Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.996 Fragen, 59.645 Anwaltsbewertungen
450.789
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 1 Anwalt online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verleumdung und Mobbing?


11.11.2004 13:06 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Frau arbeitet in der gleichen Firma wie ich und ist dort seit ca.9 Jahren Angestellte in der Kantine. Sie führt dort den Posten der Vorarbeiterin aus.
Seit ca. einem halben Jahr wird sie von einer Arbeitskollegin gemobbt. Vor 2 Wochen holte diese dann auch zum Rundumschlag aus. Zuerst brachte sie 2 Mitarbeiterinnen auf ihre Seite. Dann behauptete sie im Personalbüro, meine Frau hätte Lebensmittel ohne zu zahlen mit nach hause genommen und Geld aus der Kasse entnommen.
Meiner Frau wurde von Seiten des Personalchefs sofort fristlos gekündigt. Der Betriebrat unternahm nichts.
Einen Tag später wurde meine Frau von einer anderen Person entlastet, die ebenfalls in der Kantine arbeitet. Nachdem ich dann Druck auf den Betriebrat ausübte, wurden der Fall noch einmal untersucht.
Ergebnis: Die 2 Zeuginnen verzettelten sich in starke Wiedersprüche und fielen letztendlich um. Sie gaben auch zu, dass die Behauptungen der Klägerin mehr oder weniger aus der Luft gegriffen seien. Daraufhin wurde meine Frau rehabilitiert. Sie wurde jedoch seit dem nicht einmal zu einem Gespräch weder von Personalchef noch vom Betriebsrat gebeten. Nach Anfrage beim Betriebrat wurde mir gesagt, man wolle auf beiden Seiten die ganze Sache im Sande verlaufen lassen. Damit bin ich aber überhaupt nicht einverstanden, denn meiner Frau wurde hier ein zu großes Unrecht angetan, unter dem sie fürchterlich leidet..
Wie gehe ich hier am besten vor?
Ich möchte nur Gerechtigkeit!!!
Das kpl. Protokoll mit allen Details kann per Email gesendet werden.
11.11.2004 | 14:30

Antwort

von


162 Bewertungen
Sehr geehrte Damen und Herren,

daß Ihrer Frau fristlos gekündigt wurde ist m.E. ein Fehler gewesen. Denn spricht der Arbeitgeber eine unberechtigte Kündigung aus, ist dies eine Vertragsverletzung (vgl. BAG 24. Oktober 1974 - 3 AZR 488/73 - AP BGB § 276 Vertragsverletzung Nr. 2 = EzA BGB § 276 Nr. 32; vgl. auch 23. August 1990 - 2 AZR 156/90 - DB 1991, 445).

Dies hilft Ihnen aber nicht, wenn der Arbeitgeber auf die Wirksamkeit der Kündigung vertrauen dürfte, weil er einen alles erdenkliche getan hat, um den Fall aufzuklären. Hier könnten Sie m.E. ansetzen, denn Ihre Erzählung macht nicht den Eindruck als hätte der Arbeitgeber alles getan.

Eine gesetzlichen Anspruch auf Rehabilitierung gibt es nicht. Sie sollten aber darauf bestehen und auch verlangen, daß die anderen Arbeitnehmer zumindest abgemahnt werden.

Für etwaige Rückfragen stehe ich Ihnen


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
---------------------------------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Straße 147 - 151
50667 Köln
Telefon: 0221/ 272 4745
Telefax: 0221/ 272 4747
http://www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de











Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

Köln

162 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53827 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir waren mit dem Anwalt sehr zufrieden, die Auskunft hat uns sehr geholfen. ...
5,0/5,0
Ausführlich und verständlich. ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde vollumfänglich, verständlich und schnell beantwortet. Bin sehr zufrieden. Danke! Mit freundlichen Grüßen ...