns neue Möbel anschaffen und sie bat mich damals anzurufen und die Bestellung aufzugeben auf ihren Namen und wenn es nicht ginge solle ich bescheid geben. Ich rief an meldete mich mit dem Nachnamen meiner Ex partnerin und als die Dame mich am telefon nach meinem Vornamen fragte gab ich diesen natürlich an. Im nachhinein als die Bestellung kam viel mir auf das sie die bestellung somit auf den Namen Patrick Richter statt Ilona Richter gemacht hatten.. Meine Ex partnerin zahlte soweit die Raten auch immer allerdings kam sie eines mals in verzug und sie klärte die damalige Sachlage dann auf. Das Versandhaus war sehr sauer und meinte das dies ja Urkundenfälschung und Betrug von mir aus gewäsen sei.. Meine Ex hat dann Gott sei dank meinen Hals aus der Schlinge gezogen und die Situation erklärt da ich mir wirklich nichts dabei dachte Das Versandhaus bat sie dann ein Schreiben zu unterzeichnen in der sie die Gesamtschuld auf ihren Namen anerkennt. Dies hat sie auch gemacht und seit einem halben Jahr läuft dies nun voll über ihren Namen und über sie..

Könnte es damit zusammen hängen? Aber da wäre ich doch dann sicher wegen Betruges und Urkundenfälschung vorgeladen oder? Ich habe mir damals wirklcih nichts dabei gedacht weil dies am telefon so schnell ging und im nachhinein war es uns unangenehm daher haben wir gedacht lasen es so und zahlen zack zack ab. leiderk am es dann durch die Trennung auch nicht zur vollen abzahlung so das dies dann so geregelt wurde dasm eine Ex die gesammtschuld anerkennen musste damit es lief.

Was kommt den nun mit dieser Sache mit dieser anzeige auf mich zu? Bis auf diese Vorladung habe ich noch gar nichts erhalten und Frage mich nun was da passiert wie ich die Strafsache sonst abwänden kann wenn es nur um eine Rechnung zb geht.

Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.11.2008 | 15:13

Sehr geehrter Fragesteller,


bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Nachfragefunktion dazu dienen soll, Verständnisschwierigkeiten in der Antwort des Anwalts zu beseitigen. Sie schildern nun allerdings einen weiteren Sachverhalt und stellen neue Fragen.

Nach den Nuzungsbedingungen kann diese nicht umfassend im Wege der Nachfrage beantworten.

Bitte haben Sie deshalb Verständnis, dass ich Ihnen hier nur noch sagen kann: ja, mit diesem Sachverhalt kann es zusammenhängen. Dass Sie nur wegen Betruges vorgeladen sind, bedeutet nicht, dass nicht auch wegen anderer Taten ermittelt wird.

Da ich überhaupt nichts von eventuell bestehenden Vorstrafen sowie vom genauen Tathergang bzw. zur Schadenshöhe weiss, kann ich Ihnen aus der Ferne ohnehin keine seriöse Einschätzung zur Straferwartung geben.

Mit freundlichen Grüßen

Jeromin
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER