Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.279
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vollwertige KV bei Minijob?


| 29.12.2011 12:54 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.



Ist der Verzicht auf die Versicherungsfreiheit bei einem Minijob auch für die KV möglich und resultiert daraus eine vollwertige Krankenversicherung?

Der Fall:
Der Sohn eines Kollegen ist seit vorigem Herbst arbeitslos und wohnt seit Sommer bei seinem Bruder zur Untermiete. Zum November lief sein ALG-I aus. Er beantragte zum Dezember 2011 ALG-II. Dies wurde abgelehnt, da sein Privatvermögen (verteilt auf Bauspar- und VL-Vertrag, Sparbrief und Tagesgeld) von knapp 18.000,-€ zu hoch sei und er es erst abschmelzen müsse. Daher teilte ihm seine Krankenkasse mit, daß er ab Januar 2012 nicht mehr krankenversichert ist und nur die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung zum Preis von 132,-€ im Monat bestehe.
Seit Frühjahr 2011 hat er einen Minijob als Auffüller bei einer Supermarkt-Kette und verdient zwischen 130,- und 380,- im Monat. Eine Aufstockung auf 401,- lehnt der Arbeitgeber ab und mehrere Minijobs lassen sich wegen der wechselnden Schichten und der unregelmäßigen, sehr kurzfristigen Einsätze nicht koordinieren.

Gibt es die Möglichkeit, ähnlich der RV auch in der KV auf die Versicherungsfreiheit beim Minijob zu verzichten und durch Aufstockung der Pauschalbeiträge eine vollwertige Krankenversicherung zu erhalten und wenn ja: Muß der Arbeitgeber dem Zustimmen?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Gibt es die Möglichkeit, ähnlich der RV auch in der KV auf die Versicherungsfreiheit beim Minijob zu verzichten und durch Aufstockung der Pauschalbeiträge eine vollwertige Krankenversicherung zu erhalten und wenn ja: Muß der Arbeitgeber dem Zustimmen?

Nein, die Möglichkeit ist leider nicht gegeben.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

info@kanzlei-potsdamerplatz.de
Tel.: 030 2318 5608
Fax.: 030 577 057 759
Bewertung des Fragestellers 29.12.2011 | 16:51


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?