Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verwendung Bildmaterial auf Homepage


| 27.07.2017 17:33 |
Preis: 40,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,

auf meiner neuen Homepage biete ich die Erstellung/Programmierung von Webseiten und mobilen Applikationen an. Um diese Dienste zu beschreiben verwende ich lizenzmäßig erworbenes Bildmaterial (darf auch kommerziell genutzt werden) einer Microstock-Agentur.
Auf diesen Bildern sind Produkte nachgestellt jedoch ohne Markenname oder anderer Markenhinweise.

Konkreter Fall: Es wurden zwei iPhone abgebildet, jedoch ohne jegliches Logo etc. Man erkennt jedoch, dass es sich um ein iPhone handelt. Ich möchte jedoch auch nicht das iPhone selbst verkaufen, lediglich Software für die Produkte anbieten. Dieses wird aus den textuellen Beschreibungen ebenfalls deutlich.

Darf ich diese Bilder auf meiner Homepage verwenden?

27.07.2017 | 19:10

Antwort

von


1286 Bewertungen
Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie Software für das iPhone anbieten, dürfen Sie die Markennamen nennen, soweit dies zu Beschreibung erforderlich ist (§ 23 MarkenG). Diese Ausnahmeregelung umfasst aber regelmäßig nur die Wortmarke. Das Logo oder Abbildungen vom Produkt sind hiervon nicht umfasst.

Aber auch wenn das Logo nicht mit abgebildet oder nachträglich entfernt wurde, kann die Veröffentlichung der Produktfotos urheberrechtlich problematisch sein. Denn bei einem Foto handelt es sich rechtlich gesehen um eine Vervielfältigung. Und eine solche Vervielfältigung in Form eines Produktfotos ist grundsätzlich nur mit Einwilligung des Urhebers zulässig, vgl. Bundesgerichtshof Az. I ZR 256/97.
Voraussetzung hierfür wäre natürlich, dass das abgebildete iPhone urheberrechtlich geschützt ist. Nachdem das US-Patentamt das Design des iPhone seit einigen Jahren nicht mehr für schützenswert hält, halte ich auch einen Urheberrechtsschutz nach deutschem Recht eher für unwahrscheinlich und die von Ihnen geplante Nutzung der Fotos daher grundsätzlich für zulässig. Da aber leider nicht ganz auszuschließen ist, dass im Streitfalle ein Gericht zu einer anderen Auffassung kommt und dem iPhone urheberrechtlichen Schutz zugesteht, verbleibt ein geringes rechtliches Risiko bei einer Nutzung.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Bewertung des Fragestellers 31.07.2017 | 13:31


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank! Super Beratung "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 31.07.2017
4,8/5.0

Vielen Dank! Super Beratung


ANTWORT VON

1286 Bewertungen

Tirpitzstr.21
26122 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht