Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.756
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter bekommt meinen Lohn ohne mich zu informieren


| 17.12.2009 22:29 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin



Hallo und guten Abend ersteinmal,

Ich habe mit meiner Freundin eine Wohnung gehabt, jedoch sind dort einige Mietschulden entstanden. Wir haben die Wohnung damals ordentlich gekündigt, Nachmieter gestellt usw... Alles war so weit OK bis auf die Schulden an die Vermieterin. Wir wohnen immer noch im selben Haus, haben aber eine andere Vermieterin.

Ich habe damals die Hausmeistertätigkeit durchgeführt und dafür monatlich auch mein Geld von der Hausverwaltung bekommen.
Eines Tages jedoch fehlten die überweisungen der Hausverwaltung. Meine damalige Vermieterin hat bei der Hausverwaltung vorgesprochen und dann das Geld welches ich hätte bekommen sollen auf Ihr Konto überwiesen bekommen. Was mich an der ganzen Sache nun stört, ist das ich nicht informiert worden bin. Habe den Job dann noch 3 Monate weiter gemacht, jedoch dann aufgrund eines neuen Arbeitsplatzen aufgegeben.

Nun meine Frage: Hätte ich Informiert werden müssen ? War es rechtens das die Vermieterin sich an die Hausverwaltung gewand hat um mir so das Geld, ohne das ich Bescheid wusste zu entziehen ?
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Nein, die Vermieterin hatte ohne Weiteres nicht das Recht, die Zahlungen der Hausverwaltung abzufangen und so mit ihren Ansprüchen aufzurechnen.

Dies kommt einer Pfändung des Gehaltes gleich, was aber nur nach Vorlage eines entsprechenden Titels möglich ist.

Hier kann die Vermieterin nur mit eigenen Ansprüchen aufrechnen.

Das Gehalt von der Hausverwaltung hätte zunächst an Sie ausgezahlt werden müssen. Dann hätten Sie die Schulden abbezahlen können.

Es war also nicht rechtens, dass die Vermieterin sich direkt an dem Geld bedient hat. Zumindest hätte die Vermieter vorher Ihr Einverständnis einholen müssen.
Ergänzung vom Anwalt 18.12.2009 | 13:18

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der Einzugsermächtigung, die vertraglich vereinbart gewesen ist, gibt es offenbar Probleme. Bitte beseitigen Sie bestehende Schwierigkeiten.

Gewähren Sie QNC den Forderungseinzug oder überweisen Sie das Geld (30,00 €) auf mein Konto.

MfG, Schwerin, Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 17.12.2009 | 22:56


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?