Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.132
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Vermittlungsgebühr für eine Mietwohnung


| 28.11.2014 17:23 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Mein Sohn möchte noch dieses Jahr in eine Wohnung einziehen die ihm
ein Makler vermittelt hat.
Meine Frage nun, ab dem neuen Jahr soll es ja gesetzlich so sein dass
die Maklergebühr der Vermieter zu entrichten hat und nicht mehr der Mieter.

Kann man da etwas machen oder muß mein Sohn die volle Gebühr
bezahlen wenn er die Wohnung mieten würde.
Er hat noch keinen Mietvertrag unterschrieben bis jetzt

Einsatz editiert am 28.11.2014 17:31:31
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Die Änderung geht von dem Bestellerprinzip, so dass in den meisten Fällen der Vermieter für die Maklergebühren aufkommen wird.

Bitte teilen Sie doch mit, wer in Ihrem Fall den Makler eingeschaltet hat ?


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Nachfrage vom Fragesteller 28.11.2014 | 18:07

Sehr geehrter Herr Roth

Die Wohnung die mein Sohn mieten möchte war über ein Maklerbüro
ausgeschrieben.
Als mein Sohn sich für die Wohnung interessierte hieß es
dass 4000 Euro Maklergebühren fällig werden bei unterschreiben
des Mietvertrages

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.11.2014 | 00:34

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Die Änderung betrifft den Fall Ihres Sohnes nicht, so dass die Maklerprovision zu zahlen ist.
Das lässt sich auch nicht dadurch ändern, dass die Unterzeichnung des Mietvertrages bis ins nächste Jahr hinausgezögert wird.



Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

Bewertung des Fragestellers 01.12.2014 | 15:27


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Frage wurde schnell und bestens beantwortet"
FRAGESTELLER 01.12.2014 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55704 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell, war kurz und klar. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und detaillierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Danke, genau was ich wissen wollte. ...
FRAGESTELLER