Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verpflichtung kriminel. 19 J.Sohn Unterhalt zu zahlen?


29.09.2004 14:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Wie ist die rechtliche Situation für mich als Mutter, wenn ich meinem 19 jährigen Sohn nach jahrelangem "Terror" seinerseits aus dem Haus haben möchte? Er hat Lehre abgebrochen, arbeit nicht, zertrümmerte mir schon Fenster und Türen,dealt mit Hasch, erfüllt vom Gericht auferlegte Pflichtstunden nicht (dafür 2 Wochen Knast), jetzt habe ich ihn noch erwischt, als er in meiner Garage Hasch verkaufte! Er droht mir, wenn ich ihn "rausschmeiße" aufs Sozialamt zu gehen und mir alles wegzunehmen! Kann es in einer solchen Situatin passieren, dass ich noch für seinen Unterhalt und seine Schulden aufkommen muss? Muss ich ihn etwa "enterben" um mich vor "Rückgriffen" auf mich zu schützen?
Danke für Die Beantwortung!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,
Ihr volljähriger Sohn ist, da er sich nicht in der Ausbildung befindet, für sich selbst, wie jeder andere Erwachsene auch, veranwortlich. Das Gesetz (§ 1602 Abs. 1 BGB) räumt der wirtschaftlichen Eigenveranwortung des Kindes den Vorrang vor der Unterhaltspflicht der Eltern ein. Ein volljähriges Kind muß, um von den Eltern Unterhalt verlangen zu können, bedürftig sein. Volljährige gesunde Kinder sind in der Regel nur bedürftig, wenn und solange sie sich in der Ausbildung befinden. Dementsprechend haben volljährige Kinder, die sich nicht in der Ausbildung befinden, durch Erwerbstätigkeit ihren Lebensunterhalt sicherzustellen. An diese Erwerbsobliegenheit des volljährigen Kindes werden strenge Anforderungen gestellt. Danach muß Ihr Sohn, der wie Sie Schreiben eine Lehre abgebrochen hat und nicht arbeitet nachweisen, das er sich in ausreichendem Maße vergeblich um Arbeit bemüht hat. So wie Sie Ihren Sohn beschrieben haben, wird ein Unterhaltsanspruch Ihres Sohnes schon daran scheitern.

Sollte ein Unterhaltsanspruch dennoch bestehen, kann dieser aufgrund der von Ihnen beschriebenen Verfehlungen Ihres Sohnes nach § 1611 BGB ausgeschlossen sein. Für eine mögliche Auseinandesetzung mit Ihrem Sohn oder dem Sozialamt, sollten Sie die Verfehlungen Ihres Sohnes dokumentieren und soweit möglich durch Zeugen bestätigen lassen.

Sofern sich Ihr Sohn an das Sozialamt wendet, wird er dort wahrscheinlich nur angeben, daß Sie Ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommen. Sofern das Sozialamt auf Sie zukommt, sollten Sie mit oben genannten Gründen darlegen, daß Sie nicht zu Unterhaltszahlungen gegenüber Ihrem Sohn verpflichtet sind.

Für Schulden Ihres Sohnes müssen Sie nicht einstehen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und

verbleibe mit freundlichen Grüßen

Calsow
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER