Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertraglich Absicherung, um Geld zurückzubekommen-bei Privatperson


| 23.12.2015 04:16 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Holger Traub, Dipl. Kfm.



Ich werde eine Reitbeteiligung übernehmen. Dafür kommt das Pferd der Besitzerin (das sich momentan noch in einem anderen Stall befindet) zu meiner Nachbarin in den Reitstall, damit ich mich intensiv um das Tier kümmern kann.
Da meine Nachbarin die recht junge Pferdebesitzerin und ihre Zahlungsmoral nicht kennt und zeitlich bedingt sich nicht mit eventuellen Schwierigkeiten auseinander setzen möchte, möchte sie, dass ich die Stallmiete monatlich an sie zahle und mich selbst darum kümmere, den Betrag (180Euro) von der Eigentümerin und Besitzerin zu erhalten.
Dafür möchte ich mit der Eigentümerin einen Vertrag abschliessen.
Nun die Frage:
1. Reicht dafür ein selbst erstellter Vertrag, den beide Seiten unterschreiben? Was muss in einem solchen Vertrag stehen?
2. Wie kann ich mich absichern bzw. mich als Privatperson rechtlich schützen, sollten Zahlungen regelmässig zu spät oder gar nicht mehr kommen? Bzw. wie bekomme ich einen rechtlichen Anspruch darauf, das Geld zurück zu erhalten? Kann ich so etwas wie ein Pfandrecht in den Vertrag mit aufnehmen? Z.B. das Pferd geht in meinen Besitz über, sollte 3x keine Zahlung erfolgen oder ich habe das Recht, das Pferd zu verkaufen (was ja eigentlich nicht in meinem Sinne ist, da ich mit dem Pferd arbeiten möchte) und die ausstehenden Schulden zu behalten? Oder möglicherweise einen anderen Pfandgegenstand benennen?
Ich bitte freundlichst um eine Antwort, die ich als Laie verstehen kann.....Vielen Dank!
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.) Reicht dafür ein selbst erstellter Vertrag, den beide Seiten unterschreiben? Was muss in einem solchen Vertrag stehen?

Ein schriftlich erstellter Vertrag, der von den Parteien unterschrieben wird, genügt in vorliegendem Fall. Ein besonderes gesetzliches Formerfordernis ist für die Einstellung des Pferdes nicht erforderlich und vom Gesetzgeber nicht vorgesehen.

2.) Wie kann ich mich absichern bzw. mich als Privatperson rechtlich schützen, sollten Zahlungen regelmässig zu spät oder gar nicht mehr kommen?

Diesen Schutz können Sie ebenfalls über die vertragliche Vereinbarung erreichen. Beispielsweise können Sie die Gegenseite zur Stellung einer Bürgschaft veranlassen oder sich ein Pfandrecht an dem eingestellten Pferd gewähren lassen. Je nach vertraglicher Vereinbarung werden dann die Sicherungsrechte im Falle eines entsprechenden Zahlungsrückstandes der Eigentümerin ausgelöst (wie beispielsweise von Ihnen bereits angedacht im Falle eines Drei-Monatigen-Zahlungsrückstandes).

3.) Bzw. wie bekomme ich einen rechtlichen Anspruch darauf, das Geld zurück zu erhalten?

Der rechtliche Anspruch ergibt sich für Sie vorliegend unmittelbar aus der vertraglichen Vereinbarung. Diese bildet die Rechtsgrundlage für Ansprüche zwischen den Parteien. Deshalb erlangt diese vorliegend auch eine entsprechende "Wichtigkeit", in welcher die Verhältnisse zwischen den Parteien hinreichend geregelt werden sollten.

4.) Kann ich so etwas wie ein Pfandrecht in den Vertrag mit aufnehmen?

Ja, können Sie und sollten Sie. Vgl. hierzu oben 2.) und Musterformular § 4 und § 5.

5.) Musterformulierungen

Unter nachfolgendem Link finden Sie einen Mustervertrag für die Einstellung eines Pferdes:
http://www.zrfv-langenscheid.de/PFERDEEINSTELLVERTRAG.pdf

Die Besonderheit, welche in vorliegendem Fall zu beachten ist ergibt sich daraus, dass in Ihrem Fall 3 Parteien beteiligt sind. Die Pferdeeigentümerin, sie als Zahlungsempfängerin und ggf. Sicherungsnehmerin sowie die Vermieterin der Stallräumlichkeiten. Hierzu ist eine gesonderte Vertragsanpassung Ihrerseits erforderlich.

Sofern Sie vor diesem Hintergrund eine rechtsanwaltliche Vertragserstellung für Ihren konkreten Fall wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Meine Kontaktdaten sind in meinem Profil hinterlegt. Gerne können Sie auch die "Anwaltdirektoption" aus diesem Portal wählen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 25.12.2015 | 09:02


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kurze übersichtliche und für Laien verständliche Antwort."