Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vollstreckung nicht berechtigt


| 30.07.2017 12:54 |
Preis: 25,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Schadensersatz bei Zwangsvollstreckung trotz Zahlung, Erfüllung.


Besuch vom Gerichtsvollzieher (im Auftrag Gläubiger-Vertreter Rechtsanwalt)
Forderung 07.2016 längst an Anwalt bezahlt
GV-Forderung trotzdem überwiesen.
Widerspruch bei Gericht schriftlich eingreicht!
Jetzt erhalte ich vom Anwalt per Email eine Entschuldigung für den Fehler.
Sichert Rückzahlung zu!

Was soll ich, muss ich machen?
Rückzahlung kommentarlos annehmen?

Nachteile durch u.a. Auskunteinträge??!!

Eigenen Anwalt ? Wer trägt die Kosten?

Bin 74J. Geringe Rente / durch GV-Besuch u.a. schlaflose Nächte/ Nachbaransehen usw.
Schadensersatz ? ?
30.07.2017 | 13:33

Antwort

von


6 Bewertungen
Badergraben 24
04808 Wurzen
Tel: 03425-853355
Web: www.rechtsanwalt-wurzen.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich löst eine Vollstreckung, obwohl der Schuldner bereits gezahlt hat, Schadensersatzansprüche aus.
Schadensersatz für "schlaflose Nächte, Ansehen bei den Nachbarn", also für einen immateriellen Schaden werden Sie aber nicht durchsetzen können.
Ersatzfähig ist zunächst nur der Vermögensschaden (also die "Kosten"), den Sie erlitten haben.
Hinzu kommt, dass Sie natürlich durch Nachweis der Zahlung den Gerichtsvollzieher sofort zur Einstellung der Vollstreckung hätten veranlassen können (§ 775 Satz 1 Nr. 5 ZPO) ohne etwas zu zahlen.
Sie sollten zunächst berechnen welcher finanzielle Schaden Ihnen entstanden ist und Ersatz verlangen. Prüfen Sie außerdem, ob wirklich Einträge bei der SCHUFA oder anderen Auskunfteien erfolgt sind, wie Sie befürchten (eine Auskunft pro Jahr muss man Ihnen kostenlos erteilen). Dann können Sie Löschung verlangen.
Verlangen Sie unbedingt schnellstens den/die Titel heraus, also die "Papiere", die Grundlage der Vollstreckung waren.
Wenn Sie geringes Einkommen haben und anwaltliche Hilfe benötigen,besorgen Sie sich bei Ihrem Amtsgericht einen "Beratungshilfeschein) und suchen, wenn Sie Ihn haben, einen Anwalt auf.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Kinder

Bewertung des Fragestellers 01.08.2017 | 09:12


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Kinder »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 01.08.2017
4,4/5.0

ANTWORT VON

6 Bewertungen

Badergraben 24
04808 Wurzen
Tel: 03425-853355
Web: www.rechtsanwalt-wurzen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Zivilrecht, Medizinrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Strafrecht