Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.132
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Vermögensausgleich


17.11.2008 15:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel



wir sind seit märz geschieden. Ich bin mit meinen zwei Kinder aus unseren gemeinsamen Haus ausgezogen. Das Haus gehört uns beiden zur Hälfte. Beim Kauf waren wir noch nicht verheiratet, ich brachte 6o 000 € Bargeld ein um das Haus zukaufen, Kaufwert damals 160 000 €. Nun ist es so mein Ex Mann will das Haus nicht verkaufen und zahlt mich aber auch nicht aus. Ich hatte schon 2 Käufer. Auf Briefe von meinem Anwalt reagiert er nicht. Was kann ich dagegen tun, außer es zu einer Zwangsversteigerung kommen lassen. Das Haus ist zum heutigen Zeitpunkt c. 220 000€ wert.Mein Bedenken ist nehmlich, wenn einer von seinen Freunden das Haus ersteigert für einen Wert von 100 000€, soviel Schulden sind noch abzubezahlen dann bekomme ich ja gar Nichts. Ich bin damals ausgezogen weil er das Haus auch nicht aufteillen wollte, die Kinder in einem Zimmer schliefen und ich in einem der Kinderzimmer. Ich habe überhaupt Nichts mitgenommen und habe mir alles selber gekauft , ich wohne nun mit meinen Kindern in einer 3Zimmerwohnung und er allein im Haus und ich bekomme überhaupt nichts? Vermögensausgleich? Schöne Worte aber die helfen mir nicht.
Bitte um Antwort
Sehr geehrte Fragestellerin,

für die Auseinandersetzung der Miteigentümer sieht das Gesetz in der Tat die Auseinandersetzungsversteigerung gem. §§ 180 ff. ZVG vor, wenn ein freihändiger Verkauf nicht möglich ist. Bei einer Versteigerung besteht die von Ihnen angesprochene Gefahr, dass das Objekt - möglicherweise von einem Bekannten - mehr als günstig erworben wird.

Deshalb wäre es für Sie sehr wichtig, vor Einleitung einer Versteigerung einen Kaufinteressenten zu finden. Mit einem solchen Interessenten könnten Sie dann eine sog. Ausbietungsgarantie vereinbaren. Darin würde sich der Interessent zur Abgabe eines von Ihnen für angemessen erachtetes Mindestgebotes verpflichten. Dann wäre die Gefahr einer Veschleuderung des Objektes vom Tisch.

Ob dann anschliessend -also nach der Veräußerung des Grundstücks- noch weitere Ansprüche für Sie wegen der vor der Ehe geleisteten Beträge durchsetzbar wären, kann ich hier nicht abschliessend beurteilen. Dafür müssten die Gesamtumstände genau gepfüft werden.

Abschliessend noch ein Wort zur Frage der Neueinrichtung. Nach der Trennung stand Ihnen ein Anspruch auf Teilung des Hausrates zu. Dieser Anspruch kann auch nachträglich noch verfolgt werden. Ihr Ex-Mann wäre also verpflichtet, Ihnen die Hälfte des Hausrates zu überlassen, sofern Sie sich nicht anderweitig im laufenden Scheidungsverfahren verständigt haben.

Ich hoffe, Ihre Fragen im Rahmen dieser Erstberatung verständlich beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüssen

S.Steidel

Rechtsanwalt


www.strassner-partner.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55704 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell, war kurz und klar. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und detaillierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Danke, genau was ich wissen wollte. ...
FRAGESTELLER